Übergabetermin -Wohnung - Verzögerung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Falls hier ein von Dir und dem Vermieter wirksamer Mietvertrag vorliegen sollte, hätte Dir die Wohnung zu Mietbeginn übergeben werden müssen.

Genau genommen könntest Du jetzt, da dir die Wohnung nicht zur Verfügung gestellt wurde, fristlos kündigen oder die Wohnungsübergabe per Gerichtsbeschluß erzwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe für den 01.07.2013 einen Mietvertrag mit einer Immobilienmaklerin geschlossen. Ich habe ihr alle Unterlagen eingereicht. Bei Vertragsunterzeichnung hat sie die 840 Euro Provision kassiert.

Wenn Du einen Mietvertrag hast, der vom Vermieter von Dir und dem Vermieter unterschrieben wurde, dann hat die Maklerin die Provision zu recht bekommen.

Ende juni kontaktierte ich die Immobilienmaklerin und sie teilte mir mit dass Unterlagen fehlen bzw. diese Voraussetzung sind für den Übergabetermin.

Mit einem von beiden Seiten unterschriebenen Mietvertrag ist der Vermieter verpflichtet, die Mietssache zu dem im Mietvertrag genannten Termin zur Verfüügung zu stellen.

§ 535 Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

(2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten.


Entweder können Sie auf Herausgabe der Mietsache pochen oder fristlos kündigen. ( Sofern Sie einen von beiden Seiten unterzeichneten Mietvertrag besitzen.

MfG

Johnny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
14.07.2013, 23:02

Wenn sonia fristlos kündigt, behält die Maklerin die Provision.

0

Besteht wirklich ein Vertragsverhältnis? Die Maklerin ist nicht der Vermieter sondern eine Vermittlerin. Hat die Maklerin in Vollmacht des Vermieters gehandelt, dann müsste die Unterschrift des Vermieters auf dem Vertrag stehen oder eine Vollmachtsurkunde des Vermieters auf deine Anforderung hin durch die Maklerin vorgewiesen werden. Fordere ultimativ vom VERMIETER einen Übergabetermin für die gemietete Wohnung. Wird diese Forderung nicht erfüllt, Abmarsch zum Amtsgericht und Antrag auf einstweilige richterliche Anordnung. Mietvertrag und Schreiben der Maklerin mitnehmen und zur Glaubhaftmachung vorlegen. Prozesskostenhilfe beantragen. Ein paar Tage später übernimmst du die Wohnung mit Hilfe des Gerichtsvollziehers. Der Maklerin eine Rechnung über Schadensersatz schreiben und kurzfristigen Zahlungstermin setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleinewanduhr
14.07.2013, 18:54

Ja, ein Vertragsverhältnis besteht, denn sie hat einen unterzeichneten Mietvertrag. Von wem unterzeichnet wird nicht erwähnt, sondern sie schreibt:

Bei Vertragsunterzeichnung hat sie die 840 Euro Provision kassiert.

Also hat entweder der Hausbesitzer vor-unterzeichnet oder es sollte eine Vollmacht die Maklerin ausweisen, um rechtsverbindliche Verträge abzuschließen. Darüber muß die Suchende aber keine Kenntnis erlangen, denn die Vermietung/Vermittlung geschah im Auftrag des Wohnungseigentümers.

0

Es ist echt frustrierend! Erst unterschreibe ich den Mietvertrag und ich soll die Kaution anweisen, was ich auch tat und dann würde der Übergabetermin stattfinden.

Zwischenzeitlich wollte ich nur noch aus den Mist (Mietvertrag raus. Die Sekräterin meines Vermieters schickte mir eine einseitige Bestätigung dass, das Mietverhältnis für aufgehoben erklärt worden ist.

Daraufhin habe ich natürlich sofort reagiert, und habe mich mit der Aufhebung des Vertrages nur damit einverstanden erklärt wenn die Kaution und Provision zurück gezahlt wird. Das geschah dann nicht, keine Rückzahlung erfolgte innerhalb einer Woche.

Und jetzt habe ich der Maklerin und Vermieter mitgeteilt dass ich auf die Rückforderungen verzichte und auf meinen Mietvertrag bestehen werde.

Stand aktuell: Letzter Versuch aussergerichtlicher Einigungsversuch im Bezug auf # Übergabetermin. Ich werde morgen den Vermieter persönlich aufsuchen um letztmalig die Angelegenheit gütlich zu klären.

