Übergeordneter Koodinierungsbedarf bei BOS?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die FüGK (hrungsGruppe Katastrophenschutz) sitzt im Landratsamt koordiniert von dort den Einsatz im Katastropheneinsatz (siehe dazu BayKSG und meine Ausführungen zu "Was ist die UG-ÖEL und wann wird sie alarmiert?"). Der "verlängerte Arm" an der Einsatzstelle ist dann der ÖEL.

Wenn diese beiden Organe zum Einsatz kommen, spricht man vom "Übergeordneter Koodinierungsbedarf"

Die SanEL (SanitätsEinsatzLeitung) setzt sich aus einem OrgL (Organisatorischer Leiter) und LNA (Leitender NotArzt) zusammen und kommt bei größeren Rettungsdiensteinsätzen zum Einsatz. Die beiden Personen können auch nur gemeinsam zum Einsatz kommen und nie getrennt von einander. Der LNA leitet den medizinischen Einsatz und der OrgL kümmert sich um die Logistik außen herum. Unterstützt wird die SanEL durch die UG-SanEL (UnterstützungsGruppe SanitätsEinsatzLeitung), die im wesentlichen die gleichen Aufgaben übernimmt wie die UG-ÖEL für den ÖEL, allerdings auch selbst Entscheidungen treffen darf.

Kommt die SanEL zum Einsatz spricht man nicht von "übergeordneten Koodinierungsbedarf" sondern von "medizinischen und organisatorischen Koordinierungsbedarf".

Beispiel 1:

Es brennt in einem Wohnhaus und man hat 7 verletzte Personen

Für die Feuerwehr ist das ein Standardeinsatz der mit Standardmitteln abgearbeitet werden kann. Für den Rettungsdienst hingegen stellen 7 Patienten auf einmal ein Problem dar, man hat also nur medizinischen und organisatorischen Koordinierungsbedarf an der Einsatzstelle.

Beispiel 2:

In einem Gefahrgut verabeitenden Betrieb kommt es zu einem Großbrand mit Gefahrstoffaustritt

Hier kommt ein Großaufgebot von Feuerwehr, Technischen Hilfswerk, Katastrophenschutzeinheiten und Polizei zum Einsatz. Hier muss der eigentliche Brand bekämpft werden, der Gefahrstoffaustritt eingedämmt werden, anliegende Wohngebiete evakuiert werden und eine Vielzahl an Verletzten versorgt werden. Hier hat man einen übergeordneten Koodinierungsbedarf, da eben viele Dinge gleichzeitig abgearbeitet werden müssen, allerdings nicht zielgerichtet bewältigt werden können, wenn jede Organisation für sich und ohne gemeinsame Führung arbeitet.

Der EinsatzLeiter BergWacht Bayern (EL BWB) hat mit den obenen genannten Szenarien und Begrifflichkeiten wie "Übergeordneter Koodinierungsbedarf" oder "medizinischer und organisatorischer Koordinierungsbedarf" nichts am Hut, da er einfach immer dann zum Einsatz kommt, wenn die Bergwacht einen Einsatz hat, der eben nicht mal eben so mit einem Bergrettungsfahrzeug abgearbeitet werden kann, sondern die Feuerwehr, das THW oder ein Hubschrauber zur Unterstützung benötigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?