Überbiss, Krankenkasse, Op?

3 Antworten

Ob in Deinem Fall wirklich eine OP erforderlich ist, kann ich natürlich nicht beurteilen. Es gilt immer im Einzelfall abzuwägen. Wenn solch eine OP bei Dir erforderlich ist, bezahlt dies Deine Krankenkasse - auch wenn Du über 18 Jahre alt bist. 

Ich weiß nicht, ob Du die Möglichkeit hast, Dich in einer Universitätsklinik (Abt. Zahnmedizin/Kieferorthopädie) behandeln zu lassen. Wenn ja, lasse Dich dort beraten und ggf. behandeln.
Wenn nicht, suche Dir einen guten Kieferorthopäden oder auch Kieferchirurgen, der Dir weiterhelfen kann.

Dafür müsstest du ein Attest vom Psychologen haben! Wenn der das bescheinigt könnte die Krankenkasse das auch zahlen! Am besten einfach anrufen und nach fragen! Wichtig ist nicht aufgeben, bei so etwas muss man hartnäckig bleiben dann klappt es vielleicht! Was sagt denn dein Zahnarzt oder kieferortopäde? Viel Glück und du bist bestimmt dennoch schön auch mit kleinen überbiss!

Mein alter Arzt wollte mir als es nicht geklappt hat mehrere Zähne ziehen aber das haben sowohl meine Eltern als auch ich selbst nicht eingesehen, da er uns nicht erklären konnte wieso das notwendig ist. Und danke für die lieben Worte 💕

0

ich bin mir nicht sicher aber ich glaube das ist normal! Du würdest dann Implantate bekommen die richtig angepasst werden! Das habe ich bei extrem schön gesehen!

0

Solange er nicht medizinisch notwendig ist hast du keine Chance!

Vorher bekommst du zig Jahre Psychotherapie damit du damit klar kommst - ob die teurer ist oder nicht spielt da keine Rolle :-(

Übernimmt die Krankenkasse die vollen Kosten für die Nasenscheidewand und Nasenmuschel OP?

Hallo zusammen,

gestern wurde bei mir festgestellt, dass ich eine krumme Nasenscheidewand und zu große Nasenmuscheln habe. Mein Arzt sagte, dass er meine Luftprobleme mit einer OP beheben kann.

Als ich einen Termin für die OP ausmachen sollte, bekam ich ein Infoblatt auf dem stand, dass ich 300EUR für die Verkleinerung der Nasenmuscheln beidseits mit dem Nd - YAG Laser bezahlen muss. Die Arzthelferinnen sagten, dass das die Krankenkasse nicht übernimmt und ich das selbst zahlen muss.

Da ich Azubi bin und 300EUR fast mein ganzes monatliche Budget einnehmen, möchte ich nun zu meiner Betreuerin in der AOK gehen. Vorab meine Frage: besteht die Möglichkeit, dass die AOK mir die Kosten trotzdem übernimmt oder zumindest bezuschusst?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Zahlt Krankenkasse feste Zahnspange (AOK RLP) über 18?

War früher schon ca 7 Jahre in kieferorthopädischer Behandlung mit einer losen Spange. Hat auch alles gut geklappt mit meinem Überbiss der danach nur noch minimal war. Jetzt ist es allerdings so das in meimem Frontzahnbereich unten und oben meine Zähne sich verschieben und der Überbiss auch schlimmer wird. Muss die Krankenkasse zahlen/ bezuschussen? Weil es vorher ja die Problematik ao nicht gab. Eine Op würde bezahlt werden meinte der Kieferorthopäde aber das möchte ich nicht unbedingt haben. Oder wird es gezahlt durch ein psychologisches Gutachten?? Vielen Dank schon mal

...zur Frage

Welche Krankenkasse bezahlt die Zahnspange für Erwachsene?

Hey alle zusammen,

gibt es Krankenkassen die Zahnspangen (ohne OP) für Erwachsene bezahlen?

Für die Antworten vielen Dank.

Lg.

Nodi

...zur Frage

Übernimmt die krankenkasse (AOK) eine bauch und bruststraffung?

bezahlt die Krankenkasse (AOK) eine Bauch und Bruststraffung???? ich bin 155 cm und habe 101 kg gewogen jetzt wiege ich 65 kg und ohne OP geht es nicht mehr weiß jemand rat

...zur Frage

1 cm Überbiss: OP oder Zahnspange?

Hallo Leute, ich habe eine Frage die mir sehr auf dem Herzen liegt. Auch wenn der Text lang ist, bitte liest ihn und helft mir. Dazu eine Vorgeschichte die ihr aber wissen müsst:

Ich bin seit ca. 3 Jahren in Kieferorthopädischer Behandlung. Ich hatte schon immer einen starken Überbiss und hatte als erstes eine lose Zahnspange, die für oben und unten gleichzeitig gemacht worden ist, damit sollte der Überbiss ausgeglichen werden. Das hat auchwirklich viel gebracht, aber ich hatte noch ca. die Hälfte meiner Milchzähne währenddessen drinnen. Dann vor etwas mehr als einem Jahr, wurde die Behandlung abgebrochen, weil die Ärztin in Rente ging. Dann war ich ein 3/4 Jahr bei einer anderen (die mochte ich überhaupt nicht) dann habe ich gewechselt. (übrigens hatte die die Behandlung mit dem Überbiss ausgeglichen -.-)

Bei meinem neuen Kieferorthopäden, den ich sehr gut leiden kann,habe ich Ende November eine feste Zahnspange bekommen, weil ich auch schiefe Zahnreihen hatte. Ich habe keinerlei Probleme mit der festen Zahnspange.

Und jetzt meine Frage: Ich habe halt ein großes Problem mit meinem Überbiss, der seit der 1.Behandlung, wieder stark zurück kam. Inzwischen ist der fast 1 cm groß, und das nicht genug, mein Gebiss ist auch versetzt (also ein Kreuzbiss) die oberen Schneidezähne sind also nicht parallel zu den unteren. Und ich möchte wissen, ob eine Zahnspange dagegen hilft (weil ich hatte das Problem schon beseitigt, aber es ist wiedergekommen -.- :((( ). Oder ob eine OP nötig ist. Ich frage beim nächsten Besuch natürlich auch meinen Arzt, aber der nächste Termin ist erst in 6 Wochen.

Ich hoffe ihr lest das und könnt mich irgendwie beraten. Danke schon mal im Vorraus.

...zur Frage

Bezahlt die Krankenkasse meine 2. Kiefer-op?

Ich wurde vor 6 Monaten am Kiefer operiert, und dies wurde von der AOK bezahlt. Bei der OP ist ein Fehler aufgetreten, nämlich: Ich habe nun asymmetrie im gisicht , und es ist wirklich sichtbar! Ich habe auch starke Schmerzen. wird mir die Krankenkasse auch meine 2. Op bezahlen? Der Fehler enstand ja bei der 1. OP!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?