Über welche Strecke muß die Polizei mit der Laserpistole messen?

5 Antworten

Das Lasermessgerät sendet auf Knopfdruck 500 Laserimpulse innerhalb ganz kurzer Zeit aus, die zurückkommenden Impulse werden auf die Veränderung der Wellenlänge hin untersucht, ein auf das Messgerät sich zu bewegendes Objekt staucht bei der Reflektion ganz stark vereinfacht ausgedrückt "die Welle" etwas zusammen.

Daraus, wie viel "diese Welle" zusammengestaucht wurde, lässt sich leicht die Geschwindigkeit dieses gemessenen Objektes ausrechnen, dazu braucht es keinen Großrechner, das kann man gar von Hand.

Von den 500 Impulsen müssen mind. 490 innerhalb einer sehr gringen Toleranz im Bezug auf den errechneten Messwert zueinander liegen, erst dann ist die Messung gültig.

Der Messweg beträgt hierbei wenige Zentimeter, wenn nicht Millimeter. Nirgendwo steht, dass das eine bestimmte Strecke umfassen muss, das was Du meinst ist die Messung durch Nachfahren.

Das Gerät selbst kann bei Messentfernungen von bis zu 700 Metern zuverlässig anwenden, das bedeutet ganz einfach, da steht einer mit so einem Ding rum in einer Entfernung, in der Du den nicht einmal siehst und schon hat er Dich.

Es gibt ein Mittel dagegen, Geräte, die Fehlmeldungen nach vorne vom Fahrzeug aussenden. Die neuere Generation der Messgeräte erkennt dies jedoch und zeigt dies auch an, der darauf folgende Ärger ist dann extrem größer als eine kleine Geschwindigkeitsübetrtretung das jemals sein kann.

Ergo, das Teil kriegt Dich zuverlässig und es ist völlig rechtens.

Wenn die Polizei mit einer sogenannten Laserpistole misst, misst sie die Geschwindigkeit quasi punktuell. Der Beamte visiert dein Fahrzeug an, drückt bei der Laserpistole auf den 'Abzug' und bekommt eine Geschwindigkeit deines Fahrzeuges angezeigt. Also wenn du in diesem 150m langen 30er Bereich gemessen wurdest, ist das durchaus rechtens und nicht zu beanstanden!

Das Messprinzip ist der Doppler-Effekt. Die Geschwindigkeit wird über eine Mess-Strecke von wenigen Zentimetern erfasst. Das kann man mit Laserstrahlen (Licht) oder Radar (Radiowellen) erfassen. Eine eigentliche Messstrecke benötigt man dann nicht.

Doppler Effekt: Die Geschwindigkeit "prägt" der reflektierten Welle eine zusatzliche "Information" auf. Ähnlich dem Geräusch eines sich nähernden und einem sich entfernenden Autos, die unterschiedlich klingen.

Im übrigen: wenn du einer Geschwindigkeitbegrenzung keine Folge leistest, hast du dir die Strafe ehrlich verdient. 150 m lange Begrenzungen gibi es vor Schulen. Wenn du da zu schnell fährst. Auch von mir keine Gnade oder Nachsicht.

Darf man im Straßenverkehr auch seinen Menschenverstand einsetzen, oder zählen nur die Verkehrsschilder?

Ich war letztens Nachts um 02:00 Uhr mit dem Auto auf einer Strasse Innerorts unterwegs wo laut Verkehrsschild höchstens 20 erlaubt ist (Supermarktparkplatz Einfahrt). Allerdings sollen die 20 kmh auf einer Strecke von 1 KM gefahren werden. Also völlig überflüssig lang und dann um 2 Uhr in der Nacht, dachte ich mir. Die Polizei sah das anders, denn als ich die Supermarktparkplatz Einfahrt hinter mir gelassen hatte (mit ca 50kmh) bogen aus dieser Einfahrt besagte Polizei. Letztendlich: 1 Punkt und 100 Euro Lohnt sich ein Einspruch?

...zur Frage

Wo muss man eine Sternfahrt/Autokorso anmelden?

Wir planen eine Sternfahrt mit ca 60 Fahrzeugen über eine Strecke von 170km Autobahn...wo muss man soetwas anmelden? Welche Behörde ist zuständig?

...zur Frage

Ist ein Polizeiverhör von Minderjährigen am Telefon rechtens?

Letztens wurden bei uns alle Jugendliche eines Vereins von der Polizei angerufen und ausgefragt. Diese Jugendlichen sind zwischen 9 und 18 Jahre alt. Dabei wurden die Jugendlichen ausgefragt, ohne dass deren Eltern Bescheid wussten. Ist dies denn überhaupt rechtens?

...zur Frage

Messung mit Lasergerät und Foto von privat Personen

Moin,

ich habe einen Strafzettel erhalten 36km/h in 30er Zone. 15€ Ich bin vermutlich auch wirklich so 40 gefahren also iwo zwischen 30 und 40.

Was mich verwundert und weswegen ich erstmal wissen möchte ob das alles so seine Richtigkeit hat und keine Abzocke ist, folgendes:

Messung mit Lasergerät und anschließendem Foto (Foto liegt nicht bei) Zeuge: Herr XYZ

Wie ich das kenne: Wenn ich mit Lasergerät gemessen werde, werde ich etwas später immer von der Polizei rausgeholt (so finde ich das auch in Foren hier), diese präsentieren einem das Meßergebnis noch auf der Laserpistole. Zeugen bei so etwas sind immer POM oder sonstige Beamten.

Ich habe den Verstoß jetzt nicht zugegeben, da ich erst einmal ein Foto sehen möchte, sowie eine Bescheinigung darüber, das die genannte Person überhaupt amtliche Befugnisse für so etwas hat. Und wie sichergestellt werden kann, das ein "gemachtes Foto" mit der Laserpistolenmessung zusammenhängt.

Was meint ihr dazu? Schon von diesen Methoden gehört? Mir ist das wie gesagt gänzlich neu...

Danke.

Grüße

...zur Frage

Kann ich noch Post von der Polizei erhalten, obwohl mir die Polizei bei Rauswinken mitgeteilt hat, dass ich nicht gemessen werden konnte?

Frage wie oben beschrieben.

Bin etwas zu schnell gefahren und wurde rausgewunken an einer mobilen Blitzerstelle (Laserpistole, glaub ich gesehen zu haben). Der Polizist sagte mir persönlich, dass ich nicht gemessen werden konnte. Kann ich ruhigen Gewissens davon ausgehen, dass keine Strafe per Post kommen könnte?

Danke und Gruß

...zur Frage

Kann ein Geldtransporter in eine Verkehrskontrolle kommen?

Letztens habe ich einen viel zu schnell fahren gesehen. Und da hab ich mich doch gefragt, wenn jetzt eine Radar-Messung stattfindet (Kein Foto, sondern nur eine Laserpistole), darf die Polizei den Geldtransporter anhalten und Führerschein und Fahrzeugpapiere kontrollieren und so?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?