Überanstrengung in Frühschwangerschaft - besser nicht mehr kellnern?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da ich selber mal im Service arbeitete: das kann mal ein Knochenjob sein, höre da auch auf Dein Gefühl!

Es gibt nämlich immer auch Leute, die sagen: och, hab dich nicht.. und dann nachher ups, war doch zu viel?

Wenn Du unsigher bist, red doch auch mal mit Haus und/oder Frauenarzt, wie die das einschätzen.

Alles Gute!

Embryos sind sozusagen ziemlich robust. Normalerweise schadet ihnen das nicht. Erst  bei fortgeschrittener SS solltest du vorsichtiger sein und aufs schwere Schleppen verzichten. Kannst deinen AG dann ja bitten, dich nur noch für die Theke einzuteilen. Hatte im vergangenen  Jahr auch eine junge Kollegin, die immer sagte, sie dürfe nicht schwer heben. Alles  kein Problem. Aber dass sie deshalb kein Fass anschließen konnte, habe ich nicht eingesehen. Sie musste dabei ja kein Fass aus der Kühlung tragen, sondern nur den Anschluss umklemmen, was in dem Betrieb halt zur Aufgabe des Zapfers zählte. Ich sah eben nicht ein, dass ich zwischen dem Rennen und dem Schleppen auch noch in den Keller hetzen sollte, wenn man als Kellnerin mal eine kleine Verschnaufpause hatte. Das sah sie dann auch ein. (Bin inzwischen 48 Jahre alt, habe selbst einen Sohn und hatte vor seiner Geburt eine Fehlgeburt.)

LG und alles Gute für dich/ euch und dem Neuankömmling. 

 Ein Beschäftigungsverbot bringt mir nicht viel.. Dann bleibt das Geld ja weg

Bei Beschäftigungsverbot bekommst Du Deine Bezüge weiter, außer dem Trinkgeld.

Aber das wird der FA nur aussprechen wenn das Kind gefährdet ist. Ansonsten muß der AG natürlich die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes einhalten.

http://www.bwr-media.de/personal-arbeitsrecht/1230_arbeiten-in-der-schwangerschaft-16-tabus-die-sie-beachten-muessen/

Weis dein Arbeitgeber von deiner Schwangerschaft? 

Du musst nicht mehr alles machen, glaube nach 20 Uhr und am WE auch nicht mehr arbeiten. Sprich mit deinem Frauenarzt über deine Ängste. Wenn der es für notwendig hält, dann bekommst du ein Beschäftigungsverbot.

Die Regelungen gelten erst ab dem 4.SMonat.. Ein Beschäftigungsverbot bringt mir nicht viel.. Dann bleibt das Geld ja weg. Kann dann auch gleich weniger oder nicht mehr dort arbeiten...  

0

Sollte es bei dir keine gesundheitlichen Bedenken geben, dann kannst du in diesem frühen Stadium der Schwangerschaft alles tun, was du auch vorher getan hast. Du musst dich in dem Fall auch nicht besonders schonen.

Meine Mutter hat damals noch bis wenige Tage vor der Entbindung bei der Kartoffelernte geholfen und es hat nicht geschadet.

Du bist schwanger, nicht krank!

Genau so ist es. :)

0

Eine Schwangerschaft, auch die erste, ist keine Krankheit. Wenn Du eine normalgewichtige, gesunde Frau bist, kannst Du ohne Bedenken weiter anstrengende Schichten in der Gastronomie arbeiten.

Früher haben die Frauen bei der Feldarbeit "so nebenbei" ihre Babies bekommen. Da gab es auch keinen Mutterschutz usw. Wir werden nicht umsonst das stärkere Geschlecht genannt :)

Solange Du keine Schmerzen im Unterleib bekommst, ist alles gut.

Vorsichtshalber kannst Du die Sache ja noch mit Deinem Gyny besprechen, der wird schon wissen, ob Du eine der schwachen Frauen bist, die eigentlich keine Kinder bekommen sollten und die ganze Zeit rumliegen müssen. Aber das glaube ich nicht :)

Schwache Frauen die rumliegen müssen und eigentlich keine Kinder bekommen sollten? Bist Du noch ganz bei Trost?? Sorry aber wenn ich sowas lese platzt mir der Kragen. Weisst Du wie viele Frauen zwischendurch oder wochenlang liegen müssen, aus den unterschiedlichsten Gründen? Die NICHTS dafür können, und die viel dafür geben würden, mehr machen zu dürfen, die damit aber ihr Kind gefährden würden? Sollen die abtreiben oder ne Fehlgeburt in Kauf nehmen und sich danach sterilisieren lassen? Denn nichts anderes sagst Du mit Deinem Kommentar!

1
@hupsipu

Was regst Du Dich denn so auf? Und beleidigend wirst Du auch noch?!

Ich habe nicht behauptet, dass sie etwas dafür können, ich stelle lediglich fest, dass solche Frauen eigentlich keine Kinder bekommen würden - weil sie ganz einfach spätestens bei der Geburt zusammen mit dem Kind sterben würden. So war das früher.

Und bevor Du hier weiter rumzeterst, @hupsipu, informiere Dich erstmal über die Fortschritte in der Frauenheilkunde in den letzten dreissig Jahren. Davor starben viele Frauen am sogenannten "Kindbettfieber"

0

Klar, die sind allesamt im Kindbett gestorben, welch segensreiche Einrichtung das Kindbettfieber doch war. Ich reg mich mal nicht weiter auf sondern geh wieder auf den Kartoffelacker, mein Kind gebären.

0
@hupsipu

Nicht allesamt, aber die Schwachen. Man nennt das natürliche Auslese. Und es tut mir leid, dass Du persönlich betroffen bist. Ich hoffe trotzdem, dass Du und Dein Kind die Schwangerschaft gut übersteht.

Du musst wenigstens nicht sterben wie die Frauen früher, sieh das doch mal positiv :)

0

Natürliche Auslese, klar. Du nimmst sicher auch kein Aspirin, verweigerst Behandlungen, stirbst notfalls an ner Blinddarmentzündung, Tetanus oder nem Schlaganfall, was?

0

Bambi, du bist menschenverachtend und ignorant. Ich musste volle vier Monate der Schwangerschaft wegen einer Gebärmutterhalsverkürzung liegen. Dann hatte ich aber ein völlig normale Geburt ohne Hilfsmittel, die mich vor dem Sterben bewahrt haben. Und auch mein Kind nicht. Ich bin echt fassungslos.

0

Was möchtest Du wissen?