Über meinen kaputten Zahn und 2 Zahnärzte. Wer hat recht?

3 Antworten

Erst einmal: Wegen Stress bekommt man keine Karies!

Da war noch ein kleiner Hohlraum dazwischen

Das glaube ich weniger, der Zahnarzt hat sicherlich auf den freiliegenden Nerv ein Medikament gelegt, in der Hoffnung, daß sich der Zahn beruhigt und hätte nach einer angemessenen Zeit eine definitive Füllung gemacht. Das ist durchaus eine anerkannte Behandlungsmethode

mal meinte er nur, es handele sich um Essensreste und ich solle besser putzen.

Ich gehe mal davon aus, daß er nicht unrecht hatte. Essensreste in den Zahnzwischenräumen sind sichtbar und sollten mit Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen entfernt werden. Und ja, sie fangen tatsächlich an zu stinken.

erklärte mir, dass der Nerv unter der Füllung entzündet war und beim nächsten Termin direkt eine Wurzelbehandlung gemacht werden muss.

Auch dieser Zahnarzt hat recht. Wie oben beschrieben, war es ein Versuch, den Zahn von einer Wurzelfüllung zu retten.

Stirbt der Zahn komplett ab??

Ja, der Nerv wird entfernt, der Wurzelkanal bzw. die Kanäle gereinigt und desinfiziert, nach einigen Sitzungen die endgültige Wurzelfüllung gemacht und der Zahn mit einer Füllung verschlossen.

Mein Zahn hatte nur hin und wieder stechend weh getan, aber nicht durchgängig

Das hätte sich aber, würde der Zahn jetzt nicht behandelt werden, schnell geändert. Mit anhaltenden Schmerzen und schlimmstenfalls mit einer dicken Backe.

Ist mein Zahn nicht mehr zu retten?

Doch, aber nur mit einer Wurzelfüllung.

Recht haben beide Zahnärzte. Der eine versuchte, den Zahn vor einer Wurzelfüllung zu bewahren, der andere, der gesehen hat, daß es nicht klappt und nun eine Wurzelfüllung macht.

Wow danke für die ausführliche Antwort! 

Hm da hab ich mich vll missverständlich ausgedrückt: ich meinte dass ich wegen einer längeren Stresssituationen den Zahnarztbesuch aufgeschoben hab, sodass die Karies so schlimm wurde. (Hat ja nicht immer weh getan, dachte ich :x) Das mit den Essensresten musste ich leider widerlegen, weil es von unter der Füllung gestunken hat und vom Zähneputzen selbst mit Seide, Bürstchen und co. nicht weg ging... das hatte ich Arzt A auch erzählt aber er machte nichts gegen, fragt sich nur warum... 

1
@kirrikirri

Sehr gerne :-))

aber er machte nichts gegen, fragt sich nur warum

Da muß ich Dir allerdings recht geben.
Du scheinst ja jetzt in "guten Händen" zu sein. L.G.

2

Ich finde beide Zahnärzte haben recht.

Weißt du ob der Zahnarzt A dir ein Medikament in den Zahn gemacht hat?Weil vielleicht hat er dir ein Medikament in den Zahn getan,damit die Entzündung verheilt.Aber dann hätte er erst später die Füllung machen sollen.

Zahnarzt B hat auch kein unrecht.Ich würde mir glaube ihm auch direkt eine Wurzelbehandlung machen lassen.Sie tut zwar danach weh,aber dann hat du Ruhe mit dem Zahn.

Aber damit das alles gar nicht erst passiert.Geh regelmäßig zum Zahnarzt.2x im Jahr.Ich persönlich gehe alle 4Monate zum Zahnarzt.Es wird sich immer ein Tag finden an dem man zum Zahnarzt kann.

Der Zahnarzt, der für die Wurzelbehandlung plädiert hat recht! Er ist der Klügere, da er mit seiner Behandlung deutlich mehr verdient!

Wurzelbehandlung wegen "sich zurückziehenden Zahnnerves"

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage über eine bevorstehende Wurzelbehandlung.

