Über was reden Psychologen mit dir in deinem erstgespräch?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zuerst wirst du einen Anamnesebogen ausfüllen, es ist wichtig hier so ehrlich wie möglich zu sein, wenn du bestimmte Sachen nicht aufschreiben kannst oder willst, lass sie lieber weg, anstatt irgendetwas hin zu schreiben

Bein ersten Gespräch, wirst du gefragt, wieso du zum Psychologen kommst.

- Deine Beschwerden 

-Was erhoffst du dir von der Therapie 

- Was ist für dich, das wichtigste 

- Was möchtest du nicht ansprechen (vorerst) 

Ansonsten, lernt ihr euch erst einmal kennen, man muss ein "Band" zu seinen Therapeuten haben, mit die Therapie greifen kann. Falls dies nicht so ist, scheue dich nicht, einen anderen zu suchen. 

Bei mir war es so:

Du bekommst einen Fragebogen den du ausfüllen sollst. Name Adresse Werdegang, warum du hier bist, ob du Medikamente nimmst wenn ja welche, deine eigene Einschätzung wie es zu den Problemen gekommen sein kann. Diese sollst du dann etwas genauer beschreiben. Dann kommt sie zu dir schaut sich den Fragebogen durch und markiert sich ein paar Dinge und fragt dann ein paar Sachen dazu die du geschrieben hast und generelle Fragen über deine Herkunft Eltern etc. Dann ist die Stunde rum und du machst einen neuen weiteren Termin aus. In der Zeit analysiert sie das von dir geschriebene und was du erzählt hast. 

Im Erstgespräch geht es um das gegenseitige Kennenlernen und Informationen. D.h. der Psychotherapeut möchte sich ein Bild über deine momentane Situation und deine Problemlage machen können und er wird dich aufklären, was du bei ihm erwarten kannst und wie die formalen Dinge (evtl. Therapiebeantragung, Dauer und Abstand der Gespräche) aussehen.

Der Psychotherapeut will dich unterstützen, und je offener du mit ihm bist, umso besser könnt ihr zusammenarbeiten. Was jetzt nicht heißen soll, dass du blindlings alles erzählen sollst - es ist völlig okay, wenn du erst einmal dein Vertrauen zu ihm aufbaust.

Einige Zeit später:
Schade. Über ein 'Danke' hätte ich mich gefreut. Eigentlich ein üblicher Akt der Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten.

0

Was möchtest Du wissen?