Überdosis Medikinet genommen - Was passiert jetzt?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r qndy14,

Deine Situation klingt besorgniserregend.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Leif vom gutefrage-Support

7 Antworten

mano ...du musst zum magen auspumpen. steck den finger rein das alles raus kommt. wo bist du zuhause?in welcher stadt?.depressionen da gibt es schon hilfe, angstzustände. meine freundin hatte das auch immer ....sie will nicht mehr leben usw. die tabletten müssen raus, bevor die wirkung kommt. die atemnot ist ja schon ein sicheres zeichen, das du ins krankenhaus musst. du kannst ja sagen das du nur ein paar genommen hast, hast ja schon einen teil gespukt, damit sie dich nicht wieder weg bringen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qndy14
19.05.2017, 05:04

Jaa aber irgendwie möchte ich auch Hilfe haben. Ich möchte dass sich jemand um mich kümmert und mir sagt das Suizid keine Lösung ist und ich weiß, dass die schlechte Phase lange anhalten wird und danach habe ich wieder eine gute Phase die in einer Woche wieder vergeht. So wie ein kurzer Lichtblick bevor alles wieder dunkel wird. Ich will mehr Lichtblicke haben als Schatten.

0

Das it seltsam das du bei Depressionen medikinet nehmen sollst. man bekommt bei depris eigentlich Antidepressiva wie fluoxetin, citalorpam oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qndy14
19.05.2017, 05:06

Ja ich habe eine Psychologin ab dem 31.05. und die meinte es auch zu mir. Also dass man bei Depression kein Medikinet nehmen sollte, aber meine Mutter zwingt mich dazu, denn es hat ja anscheinend ein "Arzt" verschrieben und ich nutze Medikinet sowieso nur für Appetitlosigkeit.

1

Wie wäre es mal Hilfe zuholen z.b. mit einer Psychologin reden ? (schweigepflicht)

Ich habe auch selbst Angst vor Menschen, aber es haltet mich nicht davon ab mein Leben zu zerstören.

Leg bitte die Pillen weg und rede mit deiner Schwester darüber, wenn du sie natürlich anvertrauen kannst.

Gute Nacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qndy14
19.05.2017, 05:01

Meine Schwester findet meine Aktion wahrscheinlich lächerlich die denken alle in der Familie dass ich krank bin und ich meine mit krank psychopathisch als wäre ich kein Mensch sondern ein unbekanntes Lebewesen, dass sich versucht selbst umzubringen und die anderen schauen dabei nur vergnügt zu. 

0

Respekt so viel überhaupt zu schlucken, das ist schon ne Menge. Also ich muss sagen wahrscheinlich kommst du ins Krankenhaus und wenn das als Suizidversuch gewertet wird was ich annehme wirst du in eine Psychiatrie kommen. Ich fange an zu Erbrechen nach dem 8-10

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gehe ins krankenhaus oder zum nächsten arzt?

und allse dich auf die nachfogende therpie ein?

depri ist eine krankheit?

krank zu sein ist keine schande eine schande ist nichts dagegen zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krass Alter! Du bist 17 und ich denke deine Leber wird si h schon erholen. 2 Freunde von mir haben sich selbst eine Ende gesetzt. Bin fast daran kaputt gegangen. Lass den Sch**ss. Nach schlechten Zeiten kommen auch wieder Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von qndy14
19.05.2017, 04:58

Ja aber die schlechten Folgen danach wieder wie soll ich mich bei den guten Phasen wohl fühlen wenn ich weiss, dass danach eine schlechte Phase wieder folgt?

0

Hi qndy,

Ich weiß, dass in deiner Situation die ganzen Ratschläge, wo du anrufen oder zum Arzt/Psychologen gehen sollst, nicht hilfreich sind. Was du brauchst sind denke ich Leute zum Reden - du hast eh selbst schon sehr schön gesagt "Ich möchte dass sich jemand um mich kümmert und mir sagt, dass Suizid keine Lösung ist". Deine Familie bzw. deine Freunde, sofern du welche hast, kommen der Bitte scheinbar nicht ausreichend nach. Psychiater sind Ärzte, das heißt sie behandeln deine Krankheit, aber nicht dich als Mensch, sprich das selbe Problem. Suizid ist eine Lösung, aber eine schlechte und ich will dir sagen warum: Nicht weil, danach "gute Phasen" kommen, sondern weil die Erlösung von den Schmerzen die du spüren willst, ein Gefühl ist und das kannst du niemals spüren, wenn du tot bist. Dafür musst du leben und das ist es sicher sowas von wert, schließlich willst du ja wissen wie es sich anfühlt gesund zu sein oder?

Welche die passenden Medikamente sind, sollte ein Psychiater entscheiden. Und selbst der kann sich irren. Es muss getestet/eingeschätzt werden worauf du am Besten reagierst/womit du dich wohlfühlst und am Wichtigsten ist: Medikamente alleine bringen dir nichts. Bist du in Therapie? Versuchst du dein Leben zu verbessern? Mein Tipp: Wechsle die Klasse, die Schule oder höre auf und mach eine andere Ausbildung. Lass dir nicht deine Zukunft versauen von anderen.

Da schon 10 Stunden vergangen sind, gehe ich davon aus, dass du dir bereits ärztliche Hilfe gesucht hast, falls nicht dann tu das sofort. Du hast absolut keine Ahnung wovon du redest, egal welches Medikament kann vielleicht in dieser Menge wie Gift wirken. Ich glaube deine Aktion war nicht nur ein Selbstmordversuch, sondern viel mehr noch ein Hilfeschrei. Sonst hättest du das kaum in deiner Wohnung gemacht zu einer Zeit wo du erwischt werden kannst.

Eine andere Möglichkeit wäre für dich vielleicht eine Selbsthilfegruppe, weil Online-Kontakte reichen meist nicht aus.

Mach dir jetzt keine Gedanken über deine Psyche, sondern erstmal dass du das mit den Medikamenten überlebst, ich hoffe es für dich. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?