Überfordert...Hund abgeben?

7 Antworten

Das ist ganz allein deine Entscheidung. Wenn du ihn so sehr liebst, würde ich ihn nicht abgeben, selbst wenn er momentan ein bisschen zu kurz kommt. Das ändert sich auch wieder, zumal sich das Tier sicherlich bei dir wohlfühlt. Aber ich kann das ja nicht entscheiden:) Ich bin sicher du triffst die richtige Entscheidung.

Ich denke dem Hund wird es bei den Alten Leuten sehr gut gehen, d.h. ja nicht das du ihn nich besuchen oderso kannst.

Dem Hund wird es bei deinen Nachbarn sicherlich gut gehen. Er ist ja auch nicht aus der Welt, du kannst ihn ja immer wieder besuchen. Kannst es ja auch erst einmal als "Probezeit" sehen. Vielleicht wird dadurch ja alles besser?

Wenn du immer noch nicht klar kommst, vielleicht kannst du dir dann ja auch Hilfe holen (jemand der dir im Haushalt und so hilft)

Es sind leider die Nachbarn einer Freundin und die wohnen 100 km entfernt...sie wollen den Hund gerne nehmen....aber dann auch nicht mehr zurückgeben...zum Wohle des Hundes....es sei denn natürlich er leidet zu sehr u über langen Zeitraum...dann kommt er zurück zu mir...trotzdem....ich bin verzweifelt

0

Es sind leider die Nachbarn einer Freundin und die wohnen 100 km entfernt...sie wollen den Hund gerne nehmen....aber dann auch nicht mehr zurückgeben...zum Wohle des Hundes....es sei denn natürlich er leidet zu sehr u über langen Zeitraum...dann kommt er zurück zu mir...trotzdem....ich bin verzweifelt

0

Hilfe Ich schaffe die Schule nicht wegen Depressionen?

Ich leide seit dem ich ca. 11 Jahre bin an Depressionen, ich schaffe es kaum zur Schule. Meine Gesundheit wird auch schlechter. Was soll ich tun? In einer Klinik war ich schon, es war der absolute HORROR!! Vielleicht eine Kur? Ich glaube nicht dass ich das Schuljahr schaffe, es ist mein Abschlussjahr. Ich habe in den letzten Wochen dass extreme verlangen mir weh zu tun/ mich endlich von meinem qualvollen Leben zu befreien.

Ich fühle mich ständig allein- kann jemand reden?

...zur Frage

Nicht ins Bett gehen können

Kennt ihr das, dass man nicht schlafen gehen kann, wenn einen etwas belastet?

Habe das gerade ganz übel, so, als ob man verhindern will, dass der nächste Tag zu schnell kommt.

Bräuchte eigentlich wirklich Schlaf, aber das Problem scheint immer größer zu werden, je näher ich mich dem Zubettgehen befinde.

Hat jemand Tipps dagegen?

...zur Frage

Hund vom Nachbarn 24st und immernoch eingesperrt!?

Riesige Sauerrei, bin verzweifelt und weiß nickt was ich machen soll. Meine Nachbarn die oben drüber wohnen haben den Hund jetzt schon über 24 std allein zurück gelassen. Sie sind gestern Mittag weggefahren und kamen nicht wieder. Durch Zufall hab ich den Hund gehört. Ich bin davon ausgegangen das sie ihn mitgenommen haben. Was soll ich tun. Die polizei lacht mich nur aus und hilft nicht!

...zur Frage

Ich bin total überfordert mit meinem Leben? Woher kommt das?

Hallo zusammen, ich weiß momentan garnicht mehr weiter bzw. wo mir der Kopf steht.
Bin bald 32 Jahre alt und wohne noch zuhause im Elternhaus. Habe dort so eine Art 1-Wohnung aber es ist trotzdem nicht getrennt von den Eltern. Ich schaffe es einfach nicht auszuziehen oder mein Leben in den Griff zu bekommen...ich leide total unter Angstzuständen und bin die letzten Jahre auch total unsicher im allgemeinen geworden. Depressionen etc. Therapie habe ich aber komme damit nicht weiter. Von Freunden habe ich mich zurückgezogen, dass kostet mich mehr Energie als es mir Freude bereitet
(Leider). Meine Eltern sind ebenfalls total unsicher und oft überfordert im allgemeinen, Vorallem mein Vater...und nun bin ich selbst so und bekomme mein Leben nicht auf die Reihe.

...zur Frage

Nerviger Hund der Nachbarn

ich mein ich liebe Hunde aber der Hund meiner Nachbarn bellt den ganzen Tag und das seit Wochen. Ich habe meine Nachbarn darauf aufmerksam gemacht aber die reagieren nicht drauf. Es nervt echt extrem und stört bei der Arbeit -.-. Was kann/soll ich tun?

...zur Frage

Psychisch am Ende, schlechtes Gewissen (Hund)?

Leute, ich glaube, ich habe einen riesen Fehler gemacht... Ihr werdet mich wahrscheinlich dafür steinigen wollen, aber... Ich war in einer psychiatrischen Klinik, weil es mir extrem schlecht ging (Ich wollte mich umbringen) und bei mir wurde eine Persönlichkeitsstörung festgestellt. Nach der Klinik (Ich war 3 Monate dort) ging es mir wieder besser und ich wollte einen Neuanfang, also habe ich mir einen Hund geholt, der in Rumänien auf der Straße gelebt hat. Ich dachte, wir werden uns gegenseitig glücklich machen und so war das am Anfang auch. Aber diese "gute Phase", die ich nach dem Klinikaufenthalt hatte, geht langsam wieder vorbei und ich versinke wieder in Depressionen... Ich dachte wirklich, dass das anhalten wird, weil ich mich lange nicht mehr so gut gefühlt hatte, aber falsch gedacht... Es wird wieder schlechter, ich bekomme wieder Selbstmordgedanken und vernachlässige meine alltäglichen Aufgaben, um mit meinem Hund rauszugehen, da er mir wichtiger ist und ich beides nicht bewältigen könnte... Aber auch da werden die Spaziergänge immer kürzer (Ich war am Anfang 4-5 Stunden am Tag mit ihm draußen, mittlerweile sind es nur noch 1-2 Stunden und es wird immer weniger, weil ich meinen A***** dank der Depressionen oft nicht aus dem Bett bekomme). Wenn ich meinen Hund ansehe, verspüre ich Liebe, aber gleichzeitig auch Panik und Überforderung. Ich weiß wirklich nicht, was ich tun soll... Ich habe ihn auch noch nicht soo lange... Ich denke darüber nach, ihn an eine nette Familie mit Haus und Garten abzugeben, aber das macht mich total traurig... Obwohl ich weiß, dass das für ihn wahrscheinlich besser wäre, denn mein Psychiater empfiehlt dringlich, dass ich bald wieder in die Psychiatrie soll, da sich mein Zustand stetig verschlechtert... Und das würde wieder so ca. 3 Monate dauern... Es tut mir so unendlich leid, ich hasse mich so sehr dafür, dass ich ihm nicht gerecht werden kann... Macht mir ruhig Vorwürfe, die habe ich verdient... Aber es geht jetzt sowieso nicht um mich, sondern um meinen Hund und was das Beste für ihn ist... Ich habe so ein schlechtes Gewissen... Das war einfach unüberlegt... Ich dachte nur wirklich, dass es mir jetzt gut geht, aber nein...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?