Übergang von Realschule aufs Gymnasium

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

zu 1: Der Übergang ist etwas "happig", aber es haben schon andere vor dir geschafft :-)

zu 2: Die meisten haben es geschafft, es ist vielemehr eine Einstellungssache! Nimmst du es ernst, dann wirst du es auch schaffen!

Leute mit Abi kochen auch nur mit Wasser!!!

SirAvalon 09.12.2015, 23:44

Genauso ist es ;))

0

Ich werde demnächst die 10. Klasse der Realschule mit einem Durchschnitt von 2,3 beenden.Ich kann nur schreiben, wie es meiner Schwester erging...Sie hat mit Realschulabschluss von 2,6 ein Abi von 3.0 geschafft.Sie lernt ziemlich viel und oft, "weswegen ich lieber Fachabi mache".Bei ihr sind ziemlich viele durchgefallen und das obwohl die meisten sogar einen besseren Durchschnitt hatten, als sie.Es heißt also, dass man mit viel lernen etwas erreichen kann.

Der Lernstoff ist relativ schwer, aber machbar.Und wenn man lernt, wird man dies auch schaffen, es sei denn, du bist total schlecht in der Schule und hast deinen erw. nur sehr knapp mit 2,9 bzw. 3,0 geschafft.

Viel Erfolg weiterhin...

Bei uns war das sehr seltsam verteilt: Die meisten Realschüler haben es nicht gepackt und sind auf die Gesamtschule gewechselt oder haben ganz abgebrochen. Diejenigen aber, die es geschafft haben, haben alle mit einem 1er Abitur bestanden.

Viel melden und fließig arbeiten... dann wird das schon ;)

Kommt auf die Person an. Wenn du fleisig bist, dich immer meldest, deine Hausaufgaben machst und lernst kannst du normal mithalten und dementsprechend dein Abi schaffen. Ich kenne jemanden, der von Real zur Oberstufe gewechselt hat und in seinem LK 15p hat!

Was möchtest Du wissen?