Über rot gefahren. zweimal geblitzt!

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

da Du in den großen Eimer der übelst riecht gegriffen hast wurde Dir nun hinlängich geschrieben-..

Es kommt auch bei erfahrenen Autofahrern vor das man an einer Ampelanlage mal über den ersten Kontakt rollt und dieser den Blizer auslöst.. dann ist noch nix passiert solange du nicht mit der Hinterachse den zweiten auslöst.. denn erst dann wirds teuer. wenn man mit unterschiedlichsten Fahrzeugen fährt ist es nicht immer eindeutig einzudschätzen wo nun die Vorderachse gerade steht unsd es hat auch bei mir der seit fast 40 Jahren fährt schon das eine oder andere mal geblitzt aber eben nur einmal... Gekommen ist noch Nieh was ..

Was Dir nun blüht kann bestimmt keiner eindeutig sagen den der busgeldkatalog und Punktesystem hat sich zum Jahresanfang schon wieder etwas verändert .. Der Lappen sollte aber für Vier Wochen zur Reinigung
und aufgrund der Probezeit könnte da nioch einiges mehr kommen .

An so eine Geschichte wie den Bruder vorzuschicken sollte man nichtmal denken, der wird dir bestimmt auch die passenden Worte sagen denn das man für seine eigenen Fehler geradezustehen hat. Das beinhaltet auch die charakterliche Eignung zum Führen eines kraftfahrzeuges.. Wenn mein angenommener Zwillingsbruder mir sowas vorschlagen würde für Ihn den kopf hinzuhalten.. Den würde ich richtig flott machen .

Das ganze ist ja mit einer möglichen Nachprüfung FS entzug und aufbauseminar nicht getan sondern kommt in die Akte sprich Zentrakregister und begleitet Dich im besten Falle die nächsten sieben jahre. wenn m nix dazukommt .. Ein anderes Verkehrvergehen mal über 21 km/h schnell oder einen anderen Blödsinn macht ihn dann zum Wiederholungstäter was jeden der nachfolgenden Busgeldbescheide in einem anderen licht erscheinen lässt.. und die preise anhebt.-.

Wenns jedoch rauskommt werden beide bestraft und das ist dann kein verkehrsrecht sondern geht ins strafrecht . Such dir ggf einen Anwalt oder nimm die Strafen hin wie ein Mann. lerne draus und ändere deine Denk und Handlungsweisen. Joachim

Kommt drauf an....

Bis zu einer Sekunde nach der Rotphase gibts 3 Punkte und 90 Euro. Über einer Sekunde sind das dann 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot und 320 Euro.

In der Probezeit kommt sowieso noch folgendes dazu:

Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre und ein zwingendes Aufbauseminar mit Kosten zwischen 250 und 400 Euro.

Wenn du deinen Bruder als Fahrer angibst, dann ist das eine Straftat. Die Strafe fällt dann keinesfalls milder aus.

Ein bloßer Rotlichtverstoß über einer Sekunde kostet nur 200 Euro. 320 Euro sind es erst bei einer konkreten Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

0

Wenn es weniger als eine Sekunde rot war, kostet es 90€ (plus knapp 30€ Bearbeitungsgebühren) und 3 Punkte in Flensburg.

Wenn es mehr als 1 Sekunde rot war, werden es 200€, 4 Punkte und ein Monat Fahrverbot.

Wenn ich dein Bruder wäre, würde ich den ersten Fall evtl. noch auf mich nehmen, wenn du mir das Geld gibst (+ Entschädigung für die Punkte). Ein Fahrverbot würde ich aber für niemanden übernehmen.

"Ich habe noch einen Bruder, der genauso aussieht wie ich, er ist schon aus der Probezeit. Kann ich auch meinen Bruder als Fahrer angeben, damit die Strafe etwas milder ausfällt?"

Dann hoffe ich doch zunächst, dass Dein Bruder so clever ist und diesen "Kuhhandel" nicht mitmacht, denn es könnte unter Umständen für Beide immens schlecht enden, wenn der Schwindel auffliegt... Wer in der Probezeit eine rote Ampel überfährt, sollte auch mit den Konsequenzen hieraus klar kommen...

Wenn es geblitz hat, dann gibt es auch ein wunderschönes Bildchen von dir - wenn du deinem Bruder sehr ähnlich siehst, könnte das klappen. Aber würde er, wenn das ein Fahrverbot gäbe, sagen das er das war ???

Sehr gut auch noch Betrug! Wirst ein Aufbauseminar bekommen und die Probezeit kann sich verlängern. Das mit dem Bruder würde ich mal schön bleiben lassen.

Nein, das ist kein Betrug, nur falsche Verdächtigung (§ 164 StGB) und das auch nur, wenn der Fragesteller seinen Bruder fälschlicherweise als Fahrer angibt. Belastet sich der Bruder dagegen selber, macht sich niemand strafbar.