Vor kurzem war ich wegen leichten Zahnschmerzen beim Zahnarzt. Er konnte kein Loch oder sonstetwas erkennen, und ich wurde geröntgt. Danach erklärte er mir, ein Nerv des Zahnes würde sich im Zahn zurückziehen und deshalb Schmerzen verursachen. Ich käme um eine Wurzelbehandlung nicht vorbei.

Dazu muss gesagt werden, dass bei diesem Zahn ein halbes Jahr vorher eine Füllung ersetzt wurde. Der Zahnarzt meinte, durch das Ersetzen der Füllung wurde das Loch vergrößert, und es hat sich dem Nerv genähert, was dieses Zurückgehen verursacht hat.

Ich habe an sich nicht viel Lust auf eine Wurzelbehandlung (wer hat die schon?:), und bin auch nicht gerade begeistert von den Kosten, die auf mich zukommen.

Ich habe dazu zwei Fragen: Ist diese Wurzelbehandlung notwendig? Bis jetzt sind die Schmerzen minimal, und ein "sich zurückziehender Zahnnerv" klingt auch nicht nach einer schlimmen Sache. Der Zahn wird mit oder ohne Behandlung sowieso absterben.

Ist es die Schuld des Zahnarztes? Natürlich will ich ihm nichts unterstellen, aber einen leisen Verdacht des Zahnarztpfusches konnte ich nicht unterdrücken. Wurde beim Auswechseln der Füllung mein Zahnnerv beschädigt?

Ich kann vielmals für die Antworten!

LG

...zur Frage

Warum tut die Wurzelbehandlung weh?

Hatte heute zum ersten Mal eine Wurzelbehandlung (Ist das das selbe wie WurzelKANALbehandlung?). Eigentlich gingen wir davon aus das der Zahn tot ist, doch bei einem Kanal tat es ziemlich weh (Wie wenn man auf Eis beisst). Der Zahnarzt war darüber überrascht und meinte, es könnte eigentlich nicht sein. Hier auf gutefrage habe ich allerdings von vergleichbarem gelesen.

Der Zahn war vor ca. 3 Wochen offen, weil vorher ziemlich entzündet. Allerdings sei er "tot gemacht" wurden. Jetzt habe ich eine provisorische Füllung mit Antibiotika drunter. Falls die Schmerzen bleiben will er den Nerv nochmal töten?

Ich blick da nicht durch. Ist das nun normal mit den Schmerzen bei der Behandlung?

...zur Frage

Wurzelbehandlung, große Angst

Hallo liebe Community, Ich hatte heute einen Zahnarzttermin und es kam raus, dass ich ein ziemlich großes Loch im Zahn habe. (Die haben es glaube ich Dentinkaries genannt, bin mir aber nicht mehr sicher) Auf jeden Fall habe ich eine Betäubungsspritze bekommen und der Zahnarzt hat da herumgestochert (aua :( ). Dann hat er so eine medikamentöse Einlage draufgetan und meinte ich bräuchte noch einmal einen Termin. Wenn es dann nicht wehtut wird einfach eine Füllung draufgemacht. Sollte es wehtun, bekomme ich wahrscheinlich eine Wurzelbehandlung. Und ich bin 14 und habe panische Angst. Also meine erste Frage: Wenn ich eine Füllung reinbekomme, kann sich dann die Karies nicht unter der Füllung weiter ausbreiten? 2. Ist eine Wurzelbehandlung schmerzhaft? (Mir hat ja heute schon das Rumgestochere wehgetan) 3. Ist das nicht schlimm und total peinlich schon mit 14 eine Wurzelbehandlung zu benötigen?! 4. Ist der Zahn danach tot? Nix, nada, ausgestorben? 😰 :o 5. Diese medikamentöse Einlage, kann ich damit ganz normal Zähne putzen (Elektrozahnbürste), ganz normal essen? Kann sie rausfallen?

Und jetzt habe ich in ca. 2 Wochen den Termin und habe jetzt schon so große Angst. Ich hatte bisher nie Angst vorm Zahnarzt, aber ich hatte bisher auch immer naturgesunde Zähne, ich weiß noch nicht einmal wie das Loch entstanden ist. Es wäre schön wenn ihr mich beruhigen könntet, aber ich möchte trotzdem bitte die Wahrheit hören.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Zahnarzt Behandlungsfehler. Falscher Zahn behandelt? Schmerzensgeld?

