Ueberlastete Sehne: was tun?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst mal: ohne genauere Daten (Lebensalter, Körpergewicht, Begleiterkrankungen etc.) kann man die Frage nur im Allgemeinen beantworten. Der Sport-Chirurg in der letzten Antwort wäre an & für sich ein guter Ansatzpunkt, aber egal zu welchem Arzt Du gehst, nicht vergessen: die Ärzte behandeln gern (weil sie damit Geld verdienen...). Vom Mechanismus her könnte es sich um eine Teilruptur der Achillessehne im muskulären Bereich (im sehnigen Anteil gibt es sowas nicht, dort reißt die Sehne entweder ganz durch oder gar nicht) handeln. 1. Ein einfacher Fersenkeil, den man in den Schuh einkleben kann, reduziert die Belastung der Sehne bereits. 2. Ein guter Physiotherapeut kann Wunder wirken, manchmal kriegt man ganz verzweilte Fälle mit der sog. Friktionsmassage (schmerzhafte Behandlung!) hin. 3. Vor einer lokalen Steroid Spritze würde ich warnen, Steroid kann zu einer Atrophie des Sehnengewebes mit späterer Sekundärruptur derer führen. 4. Wenn es sich doch um eine Periost(Knochenhaut)reizung im Sehnenansatzbereich handelt, dann hilft manchmal die Stoßwellentherapie. 5. Ganz neuer therapeutischer Ansatz ist bei diesen Krankheitsbildern die lokale Applikation von Nitroglyzerin, was die Durchblutung effektiv verbessert. * Ist von diesen Sachen schon etwas ausprobiert worden?

Erstmal von einem guten Sport-Chirurgen abklären, was wirklich mit der Sehne los ist. Wenn keine OP nötig ist, hilft oft ein "Tape". Ein Sport-Physiotherapeut kann dir zeigen, wie ein "Tape" (Klebestützverband) gemacht wird und welche Übungen zum täglichen Aufwärmen wichtig sind. Gute erfahrene "Sportmediziner" findest du über Fussball- oder Handballvereine. Frag dort nach, wer die Sportler im Training oder bei Verletzungen betreut.

Ich danke allen, die mir einen Rat gegeben haben. Ich weiss nicht, wem ich es am meisten zu verdanken habe (vielleicht allen ein Stück weit): aber die Sehne, die ein halbes Jahr manchmal so schmerzte, dass ich an gewissen Tagen mehr kroch als ging, sodass die Leute auf der Strasse besorgt dachten, ich falle jeden Moment um, ist wieder OK!
Ich achte darauf, so zu gehen, dass keine Ueberlastung vorkommt. Resultat: der Schmerz ist absolut verschwunden.

Sehne verletzt beim tattoowieren?

Hallo, habe mich am Samstag an der Wade, bessergesagt über dem Knöchel tatowieren lassen, nun ist mein Bein angeschwollen und die Sehne tut weh... nun ist meine Frage, ob man die Sehne beim tatöwieren verletzten kann...

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Sehne Überanstrengt?

Meine lange bizepssehne tut weh, sollte ich kühlen oder wärmen? Danke

...zur Frage

Normal laufen trotz Muskelfaserriss?

Also ich habe seit 4 Tagen einen Muskelfaserriss in der Wade war in Krankenhaus die haben wir Krücken gegeben und heute beim Artzt hat er mir gesagt ich kann ruhig ohne laufen und normal weiter machen solange es nicht zu sehr schmerzt.. Bin verwirrt da ich bis jetzt nur gehört hatte man solle sich schonen sonst würde es nicht heilen.. Also kann ich wohl normal weiter gehen ohne schlimmeren schade anzurichten? Danke schonmal :)

...zur Frage

Starke Schmerzen im Bereich ums Steißbein

Ich war heute trainieren und hab dabei diese Maschine benutzt, bei der man sich von einer Platte mit den Beinen abstößt und dabei Gewichte nach oben zieht (KA wie die genau heißt). Man selbst liegt mit dem Rücken auf so so nem fahrbaren "Wagen" auf zwei Schienen, der bei der Ausführung der Übung nach hinten fährt.

Bei der Übung habe ich eine für mich relativ hohe Stufe genommen, die ich im Training erst einmal vorher hatte (Da war aber noch alles in Ordnung nach dem Training). Nach den drei Sätzen hatte (und habe ich jetzt immer noch) ich starke Schmerzen im Bereich unterer Rücken/Steißbein. Ich kann mich jetzt nur noch unter Schmerzen aufrichten und bücken (Bücken ist echt unangenehm). Könnte es sein, dass ich die Wirbelsäule oder die untere Rückenmuskulatur durch das hohe Gewicht, das ich mit den Beinen gedrückt habe, überlastet habe? Der Rücken ist an dieser Maschine allerdings geschützt, weswegen ich etwas verwundert bin. Und sollte ich damit zum Arzt? Der Schmerz hält jetzt schon gut zwei Stunden an und das ist nicht der typische Schmerz, den ich manchmal nach hartem Training oder beim Muskelkater habe. Mein unterer Rücken ist eigentlich nicht unmuskulös (Allerdings auch nicht Mega-Durchtrainiert). Vorher hab ich immer eine Gewichtsstufe tiefer (Also ca. 8 Kilo weniger) trainiert, und da hatte ich NIE Probleme. Glaubt ihr, dass ist ein Schmerz, der spätestens morgen früh wieder weg ist, oder sollte ich damit zum Arzt?

Alter: 17 Größe: 1,83 m Trainingszeit: 2 Monate im Studio, 8 Monate zu Hause Geschlecht: männlich

...zur Frage

Reiten trotz Achillessehnenverletztung?

Heyy,
Ich habe jetzt schon seit ca. 4 Monaten Probleme mit der Achillessehne. Und kann bzw. konnte durchgängig nicht gehen.
Meine Frage wäre jetzt ob es schlecht für die Heilung der Achillessehne wäre wenn ich ein bis zwei Mal die Woche ohne Sattel reiten würde.
Es wäre für mich halt etwas Bewegung die ich echt stark vermisse...
Es baut ja theoretisch sogar Muskeln auf und das ist ja eigentlich ganz gut, sonst hat man ja später noch weniger Muskulatur und für die Sehne sind vadenmuskeln auch ganz gut.

Falls es wichtig ist, ich habe noch keine genaue Diagnose, mein Ortopäde vermutet eine chronische Entzündung und einrisse in der sehne.

Danke schonmal im Vor raus

p.s ich mache Fechten als Leistungsport:)
Und möchte dort später schnell wieder rein:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?