Überall Hormone und gesundheitsschädliche Stoffe?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Habe deine Frage erst jetzt entdeckt - möchte aber trotzdem antworten - da das Thema nach wie vor aktruell ist .

Dass du dich verar.... vorkommst - ist voll verständlich. Trotzdem lohnt es sich, sichz entsprechned zu informieren und auszusortieren !

Der Gesetzgeber ist eindeutig zu industriefreundlich und toleriert zu viel . Er lässt den Bürger mit vielen Problemen und Fragen allein.

Und auf das Gesundheitssystem kann man sich auch nur bedingt verlassen. Vor allem, wenn man bedenkt, dass es vom gesunden Menschen nicht existieren kann. Produziert es deshalb selbst Kranke und Krankheiten ?

Der Spiegel-Redakteur und Autor, Jörg Blech, behauptret das jedenfalls: in seinem Buch „ Die Krankheitserfinder: Wie wir zu Patienten gemacht werden …“

Man sollte also kritischer werden und sich durch Bagatellisierungen nicht irritieren lassen – und einfach mehr Verantwortung für die eigene Gesundheit übernehmen.

Was kann man konkret tun ?

  1. Kosmetika-Produkte – nehm ich nur noch natürliche Produkte .

  2. Lebensmittel – sich über Herstellungsmethoden, Inhalts- und Zusatzstoffe etc. informieren und lieber weniger essen, dafür aber auf gute Qualität achten.

  3. Trinkwasser - die Werte im Wasserwerk sind nicht massgeblich – denn auf dem Weg durch die z.T. maroden Leitungen nimmt das Wasser Substanzen auf . Da wurden schon Medikamenten-rückstände, Fäkalkeime und andere für die Gesundheit schädliche Stoffe gefunden.

Die kann man aber mit einem guten Filtersystem rausfiltern – und dann hat man ein etwa gleichwertiges Wasser wie im Wasserwerk. Ausserdem kann man das Wasser auch noch energetisieren – was sehr zu empfehlen ist .

Alles Gute !

"Alles ist Gift und nichts ist Gift, die Menge machts" ist einmal mehr der Spruch des Tages. ALLES ist in grossen Mengen irgendwie schädlich. Nur kommen in allen Produkten diese Stoffe in so kleinen Mengen vor, dass da kein Problem bestehen sollte. Das wird ja alles auch auf Verträglichkeit geprüft etc.

Mit Sprüchen wird man dem Thema nicht gerecht !

Und dein Beitrag besteht leider nur aus Sprüchen und Bagatellisierungen !

Und dass alles auf Verträgtlichkeit geprüft wird - ist eine reine Illusion !

Die Informationen sind leicht zu ergoogeln - wenn man sich dann mal die Mühe macht - um ne hilfreiche Antwort zu geben. War dir das zu anstrengend ?

1

Mach dich deshalb nicht verrückt, dein Körper kann mit gewissen Dosen schon problemlos umgehen. Bei Lebensmittel sollte man sowieso auf Fertiggerichte verzichten und mit viel Gemüse kochen, dann musst du dir auch keine Gedanken machen.

Was Kosmetika angeht kannst du dich ja mal nach neuen Produkten umschauen. Musst ja nicht grade alles wegwerfen, aber vielleicht ersetzt du nach und nach die Dinge die du oft oder gar täglich benutzt.

Du solltest solchen hysterischen Theorien nicht glauben.

In Spuren sind viele Gifte im Wasser und in der Nahrung enthalten. Und auch Radioaktivität gibts bei dir. Nur eben sehr wenig.

Ja, Fakt ist daß ständig künstliche Hormone und sonstiges Zeug, das weder in menschlicher Nahrung, noch in Hygieneprodukten, Putzmitteln, Waschmitteln, Kosmektika usw, etwas zu suchen hat, in die Umwelt gelangt. Von vielen Stoffen weiß man nicht, in welchen Zeiträumen sie sich abbauen. Alles das, damit es besser riecht, schöner glänzt, tiefer eindringt und was weiß ich noch alles.

Es liegt an dir, wie du damit umgehst. Du kannst durch dein Kaufverhalten reagieren.

Unser Trinkwasser ist aber immer noch eines der besten der Welt, auch unsere Mineralwässer - und ausßerdem haben wir ja keine Wahl, wir müssen trinken.

ich stimme dir zu - bis auf das Trinkwasser .

ja - wenn man sein Wasser direkt beim Wasserwerk abholen würde.

Macht man aber nicht !

Die guten (?) Werte im Wasserwerk sind nicht massgeblich – denn auf dem Weg durch die z.T. maroden Leitungen nimmt das Wasser Substanzen auf . Da wurden schon Medikamentenrückstände, Fäkalkeime und andere für die Gesundheit schädliche Stoffe gefunden.

Die kann man aber mit einem guten Filtersystem rausfiltern – und dann hat man ein etwa gleichwertiges Wasser wie im Wasserwerk.

Wenn man sein Wasser nicht filtert - wird der Körper quasi selbst zum Filter - da er die ganzen Substanzen verkraften oder speichern muss.

Das Fragezeichen hinter "gute" resultiert daraus, dass nach der Trinkwasserverordnung nur etwa 33 Parameter geprüft werden müssen. In der Umwelt sowie im Wasser befinden sich jedoch eine grosse Menge mehr Substanzen, die in der Trinkwasser-Analyse keine Berücksichtigung finden.

Alles Gute !

0

du...du hast sogar hormone in deinem körper!!

und du, wenn du hormone isst, was meinst du was deine verdauung damit macht?

ps:

kleine lernhilfe: was meinst du wieso z.b. testosteron GESPRITZT werden muss?

ein buch über physiologie hilft, dem allermeisten quatsch zu entgehen.

Gerade Testosteron wird nicht verdaut. Schlechtes Beispiel.

0

Was möchtest Du wissen?