Über welche Unterthemen sollte ich mich zusätzlich für das mündliche Abi informieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"Alternativen zum Fleischkonsum: Lösungen zur Eindämmung des Klimawandels". 

diese "Leitfrage" bewertet bereits und ist nicht objektiv. Sie geht davon aus dass Fleischkonsum gleichzusetzen ist mit Klimawandel... FAIL

Das ist ideologischer Bullshit.

Fleisch gehört dazu

Einer der Denkfehler vieler Vegetarier ist die Annahme, die heute übliche agrarindustrielle Intensivmast sei die einzige Möglichkeit, Tiere zu halten. Ihre Kalkulationen zum Energieverbrauch, zum Kalorieneinsatz, zuden hungernden Menschen, basieren alle auf der Idee, dass Nutztiere
Getreide benötigen und dass man mit diesem Getreide besser Menschen satt machen sollte.

Dabei wird vergessen, dass Rinder, Ziegen oder Schafe Weidetiere sind, die über Jahrmillionen nie in Nahrungskonkurrenz zum Menschen standen. Im
Gegenteil: Diese Tiere essen, was wir Menschen nicht nutzen können – die Zellulose der Gräser – und wandeln sie in für uns hochwertige Nahrung um: in Fleisch und Milch, in Eiweiß und Fett.

Anstelle der Tierhaltung mehr Getreide oder Soja für die wachsende Menschheit anzubauen, löst weder das Welthungerproblem noch schont es die Umwelt. Von den rund fünf Milliarden Hektar urbarem Land auf dieser Erde sind 3,4 Milliarden Weideland. Mehr als zwei Drittel der nutzbaren Flächen dienen also der Erzeugung tierischer Lebensmittel. Und das ist keineswegs Verschwendung, sondern eine ökologische Notwendigkeit. Diese Flächen sind für Ackerbau ungeeignet. Die einzige Möglichkeit, auf diesen Flächen
nachhaltig Nahrung zu gewinnen, ist die Tierhaltung.

http://www.taz.de/!120197/

Das Problem ist also NICHT der "Fleischkonsum" sondern die PRODUKTIONSMETHODE denn

Die "Kuh" ist nicht das Problem...


In der öffentlichen Diskussion ist alles ganz einfach: Die Kuh ist ein
Klimakiller. Punkt! Landwirte und ihre Betriebe sind nach dieser Logik
ebenfalls CO2-Schleudern, die man eigentlich aus dem Verkehr ziehen
sollte. Hauptproblem der Landwirtschaft, so hören und lesen wir: Das
klimaschädliche Rindvieh rülpst riesige Mengen Methan in die Atmosphäre.
Und gelegentlich furzt es auch noch. Wegen dieser Emissionen werden
Kühe gern mit Autos verglichen – und verlieren, denn ihr Ausstoß besteht
nicht aus Kohlendioxid, sondern aus Methan, das vielfach schädlicher
ist fürs Klima als das simple CO2.

Was ist an dieser Diskussion falsch? Beinahe alles

Erstens wirft man einen sehr oberflächlichen und folglich pauschalen
Blick auf die Landwirtschaft, statt zwischen den verschiedenen
Agrarsystemen zu unterscheiden – von nachhaltig und ressourcenschonend
bis energieaufwändig industrialisiert. Zweitens beschränkt sich der Blick auf nur ein Klimagas, das Methan, ohne das viel relevantere Lachgas einzubeziehen und über den Tellerrand zu schauen. Denn drittens zählen zum Gesamtbild auch die positiven Effekte grasender Wiederkäuer. Ihr Beitrag für die Humusbildung und damit für die Klimaentlastung wird in Gänze unterschlagen.

https://www.ila-web.de/ausgaben/343/die-kuh-ist-nicht-das-problem

Die intensive Industrielle PFLANZENPRODUKTION ist das WAHRE Problem... zudem 8% der Klimagase kommen in DE aus der Landwirtschaft 90% aus der Industrie... dein Fokus ist somit an der falschen stelle...

