Überbetriebliche Ausbildung (kooperativ) - Jemand damit Erfahrungen?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo DreaxLike, eine überbetriebliche Ausbildung bietet das Jobcenter jungen Menschen an, die eben keine normale Ausbildung finden können, das kann aus den unterschiedlichsten Gründen sein wie z. B. alleinerziehend, körperlich oder seelisch benachteiligt und so weiter. Die Ausbildung wird bei einem Bildungsträger (wie z. B. DAA, bfz, Dekra) absolviert, der auch Praktikumsphasen bei einem richtigen Betrieb einbaut. Das kostet, nur zur Info, dem Jobcenter viele Tausend Euro, denn der Bildungsträger muß bezahlt werden, auch Deine Fahrtkosten, Arbeitskleidung, Arbeitsmittel usw. müssen bezahlt werden, kannst Dich grundsätzlich glücklich über das Angebot schätzen. Ich denke nicht, daß das Jobcenter Jugendlichen diese (teure) Maßnahme anbietet, die keine Lust auf Ausbildung haben, dafür wäre die Maßnahme zu schade. Die Arbeitsvermittler schalten vorher den berufspsychologischen Dienst ein, um abzuklären, ob der Jugendliche das schaffen kann und will. Gegen seinen Willen muß kein Jugendlicher beim Jobcenter eine Ausbildung machen, es ist einfach eine Chance. Es kann sein, daß andere Jugendliche mit dabei sind, die ihre eigenen Probleme haben, aber man sich gegenseitig auch helfen. Mach was aus dieser Chance, ich wünsche Dir alles Gute.

DreaxLike 04.07.2014, 23:11

Danke für die tolle Antwort! Nutzen werde ich die Chance auf jeden Fall :)

0

Was möchtest Du wissen?