Überfordert - Unterfordert - was tun?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du bist nicht unterfordert durch 'nur' Hausfrau, Mutter und 3 offenbar mangelhaft erzogene Hunde, sondern, wie Du schon festgestellt hast, überfordert. Was Du als Unterforderung wahrnimmst ist die mangelnde Anerkennung dessen was Du leistest, kein Wunder es fällt Dir ja schon selber schwer Deine Leistung auch mal anzuerkennen. Nur weil Du kein Geld dafür bekommst heißt das noch lange nicht das Deine Leistung nichts wert ist. Man beachte kostenlos ist noch lange nicht umsonst.

Du musst zunächst mal für Dich selbst Deine Leistung anerkennen und wertschätzen lernen, das ist unbedingt erforderlich damit Du dann diese Anerkennung auch einfordern kannst und das musst Du tun, wenn Du nicht zusammenbrechen und letztlich die Achtung vor Dir selbst verlieren willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir eine Mutter-und Kind-Kur verschreiben. Dann kommst du mal raus aus dem Alltagstrott und kannst in Gespräch mit Psychologen oder Sozialpädagogen Pläne schmieden, wie und in welcher Richtung sich deine Situation ändern kann. Dein Partner kann inzwischen seine Hunde selber versorgen, sicher kann er dafür Urlaub nehmen. Vielleicht lernt er dann auch, wie ein scheinbar leichte Aufgabe (Haushalt und Tiere) zu Stress und Erschöpfung führen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist deffinitiv in der Bewältigung des Alltagslebens überfordert. Solltest dir zumindest stundenweise Hilfe suchen,damit du auch dein eigenes Leben wahrnehmen und für den Alltag auftanken kannst Es spielt letztlich alles zusammen,denn bist du zufriedener,weil dein Leben nicht so auf der Strecke bleibt,wie zur Zeit,wirst du den Alltag auch viel gelassener bewältigen können.Du wirst staunen,wenn du meinen Rat annimmst, wieviel mehr an Lebensqualität dir dadurch beschieden sein wird . Wünsch dir einen schönen Tag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann das nachvollziehen, mir geht es oft ähnlich, gehe zu all dem, was Du in etwa beschreibst, noch Teilzeit 3 Tage arbeiten. Allerdings hab ich "nur" einen Hund und 2 Kinder im Schulalter., dazu Haus mit Garten und KEIN Auto für alle Erledigungen.

Was die Hunde betrifft, die sollte Dein Mann, so wie er nach Hause kommt, Dir sofort abnehmen und mit ihnen rausgehen, auch abends die letzte Runde. Da er der Ranghöhere zu sein scheint, hören sie verständlicher Weise nicht so gut auf Dich. Willst Du daran etwas ändern, gehe doch mal zu einer Hundeschule. Gute Trainer können sich das anschauen und Dir Tipps geben, wie sie Dir besser folgen. Die Hunde merken Deine Unsicherheit und Genervtheit, das nutzen sie aus, Hunde folgen dem stärksten Rudelführer und das ist sicher Dein Mann.

Dein Mann ist sicher auch mal zuhause tagsüber und da bekommt er den normalen "Wahnsinn" doch sicher mal mit. Sag ihm, das ein bißchen mehr Anerkennung mal ganz gut täte. Aber was auch wichtig ist, verschaffe Dir Freiraum für Dich. Hol mal nen Babysitter für das Kleinkind, fahr mal ein WE weg, mach einen Wellnesstag oder mal nen Frauenabend mit Freundinne, was auch immer, um den Alltag zu entfliehen.

Dein Mann kann mit seinem Sohn aus 1. Ehe auch gut mal was allein machen, es muß nicht immer als gesamtes Familienbild alle zusammen was machen, vielleicht will der Sohn ja auch mal Zeit mit seinem Dad allein haben? Du bist nicht allein für alles zuständig.

Denk auch mal an eine Bügelhilfe oder eine Putzhilfe nach, die mal 1 X die Woche durch das Haus putzt, wenn das mit dem Finanziellen vereinbar ist.

Du bist überfordert und unausgeglichen. Fordere Deine Zeit zum Ausgleich ein! Von allen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo highs,

erst einmal hast du mein volles mitgefühl. den ganzen tag nur dinge tun, von denen man am ende des tages eigentlich kaum etwas übrig hat. ich denke auch, dass das dein problem ist. du tust jeden tag nur ein und dasselbe, kaum abwechslung und wenig anerkennung.

wenn dein partner dir alles aufbürstet und selbst nur das geld verdienen als seine aufgabe sieht, dann hast du dir ja einen richtigen macho geangelt :) und solange du ihn da nicht in die schranken weist, wird das ewig so weitergehen.

ein kleiner nebenjob, den du später mal ausbauen kannst, würde dir zwar ein wenig ablenkung und anerkennung bescheren, jedoch nicht das häusliche problem lösen..

vielleicht schnappst du dir dein kind und machst euch beiden ein paar schöne tage irgendwo.. soll dein "Geldranschaffer" doch mal sehen wie er mit allem klar kommt. wenn er nicht reden oder gar helfen will, dann soll er eben fühlen..

alles gute :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

ja, bist unterfordert - was dein persönliches Ego angeht. Da dich der Alltag auffrisst, kannst du auf deine eigenen Bedürfnisse gar nicht eingehen. Das macht unzufrieden.

Du solltest dringend mit deinem Partner reden, dass es nicht ausreicht, für das finanzielle zu sorgen. Du kannst es alleine niemandem recht machen und das trägt auch dazu bei, dass es dir nicht gut geht.

Dein Kleinkind ist schon eine riesige Aufgabe. Die 3 Hunde müssten ebenfalls geistig und körperlich ausgelastet werden. Machst du das? Nein, wie denn auch!!! Wenigstens die Hunde MUSS er dir abnehmen, denn wenn die sich selber Beschäftigung suchen, könnte es übel werden.

Ich würde euch einen Plan vorschlagen, wer wann welche Aufgaben übernimmt. Und dazu muss der Herr des Hauses auch seinen Allerwertesten bewegen. Nimm dir einen Abend in der Woche, der nur dir gehört und den du vielleicht mit einer guten Freundin verbringen kannst. Einfach nur, um mal rauszukommen.

Zur Zeit rackerst du wie ein Roboter. Aber irgendwann wird dein Akku leer sein. Was macht dein Mann denn dann? Dann MUSS er zwangsläufig die Aufgaben übernehmen.

Versuche mit deinem Mann gemeinsam Struktur in den Alltag zu bringen, bevor alles über dich hineinbricht.

Alles Gute für dich. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag das nicht ,wir Hausfrauen leisten ganz schön was.Und du bist da an grosser Spitze,kann dich voll verstehen, mir würde es da nicht anderst gehen.Nur ich habe das Glück das mein Mann viel macht und das hilft ungemein.Ich denke wenn dein Patner dir mehr hilft wird es dir auch besser gehen,er muss halt mal auch mithelfen.Aber die Herren führen sich ja gerne mal als Pascha auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schnapp Dir das Kind und mache ein verlängertes Wellness-Wochenende und da dran merkst Du, so glaube ich, ob Du unter-oder überfordert bist, ich glaube der Stress frisst Dich auf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

frag doch deinen mann ob er damit einverstanden ist, dass ihr die hunde kastrieren lasst. ich hab mal gehört dann werden hunde ruhiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?