Überbrückungsgeld / Übergangsgeld - gibt es das noch?

4 Antworten

wie oben schon erwähnt das ganze heist konkursausfallgeld, wenn der AG 3 monate kein gehalt zahlt muss er insolvenz anmelden!er sollte schläunigst zum arbeitzamt gehen.(überbrückungsgeld bekommst du wenn du dich selbständig machst heist jetzt aber existensgründungszuschuss und ist bischen verändert)

Da stellt sich mir die Frage, ob der Arbeitgeber etwa Konkurs angemeldet hat. Ist dies nämlich der Fall, bezahlt das Arbeitsamt Konkursausfallgeld. Der Mann sollte mal zum Arbeitsamt gehen, vielleicht bekommt er dort Hilfe...

Nein, der Arbeitgeber hat noch kein Konkurs angemeldet, will dies auch nicht. Andere Angestellte wollen nun für ihn Konkurs anmelden umd an die Gehälter zu kommen. Allerdings scheint das alles noch in weiter Ferne zu sein. Muss dazu sagen, dass der Mann bereits ein neues Arbeitsverhältnis begonnen hat. Das Arbeitsamt fühlt sich daher nicht zuständig, die Gehälter fehlen aber trotzdem.

0
@cigaM

Die Arbeitnehmer können, sofern es sich um eine GmbH handelt, Anzeige wegen Konkursverschleppung stellen und gleichzeitig ein Zangskonkursverfahren gegen den Arbeitgeber einleiten lassen. Je schneller das von statten geht, umso schneller kann es sein, dass zumindest ein Teil der Gehaltsrückstände ausbezahlt werden.
Wenn der Mann wieder eine Stelle hat, dann sieht das anders aus, dann bleibt nur der Weg zur Bank und das Aufnehmen eines kleinen Kredites, was günstiger kommt, wie ein heillos überzogenes Girokonto. Allerdings sollten die Angestellten so schnell wie möglich gegen den AG vorgehen, damit der keine Chancen hat, Geld verschwinden zu lassen.

0

Nach Insolvenz des Arbeitgebers wird sich die ARGE berufen fühlen zu zahlen. Allerdings sollte er nicht mehr als 3 Monatsgehälter ausstehen lassen.

Was möchtest Du wissen?