Überbevölkerung, Qualität der Menschen.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da hast du völlig recht. Im Jahre 1900 lag die Weltbevölkerung bei deutlich unter 2 Milliarden (und war schon im 19. Jahrhundert deutlich gestiegen). Heute liegt sie bei deutlich über 6 Milliarden, Tendenz weiter steigend. In Afrika beträgt die jährliche Vermehrungsrate in vielen Ländern über 2%. Die Folgen dieses Wachstums kann jeder sehen, der solche Länder bereist (ich kenne dies selbst aus Kenia). Fortgesetzte Landschaftszerstörung, Verelendung, Seuchen, Bürgerkriege usw. sind die unmittelbaren Folgen. In Deutschland haben wir zwar kein Wachstum, aber auch keinen Rückgang der Bevölkerungszahl. Obwohl in Deutschland eine Bevölkerungsdichte von 230 Einwohner pro Qu.km besteht (EU gesamt 116), ist dies den Politikern noch immer nicht genug. Sie wollen immer mehr Einwanderer ins Land locken und mit immer neuen Förder-Programmen die Geburtenrate erhöhen. Dies ist weltweit so außer in China.

Einen vernünftigen Grund für diese Politik kann es meiner Meinung nach dem eben gesagten nicht geben. Die einzige Erklärung, die ich habe ist die, dass speziell unter den Politikern weltweit eine Wachstumsideologie herrscht. Mehr Menschen bedeuten natürlich ein hohes wirtschaftliches Wachstumspotenzial. Das Ziel des Wachstums insb. des Wirtschaftswachstums wird nicht in Frage gestellt. Warum die Regierungen dieser Welt diese Wachstumsziele nicht in Frage stellen, ist eben fatale Ideologie. Ebenso war es ja auch noch vor 30 Jahren ein Ziel aller kommunistischen Staaten alle anderen Staaten ebenfalls mit dem Kommunismus zu „beglücken“. Der Unterschied ist nur, dass die Ideologie des Bevölkerungswachstums nun schon wesentlich länger herrscht.

In Europa ist die Bewohneranzahl ja halbwegs in Ordnung, Probleme gibt es eher in Schwellenländern und 3. Welt Ländern, weil man die Menschenmassen einfach nicht versorgen kann. Wobei klar ist, dass ohnehin arme Familien, die dann unbedingt 12 Kinder haben müssen, noch ärmer werden.

Wachstum und Fortschritt liegen aber in der Natur des Menschen, das wirst du ihnen nicht so leicht ausreden können.

Beim Thema Einwanderung hättest du nur mal in den letzten 2 Jahren die Nachrichten hören müssen, die Ausländerintegration ist gescheitert in Deutschland, im Endeffekt kosten uns kriminelle Türkenbanden und Integrationsverweigerer (nicht alle natürlich) weitaus mehr Geld, als die Gastarbeiter damals beschafft haben.

Alle Menschen sind gleich viel wert, wir müssen aber darauf achten, dass unsere Gemeinschaft, unser Land überlebensfähig bleibt und nicht seine Kultur und Identität verliert, eine Masseneinwanderung und langsames aussterben der Deutschen kann kein normal denkender Mensch wollen.

Die Einwanderer bringen uns nichts, wenn es normale Leute sind, nur Fachkräfte können uns helfen. Irgendwelche Flüchtlinge aus Afghanistan können halt keine deutschen Chemieprofessoren ersetzen.

eine Masseneinwanderung und langsames aussterben der Deutschen kann kein normal denkender Mensch wollen.

Warum nicht? DIe meisten Deutschen stammen von Einwanderern ab, kommt nur drauf an, wie weit Du zurück guckst.

0

Was wllst dagegen tuhn sie alle an die wand stellen möchtest du entscheiden wer stirbt oder wer leben darf ? du kannst nichts dagegen tuhn menschen gehen nur ihrem natürlichen trieb nach ....

Durch Bildung und Wohlstand scheint es wohl zu weniger Menschenzuwachs zu kommen. Der Mensch überlegt sich dann dreimal ob er sich "nervige Kinder" anschafft.

0

@Albertzweistein, Deine Antwort zeigt, dass du noch nie in einem Land mit einer hohen Bevölkerungswachstumsrate warst. Die Menschen haben nämlich genau dann besonders viel Nachwuchs, wenn sie aus ihren Kindern frühzeitig wirtschaftliche Vorteile erzielen können (natürlich statistisch gesehen). Dies ist jedenfalls in einigen afrikanischen Ländern so und wohl auch in Indien zum Beispiel. Würden jetzt die Regierungen die wirtschaftliche Ausbeutung der Kinder verbieten und auch sanktionieren, so würde damit automatisch die Bevölkerungsexplosion gestoppt. Aber die Regierungen in vielen Ländern wollen dies nicht. Und das ist das Problem. Ausserdem wird es in vielen Ländern einem Vater ganz leicht gemacht sich dem Unterhalt zu entziehen. Er braucht nämlich nur wegzuziehen und schon kann er nicht mehr belangt werden, weil es kein Meldewesen und keine Sozialversicherungsnummer gibt. Es ist jedenfalls ganz falsch anzunehmen, dass der Paarungstrieb die Ursache für die Bevölkerungsexplosion ist. Wenn dies so wäre, dann wäre ja die Bevölkerungsexplosion in Europa viel stärker als in Afrika, weil die Kindersterblichkeit in Afrika höher ist.

Kurz gesagt: Die Bevölkerungsentwicklung kann von den Regierungen durch rein administrative Massnahmen gezielt gesteuert werden. Aber sie wollen eben in der Regel ein möglichst hohes Bevölkerungswachstum.