Über welche Themen sollte ich mich noch zusätzlich informieren oder
sollte vllt noch etwas wichtiges in die Präsentation selber rein?

Zum Beispiel solltest du dich dahingehend mathematisch informieren, dass Klima ein hochkomplexes nichtlineares Differentialsystem darstellt mit dutzenden von Einflussgrößen. Daher ist eine Vorraussage von Klima auch nicht möglich. Noch viel grotesker ist die Vorstellung, dass man Klima nach seinen Wünschen verändern kann.

Des Weiteren wäre es von Vorteil, wenn du das Thema Fleischproduktion objektiv betrachtest und es nicht über einen Haufen haust, wie es die Veganerlobby tut. Ohne Fleisch funktioniert keine Landwirtschaft. Das sollte man immer wieder im Hinterkopf haben. Das wird dir jeder normale Landwirt bestätigen. Gerade Starkzehrer wie Kartoffeln kann man nicht produzieren, ohne es mit hochwertigem organische Dünger zu düngen.

Eine Tierwirtschaft auf Politikebene einzudämmen ist Bevormundung von der Bevölkerung, welche eine andere Nachfrage an den Tag legen. Solche grotesken Forderungen sind nur Wunschvorstellungen von Ernährungsideologen, welche keine Ahnung von Landwirtschaft haben.

Du kannst zwar erklären, was einige Vereine durch Milchmädchenrechnungen an Forderungen stellen. Solltest es aber gleichermaßen auch kritisch bewerten und zeigen, dass es Quatsch ist einen "Wandel des Klimas zu stoppen". Da könnte man genauso versuchen den Polsprung zu verhindern.

Man kann auf solch komplexe und mächtigen Systeme nicht als Mensch einwirken.

Freundliche Grüße
Omni

(BG)

Es tut mir leid aber dein Kommentar war auf keinste Weise hilfreich. Ich habe auch ohne deine Hilfe vorgehabt meine Präsentation objektiv zu halten. Zu deiner Kenntnis: es kommt kein einziges Mal das Wort "Vegan" oder "Vegetarisch" vor. Und ich rede sogar über Insekten als mögliche Fleischaltnernative. Falls du sonst nichts hilfreiches vorzuschlagen hast, wäre es nett wenn du deinen "antivegan" Krieg irgendwo anders weiter führst. Ich brauche nämlich ernsthafte Vorschläge.

0
@birdcage98

Es tut mir leid aber dein Kommentar war auf keinste Weise hilfreich

Schade

Zu deiner Kenntnis: es kommt kein einziges Mal das Wort "Vegan" oder "Vegetarisch" vor.

Das ist doch egal. Hab ich auch nicht verlangt. Ich hab doch nur gesagt, dass diese Forderungen genau aus dieser ideologischen Ecke kommen.

Falls du sonst nichts hilfreiches vorzuschlagen hast, wäre es nett wenn du deinen "antivegan" Krieg irgendwo anders weiter führst.

Ich führe keinen Krieg, ich habe dir deine Frage nach besten Wissen und Gewissen beantwortet und geschrieben was ICH an deiner Stelle zu sagen hätte.

Schließlich hast du nach Vorschlägen und Meinungen anderer gefragt. Dir sollte dabei klar sein, dass da nicht immer alle nach deiner Pfeiffe tanzen können. Das Leben ist kein Wunschkonzert.

Ich brauche nämlich ernsthafte Vorschläge.

Meine Vorschläge waren mehr als ernst gemeint! Ich bin hier nicht auf der Theater-Bühne

1
@birdcage98

PS: Noch eine Zusatzfrage an dich: Wenn du die Wörter "vegan" nicht nutzt, warum hast du deine Frage dann damit verschlagwortet?

1

Was möchtest Du wissen?