Über verdrängte Erinnerungen/Emotionen reden gut oder schlecht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hey :)

also zu erstmal: Flüchtlinge machen viel mit.. falls du die Nachrichten verfolgst, da passieren tragische Dinge. Da passieren so schlimme Sachen, dass man darüber nicht so einfach reden kann..

Erstmal wird es schlimmer, kann auch sehr schlimmer werden, wenn man die Erinnerungen zulässt. Allerdings wird es i-wann auch besser, bis dahin ist es ein langer Weg. Ich denke auch, dass es besser ist, darüber zu reden, als es zu verdrängen.

Du kannst sie nicht dazu zwingen.. :'s und du kannst sie nicht einfach davon "befreien". Du hast sehr gute Absichten und ich finde es toll, dass du ihr helfen möchtest :)

Du kannst mit ihr nochmal ruhig reden, dass du immer für sie da bist und dass du dir alles anhörst, wenn sie reden will. Du kannst ihr vorschlagen, dass es hilft, wenn sie darüber schreibt oder ein Bild von ihren Erinnerungen malt. Aber sei damit echt vorsichtig! Je nachdem, wie du solche Andeutungen machst, kann sie das als Druck oder Zwang auffassen und noch mehr dicht machen.

Sei ihr eine gute Freundin, dann wird sie dir schon unendlich dankbar sein und vielleicht i-wann selbst bereit sein, darüber zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"
hoch kommen und es ihr noch schlechter gehen wird?"

Zumindest kurz oder mittelfristig kann das passieren - ja

"
aber ich will ihr so gerne helfen und sie von all dem "befreien"...

"

Das ist zwar nett gemeint, aber das ist keine Aufgabe für die du verantwortlich oder qualifiziert bist.

Drängen solltest du sie sowieso zu nichts, also weder danach fragen noch sonstetwas.

Helfen kannst du ihr aber sicher: indem du sie ganz normal behandelst wie jeden anderen Menschen auch und sie nicht aufgrund ihrer Erlebnisse anders behandelst und damit noch mehr in diese Rolle hineindrückst.

Ansonsten kannst du ihr sicher zuhören und für sie da sein; aber aktiv diese Erlebnisse aufzuarbeiten ist etwas, das du nicht tun kannst und mit dem weder dir noch ihr geholfen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überlass das bitte einem geschulten Therapeuten. Gerade bei traumatisierten Patienten können durch das "Darüber Reden" Emotionen getriggert werden, derer ein Laie nicht Herr  wird.

Sei ihr eine gute Freundin, aber fang bitte nicht an, herumzutherapeuteln. Oder machst du auch, wenn eine Freundin Bauchschmerzen hat, eine Blinddarmoperation.

Wozu gibt es Fachleute?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu erst Mal zweimal ein ganz dickes Lob. 

Das erste das es mal eine Frage ist die sich vom Niveau "bin ich schwanger" deutlichst abhebt. Zum zweiten das du dich so liebenswert um deine Mitmenschen kümmerst.

Zur Frage - du wirst einen Therapeuten nicht ersetzen können, das ist ein Fall für den Profi. Dennoch kann deine Hilfe sehr hilfreich sein. Du solltest sehr taktvoll und vorsichtig an die Sache heran gehen. Ich würde nicht direkt nach schlimmen Erlebnissen fragen, aber wenn das Mädchen dir sehr vertraut wird sie sich von alleine öffnen. Du kannst das Gespräch vielleicht in eine Richtung lenken, z. B. in dem du sie mal fragst was zu Hause anders war, aber das ist alles sehr heikel. Am besten zeigst du Verständnis und bist für sie dann wann immer du es möglich machen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Mädchen reden möchte, dann wird sie das von sich aus tun.

Lasse ihr Zeit. Sie wird schon kommen.

Deine Anwesendheit hilft ihr sicherlich auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist lieb von Dir. Aber zu jemanden Vertrauen zu haben, erfordert auch Zeit. Lass ihr diese Zeit. Sag ihr einfach, dass Du immer für sie da bist...frage nicht. Dann ergibt sich alles von alleine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?