Übergangsgeld wurde falsch berechnet?

3 Antworten

Habt ihr denn vorher keinen Bescheid bekommen,der ist doch in der Regel früher da als Geld auf dem Konto ?

Wenn der DRV - alle relevanten Daten und Nachweise vorliegen,dann steht deinem Mann auch mehr zu als sein vorheriges ALG - 1,nämlich 8 % mehr,aber nicht von seinem ALG - 1 berechnet,sondern vom relevanten Bruttoeinkommen das zur Berechnung des ALG - 1 heran gezogen wurde.

Hat er denn auch einen vollen Monat die Umschulung gemacht,wenn nicht gibt es ja nur anteilig gezahlt ?

Sollte er einen Monat voll haben,dann bleibt nur fristgerecht ein schriftlicher Widerspruch und der Bitte zu erklären warum es so wenig ist,wenn es aus dem Bescheid nicht hervor geht.

Wenn er durch Kind / er 67 % ALG - 1 Anspruch hatte,dann müssten es jetzt normalerweise 75 % sein.

Bescheid nicht gekommen. Geld gestern auf Konto entdeckt. Steht dabei Zeitraum ganzer April. Er hat am ersten mit der Umschulung begonnen. Das passt irgendwie nicht zusammen.....DRV hat letzten Arbeitgeber extra was ausfüllen lassen. Ich verstehe es nicht.

0
@iwanmichael

Am besten ruft ihr mal an und fragt nach was da los ist,einen Widerspruch könnt ihr dann nach Erhalt des Bescheides immer noch einlegen !

Kann natürlich auch sein das es nur ein Teilbetrag ist,deshalb ist wahrscheinlich der Bescheid auch noch nicht da,weil der Antrag noch nicht abschließend bearbeitet wurde.

0


Habt ihr keinen Bescheid bekommen? Hier kannst du aber auch nachlesen: http://www.trz-siegele.de/downloads/reha4002.pdf

Das Übergangsgeld wird auch nicht vom letzten Verdienst sondern von der Bemessungsgrundlage des ALG 1 berechnet und wenn nicht alle Unterlagen vorliegen gibt es auch nur 68% davon. Bei 1250 Euro ALG 1 sind 68% eben nur 850 Euro Übergangsgeld.

Ihr müsst da auch angeben das ihr Kinder habt, dann sind es 75%.

Erstmal schwachsinnig die Antworten. Mein Mann geht arbeiten. Er schult um. 68 Prozent sind es nicht mal. Und zusätzlich geht es nach dem vorherigen Lohn. Diesen wollte die Drv extra sehen. Also bitte sachlich bleiben.

Übergangsgeld drv.bekomme ich wohngeld und oder kinderzuschlag?

Hallo.

Mein Mann bekommt jetzt übergangsgeld der drv aufgrund einer Umschulung.

Das wären um die 1600 Euro netto im Monat.haben zwei Kinder 3 und 5

Steht uns da kinderzuschlag und wohngeld zu?

Waren vorher harz 4 Empfänger.

Danke schonmal für antworten

...zur Frage

ALG1 nach Umschulung durch DRV wenn nach nie ALG1 bezogen wurde?

Hallo,ich bin direkt vom Krank in die Umschulung der Rentenversicherung gegangen. War nicht arbeitslos. Wenn ich jetzt nach der Umschulung arbeitslos werde ist WAS die Berechnungsgrundlage?Bekomme ich ALG1 berechnet nachdem was ich vor der Umschulung verdient habe?Oder ist die Berechnungsgrundlage die selbe wie die des Übergangsgeldes?Da ich nie arbeitslos war hoffe ich diesbezüglich auf greifende Sonderregelungen.

Danke

...zur Frage

Übergangsgeld bezihen und dann Therapie abbrechen?

Wenn man angestellt ist und in einer reha. Dann bezieht man übergangsgeld. Bei abbruch...wie verhalte ich mich wo muss ich mich melden und kann ich wieder arbeiten?

...zur Frage

Wieviel ALG1 nach Aussteuerung und Übergangsgeld der DRV

Hallo Wissende, ich habe Aufgrund einer Gesundheitlichen einschränkung eine Umschulung von der DRV erhalten. Nach erfolgreich abgeschlossene Umschulung hatte ich einen Unfall noch bevor ich in dem neu erlernten Beruf gearbeitet habe. Nach 6 Monaten AU bot mir die DRV eine Wiedereingliederungsmaßnahme an. Ich erhielt während der Maßnahme Übergangsgeld nach Ortsüblichen Tarif. Berechnung: 65% vom ermitteltem Brutto und davon 75% da ich ein Kind habe. Während der Maßnahme wurden die bei dem Unfall entstandenen Knieschäden schlimmer bzw die Knochen brachen wieder. Ich musste erneut mehrere Op`s machen. Ich bekam Krankengeld für 78 Wochen. Berechnung: 70 % des letzten Brutto abzüglich Nebenkosten. Während der Krankheit trennte sich meine Freundin, mit der ich ein Kind habe, von mir. Nach der Aussteuerung habe ich mich Arbeitslos gemeldet. Es läuft die Nahtlosigkeitsregelung. Mein Anspruch auf ALG1 ist bewilligt. Nun der Schock. Das Arbeitsamt hat als Bemessungsentgelt die 65% des Übergangsgeldes als Brutto genommen und davon Steuern und Nebenkosten abgezogen. Zum Schluss davon dann 60% als Auszahlsumme festgelegt. Tatsächlich kann ich davon nicht mal die Miete bezahlen. Meine Fragen. Warum wird mir nicht 67% bewilligt. Schließlich habe ich ein Kind und bin Unterhaltspflichtig. Und: Ist die Berechnung des Leistungssatzes richtig. Das AA muss sich doch nach dem letzten Bruttoentgelt richten. Also demnach der zur Übergangsgeldberechnung ermittelte Ortsübliche Bruttotarif zu 100 %, davon 21% Sozialabgaben, davon Steuern und vom Rest 67% bzw 60%. Bei dieser Rechnung käme ich wenigstens just über Existenzminimum.

...zur Frage

Frage zur Berechnung des Übergangsgeldes bei beruflicher Reha

Wer weiss, wie das Übergangsgeld von der Rentenversicherung berechnet wird, wenn man eine Weiterbildung in Vollzeit besucht und vor der Weiterbildung halbtags beschäftigt war? Mich interessiert, ob die DRV das Teilzeitgehalt in ein Vollzeitgehalt umrechnen muß, um davon dann entweder 68% bzw. 75% auszurechnen=Übergangsgeld oder ob die DRV einfach vom Teilzeitgehalt die entsprechende Prozentzahl rechnet. Bitte keine Vermutungen als Antwort! Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?