0

Probezeit und über Rot fahren. Das kann sehr böse enden.

Der Führerschein ist sowieso für einen Monat weg, ganz unabhängig von der Probezeit.(Glaube ich)

Hinzu kommen 200 € Strafe + 20 € Bearbeitungsgebühren, 3 Punkte und wegen der Probezeit ein Aufbauseminar (ca. 400 €) und eine Verlängerung auf 4 Jahre.

Der Führerschein ist sowieso für einen Monat weg, ganz unabhängig von der Probezeit.(Glaube ich)

Ein Blick ins Gesetz (oder in den Bußgeldkatalog) erleichtert die Rechtsfindung und erspart dir das Stochern im Nebel. :-) Richtig ist:

  • Rotlicht < 1 Sekunde: 90 Euro Geldbuße, 28,50 Euro Gebühren, 3 Punkte, kein Fahrverbot.
  • Rotlicht > 1 Sekunde: 200 Euro Geldbuße, 28,50 Euro Gebühren, 4 Punkte, 1 Monat Fahrverbot.

In beiden Fällen wird für Fahranfänger ein Aufbauseminar angeordnet und die Probezeit verdoppelt.

0

Hallo,

da wir hier ja keine Unrechtsberatung machen bei GuteFrage.net:-)

Der Halter bekommt den Anhörungsbogen, wenn dieser angibt, dass Dein Bruder gefahren ist, bekommt dieser den nächsten Bogen. Wenn dieser das Vergehen einräumt, dann bekommt er die 3 Punkte und das Bussgeld und das wars.

LG

Nicht ganz richtig denn das wird ja gespeichert, schau im meine Antwort..

0

Der Halter bekommt keinen Anhörungsbogen, nur einen Zeugenfragebogen. Das mag erst mal kleinkariert klingen, ist aber von entscheidender Bedeutung für die Dauer der Verjährung, denn nur eine Betroffenenanhörung unterbricht die Verjährung, sodass die Bußgeldbehörde über die üblichen drei Monate hinaus mehr Zeit für weitere Ermittlungen hat. Ein Anhörungsbogen darf nur an den mutmaßlichen Betroffenen (hier der verantwortliche Fahrer) geschickt werden und der Halter wird zuerst nur als Zeuge vernommen.

0

hoffentlich war das ein rotlichtverstoß "1. klasse" (mehr als 1 sek rot), für den es richtig eins auf den deckel (mit bußgeld, fahrverbot und probezeitverlängerung) gibt! wer als fahranfänger so leichtsinnig sich und andere gefährdet und dazu auch noch das mit einem betrug vertuschen will, muss mit allen mitteln von unseren straßen verbannt werden oder muss mit schmerzhaften strafen lernen, sich an die regeln zu halten.

Der erste Blitz stellt fest, dass du über die Linie gefahren bist (das kann ja beim Anhalten schon mal vorkommen) - der zweite Blitz zeigt die Weiterfahrt an - das ist dein Vergehen. Rotlichtverstoß - kannst du googlen. Bei einer "Übertragung" des Verstoßes auf eine andere Person sind beide dran, wenn es herauskommt.

Ob das so Hirnhaut wie du dir das vorstellst weiß ich nicht.Unten steht, das Auto ist auf deinen Vater und deinen Bruder zugelassen.Ich kann mir aber nicht vorstellen, daß dein Vater da mitmacht.Das wäre Betrug.

Nein, das wäre kein Betrug, sondern falsche Verdächtigung, siehe § 164 StGB. Wenn aber der Vater im Zeugenfragebogen freiwillig angibt, dass er selbst gefahren ist, machen sich weder der Vater noch der Täter strafbar.

0

ich denke viel gelernt hast du nicht aus dem Vorfall den DU ALLEINE verschuldet hast

jetzt willst du noch eine kriminelle Handlung durchziehen indem du deinen Bruder fälschlicherweise angibst?? Gehts noch ?

Merke..Du bist zu schnell gefahren !! und nicht: " ich habe den Blitzer übersehen

Momentmal. Es war doch gar nicht die Frage das er zu schnell gefahren ist. Wo steht das bitte.Er ist bei Rot über eine Ampel gefahren.Und seid mal alle ehrlich zu euch das ist garantiert schon mehrere passiert.Warum wird das jetzt so dramatisiert.Ich finde den Betrug schlimmer.

0
@ghasib

klar der ist mit 27,5 kmh über die Kreuzung geschoben worden...

und dann müssen wir noch ehrlich zu uns sein ..die anderen ?? Hammerfrech

0

NO GO - erstmal würde ich nicht noch lügen und deinen Bruder vorschieben. Dann wird dein Führerschein eingezogen. Jedenfalls sehe ich das jetzt der teure Lappen weggenommen wird. Leider musst du den dann neu machen.