0
@Rowal

Deine Antwort zeigt, dass du noch nie in einem Land mit einer hohen Bevölkerungswachstumsrate warst 1. also ich wohne in einer stadt die über 24.000.000 menschen leben von denen sich jeden morgen und abend 15 mio zur arbeit durch die zum teil 15 spurigen autobahnen quetschen wen das mal nicht überbevölkert ist.----------Die Menschen haben nämlich genau dann besonders viel Nachwuchs, wenn sie aus ihren Kindern frühzeitig wirtschaftliche Vorteile erzielen können 2. ich habe nie etwas gesagt was dagegen spricht --------Es ist jedenfalls ganz falsch anzunehmen, dass der Paarungstrieb die Ursache für die Bevölkerungsexplosion ist.-------- 3.Mit natürlichem trieb meinte ich wohl nicht direkt den paarungstrieb sondern den wille zu leben dementsprechend braucht man geld und genau das wiederspricht sich mit deiner ausage bei nr 2 viele menschen sind auf ihren nachwuchs angewisen den in entwicklungsländern bringt jede hand egal wie alt geld durch arbeit ! . ich entschuldihge mich jetzt schon mal für meine schlechte deutsch kentnise

0

du meinst so was wie die 1 Kindpolitik in China ? wohin das führt ist bekannt.

Ach Quatsch, lies mal genau XD In Deutschland eine 1-Kind-Politik...wir haben doch eh viel zu wenig Kinder!

0
@Ludwig20

Es verhungern jeden Tag 20.000 Kinder auf der Welt, mit welchem Recht behauptest Du denn "wir" hätten zu wenig? Sind Deine Gene was besonderes?

0

o ja fang an menschen nach ihrer qualität zu selektieren,dann sind wir wieder im dritten reich

Uh da kommt gleich wieder einer mit der Nazikeule, wenn man sagt, ein Mensch ist qualifizierter als ein anderer. Wach auf, diese linksradikalen Scheinthesen sind widerlegt, jeder hat die gleichen Rechte, aber nicht jeder ist gleich, das sieht doch jeder normale Mensch!

0
@Ludwig20

sry aber grade in deutschland,mit unserer ns geschichte ist eine these ,ein mensch sei qualifizierter als ein anderer zu leben nicht tragbar!

0

mach dir keine sorgen,

umwelt katastrophen, chemie unfälle, nahrungskette, hungersnöte, seuchen.

ungefähr diese reihenfolge wird die menschheit eh minnimieren...

Womöglich. Aber ein Ziel der Regierungen sollte es doch sein sowas zu vermeiden. Es ist natürlich ein unerreichbares Ideal, dass die Regierungen im Interesse der Regierten handeln aber die genannten Dinge führen häufig zu Aufständen; und so sollten auch die Regierungen ein echtes Interesse daran haben sowas zu verhindern.

0
@Rowal

und so sollten auch die Regierungen ein echtes Interesse daran haben sowas zu verhindern.

hmm,

seitdem ich von dem atom geschützten bunker weiß,

völlig autark überleben,

2000 ausgesuchte menschen ( ärzte, ingeneure, wissenschaftler, )

mit lebensmitteln für 40 jahre,

und zusätzlich eigener agrar bewirtschaftung und allem drum und dran,

bis weit nach bau beendigung geheim gehalten hinter einem hotel

in einem berg gebaut und mit steuergeldern bezahlt,

denke ich vollkommen anders in deiner frage.

0
@scherler

Das nützt aber dem Establishment gar nichts. Dies hat sich z.B. in der DDR gezeigt. Die DDR hatte ebenfalls solche Bunker usw. eingerichtet. Was hat es dem kommunistischen Führungsclan genutzt? Nichts! Weil sie nämlich bei einer existenziellen Krise abgesetzt wurden. Aktuell zeigt sich dies bei den nordafrikanischen Staaten.

Wenn es ab morgen in den Supermärkten nichts mehr zu kaufen gibt, dann ist in einigen Wochen die politische Führung weg vom Fenster. Das war selbst im alten Ägypten bei den hervorragend etablierten Pharaonen der Fall. Als Nahrungskrisen kamen, verloren die führenden Prister nicht nur ihre Stellung sondern häufig sogar ihr Leben. Dies ist nachgewiesen für die 1. Zwischenzeit (2150-2040 v.Chr.) wie auch für die 2. Zwischenzeit (1785-1551 v.Chr.).

0
@Rowal

in einer bilanzrechnung sind wir längst schon abgeschriebenes gut.

in diesen gewollten aufbau sind wir eine von vorn herein einkalkulierte verlust planung.

alles wissen, sämtliche forscher, alles high tech, und beste bewaffnung,

sind zugriffs sicher zur umsetzenden verfügung.

das ist ein kurzes resüme meiner beobachtungen.

wir leben im 21.ten jahrhundert mit beherrschern,

welche garantiert nicht das schicksal ihrer vorgänger

blau äugig abwarten.

und erst mal in vorgesorgter sicherheit,

klopf ich bestimmt nicht mit hammer und meißel auf stahlbeton...

zumal ich denke, daß es mit seuchen vieren hunger und sonstigen nöten versehen

auch kaum jemand anderes im sinne von gerechtigkeit sowie deren zuführung

in angriff nehmen wird.

zu spät ist eben zu spät.

0
@Rowal

beweise ?

"das ist ein kurzes resüme meiner beobachtungen"

beweise ?

nein,

aber eine hohe beobachtungsgabe und verstand.

sorry aber wenn du mir so kommst,

schicke ich dir lieber ein paar links,

mach dir selber ein bild.

bei interresse :

www.wegmitdreck@arcor.de

ich schau morgen nochmal hier nach.

0

Was möchtest Du wissen?