Vor ca. 6 Monaten wurde mir an einem Zahn eine Füllung gemacht und mein Zahnarzt meinte, dass es möglich sei, dass evtl irgendwann eine Wurzelbehandlung gemacht werden muss. Vor ca. 4 Wochen bekam ich dann starke Schmerzen und ich bin zur Vertretung da mein Zahnarzt Urlaub hatte. Habe dem Vertretungsarzt meine Situation geschildert und er meinte dass eine Wurzelbehandlung gemacht werden sollte. Diese wurde dann gemacht ohne Röntgenbild oder andere Untersuchungen. Nach der Behandlung bestanden die Schmerzen weiterhin und ich bin nach 3 Wochen zu meinem Zahnarzt. Dort wurde jetzt entdeckt dass der falsche Zahn wurzelbehandelt wurde. Mein Zahnarzt hat daraufhin den richtigen Zahn (bereits stark akut, entzündeter Nerv) behandelt.. Muss aber natürlich die Wurzelbehandlung am falschen Zahn auch zu Ende bringen.

Nun meine Frage.. Besteht in meinem Fall Anspruch auf Schmerzensgeld oder ähnliches?

...zur Frage

Panische Angst vor dem Zahnarzt, heule fast wenn ich nur daran denke, was tun?

Hallo!:)

Ich war vor erwas mehr als einem halben Jahr das letzte mal beim Zahnarzt. Da hatte ich 5 Löcher und da ich so eine Panik hatte, dass es mir nach der Maximaldosis von Spritzen immernoch weh getan hat, hat man die Löcher mit Dämmerschlaf gebohrt. Ich muss sagen, dass ich davor schon fast 1,5 Jahre nicht mehr beim Zahnarzt war, weil ich Angst hatte, obwohl ich Schmerzen hatte. Nach der Behandlung hat man mir gesagt, dass es evtl sein könnte, dass man eine Wurzelbehandlung machen muss, wenn ich wieder Schmerzen habe. Jetzt hab ich wieder leichte Zahnschmerzen. Sie sind wirklich nicht schlimm. Sie sind auf der einen Seite, wo das große Loch war, ich weiß aber nicht, ob sie von dem oder von einem anderen Zahn kommen. Ich habe jetzt totale Angst, dass es was schlimmes ist, dass es wieder ein Loch ist oder man eine Wurzelbehandlung machen muss. Ich weiß auch nicht, warum ich solche Zahnprobleme habe. Ich putze 2 mal am Tag Zähne, Abends nach dem Zähne putzen esse ich auch nichts mehr. Ich putze mit einer Bürste, die auch gut an die Zwischenräume kommt, als Zahnpasta benutze ich zur Zeit Biorepair (davor hatte ich Sensodyne und Blendamed) und Mundspülung benutze ich auch. Ich trinke nur Wasser und vllt ab und zu mal ne Capri Sonne, das kommt aber sehr,sehr selten vor. Ich ernähre mich gesund, also wenig süßes und viel Obst und Gemüse, wobei ich darauf achte, nichts mit extrem viel Säure zu essen, wie z.B. Zitronen und Orangen. Zwischen Essen und Zähne putzen lasse ich immer mindestens eine halbe Stunde Zeit. Also ich denke, meine Zähne sind ziemlich gut gepflegt. Trotzdem habe ich wirklich panische Angst vor dem nächsten Zanharztbesuch und ich habe nichtmal meinen Eltern erzählt, dass ich wieder Zahnschmerzen habe, weil ich sogar jetzt schon fast heule, wenn ich diesen Text schreibe.

Kann mit vielleicht jemand sagen, was ich gegen diese Angst machen kann? Und tut eine Wurzelbehandlung mit Betäubung sehr weh? Bitte keine Horrorgeschichten, ich hab solche Angst 😱

Danke schon mal im Voraus für eure Antworten

LG

LY4ever

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?