Das kann dir den Führerschein kosten , ich glaube nicht, das dein Bruder diese Strafe aufnimmt

Ich hoffe sogar, dass er es nicht macht :)

0

was ich gerne mache, ich spreche polizisten direkt an, und frage sie das was ich wissen will.

Ist manchmal echt lustig und die antworten sind meistens ehrlich und gut,,,

Weil sie damit nicht rechnen und wenn du nett bist helfen sie dir da auch gerne...

nicht die 110 aber einfach einen fragen wenn du einen siehst...

Du solltest aber nicht den betrug melden sondern es soumschreiben das wenn ich aus der probezeit bin und was ich wenn ich nicht aus der probezeit bin... und was ist dann...

Die probezeit wird verlängert

Kann ich auch meinen Bruder als Fahrer angeben, damit die Strafe etwas milder ausfällt?

Milder??? Wenn das raus kommt kommt noch eine Anzeige wegen Betrug auf dich zu! Du hast Mist gebaut also steh dazu und leben mit den Konsequenzen! Und vorallem.... Wie kann überhaupt so dreist sein und seinen Mist den man verzapft hat dem eigene Bruder in die Schuhe schieben????????

Das hat nichts mit Familienzusammenhalt zu tun sondern mit erzieherischer Maßnahme. Allein deshalb würde ich sagen "sieh zu".

Vor allem geht es hier um eine Straftat in die man sich auch als Bruder nicht reinziehen lassen muss und sollte.

0

Und was für ein Problem habt ihr zwei eigentlich. Aus den Antworten kann man entnehmen, daß es sich hier um eine Privatsache handelt.Es geht immer noch um Rot-Ampel unerfahren. Hallo?

0
Wenn das raus kommt kommt noch eine Anzeige wegen Betrug auf dich zu!

Nein, das ist kein Betrug, sondern falsche Verdächtigung nach § 164 StGB!

0
@adk710

Wenn man den Bruder ohne dessen Wissen anschwärzt, obwohl er es nicht war, wäre falsche Verdächtigung.

Sprechen die sich aber ab, dass der Bruder die Schuld auf sich nimmt, um die Strafe zu drücken, ist das Betrug. Und darum ging es hier ja.

0
@PhilEs

Dann lies dir bitte § 263 Abs. 1 StGB durch, dort findet sich nämlich die Legaldefinition von Betrug:

Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Eine beabsichtigte Vermögensschädigung kann ich hier nicht erkennen. Das Bußgeld wird schließlich nicht geringer, weil sich eine falsche Person als Fahrer ausgibt. Der Fragesteller meinte wohl mit der Aussage

Kann ich auch meinen Bruder als Fahrer angeben, damit die Strafe etwas milder ausfällt?

dass er kein Aufbauseminar absolvieren muss. Das ist aber keine Sanktion der Ordnungswidrigkeit, sondern eine Anordnung (= Verwaltungsrecht), die erst getroffen werden kann, sobald der Bußgeldbescheid (= Strafrecht im weiteren Sinn) rechtskräftig ist. Und nun sag mir mal bitte, wen er damit finanziell schädigen würde? Die Bußgeldstelle? Die kriegt das Bußgeld eben von einem anderen, und wenn sie den echten Täter nicht ermitteln kann, ist das ihr Problem, dann wird kein Bußgeld bezahlt. Das Straßenverkehrsamt? Salopp gesagt, erspart er den Beschäftigten dort Arbeit, die durch Steuergeld finanziert wird, nämlich das Verfassen eines Bescheids mit der Anordnung des Aufbauseminars und das müsste er sowieso selbst zahlen.

Betrug am Staat ist vielleicht im Jobcenter als Bereich der Leistungsverwaltung möglich, wenn man Einkommen und Vermögen verschweigt, damit man mehr (steuerfinanziertes) ALG II erhält, aber im vorliegenden Fall sehe ich den Tatbestand des Betrugs nirgends erfüllt, da es sich hier um Eingriffsverwaltung handelt, wo der Staat vom Bürger etwas will und nicht umgekehrt.

Außerdem ist es im Ordnungswidrigkeitenrecht (als Teil des Strafrechts) sowieso Aufgabe des Staates, den Täter selbst zu ermitteln, also sollte die Bußgeldstelle auch in der Lage sein, die Blitzerfotos gründlich mit den in Betracht kommenden Personen zu vergleichen. Und wenn der Bruder freiwillig von sich aus zugibt, dass er der Fahrer war, warum sollte man ihn noch darüber hinaus bestrafen, denn keiner ist verpflichtet sich selbst zu belasten.

0

Was möchtest Du wissen?