Sollte es nicht funktionieren werde ich meine Anwältin für Mietrecht einschalten die schon darauf wartet loszulegen.

Euch allen besten Dank bin wirklich verzweifelt kann mein umzug nicht planen garnichts.... Dieses ungewisse Gefühl einfach furchtbar :((((((

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
14.07.2013, 23:01

Diese sogenannte Aufhebung des Vertrages ist eine Farce. Einseitig ist es ohnehin nicht machbar. Hier muss tatsächlich mit eisernen Besen gekehrt werden. Lass dich auf keine Aufhebung ein. Du hast den Arm am längeren Hebel.

1

Hi sonia1984,

alle zur Vertragsunterzeichnung relevanten Unterlagen sind bis zur Unterzeichnung vorzulegen. Die Unterschrift beider Parteien bestätigt somit den Vertrag zur Nutzung und Überlassung des Wohnraumes. Die alles abschließende Richtigkeit der Vermietung wird durch die Entgegennahme der Provision bekundet.

Ein Übergabetermin wird genutzt, um die Wohnung im Ist-Zustand (Übergabeprotokoll) oder Individualvereinbarungen zu dokumentieren, um eventuelle Mängel festzuschreiben, die Zählerstände (Stron, Gas) zu kontrollieren und die Schlüssel zu übergeben - mehr nicht.

Es wäre unsinnig, mit diesem Termin die Nutzungbestätigung einzuschränken, da im Vorfeld Verträge in Bezug zur alten Wohnung des Mieters gekündigt wurden - und auch ein Nachmieter sich vertraglich gebunden hat.

Für mich sieht das Ganze so aus, als ob Hartz4-Empfänger nicht ins Haus sollen. Dieses will die "Dame" nun mit fadenscheinigen Argumenten verhindern. Sollteste belegbare Antworten wünschen, dann geh zum Anwalt. Für die kostenfreie Beratung (Hartz4) kannste bei Gericht (Rechtsantragsstelle) einen Beratungsschein anfordern.

Lass Dich nicht verwirren. Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
14.07.2013, 09:28

Hartz-4 bedeutet ALG II. Die Fragende spricht nur davon, dass sie arbeitslos sei.

0
Kommentar von user2444
14.07.2013, 21:39

****Ich habe der Maklerin alle erforderlichen Unterlageb bei Mietvertragsabschluss und unmittelbar nach Mietvertragsabschluss alles übergeben und offengelegt.

Am 01.07.2013 Gültigkeit des Mietvertrages kontaktierte ich die Maklerin und die teilte mir mit das fehlt und dies fehlt usw. obwohl ich ihr diese Unterlagen bei Vertragsabschluss in Kopie ausgehändigt habe. Daraufhin googelte ich den Vermieter und erreichte telefonisch seine Sekräterin. Ich schilderte die Situation dass die Vermieterin mich nicht in die Wohnung lassen will obwohl sie mit mir einen Mietvertrag geschlossen hatte.

Später rief ich die Sekräterin erneut an und die Sekräterin teilte mir mit das Unterlagen meinerseits fehlen würden.

Nachdem das Gespräch beendetg wurde, war ich genervt und verwirrt. Ich verstand das verhalten meiner Maklerin nicht, ich verstand die gesamte Situation nicht mehr.

Nach eine Woche erhielt ich die einseitige Aufhebungsversuchsbestätigung vom Vermieter. Ich wiedersprach dieser dreisten Art und Weise mich abzufertigen ausser die Zahlungen werde an mich rückerstattet werden seitens Vermierter und Maklerin.

Ich muss sagen während diesem Verzug der Rückzahlungen und dem Verzug des Übergabetermins habe ich mir sehr sehr sehr genau überlegt ob ich für mein Mietrecht weiter kämpfen soll oder nicht!

JA, ich werde für mein Mietrecht kämpfen und mir sowas nicht gefallen lassen.

Stimmts oder hab ich recht ??? :)))))*** *

0

Nein, das ist definitiv nicht rechtens, mit einem geschlossenen Mietvertrag steht Dir mit Vertragsbeginn der Besitz der Wohnung zu, und zwar ohne Wenn und Aber und jegliche Bedingungen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleinewanduhr
14.07.2013, 23:46

Hi MosqitoKiller, nicht gleich übertreiben: ihr steht kein Besitz zu, sondern die Überlassung der angemieteten Räume zum definierten Nutzungszweck. ;-))

0

Was möchtest Du wissen?