"Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch würde..." zu langweilig. Wie besser?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hoffe, ich habe Ihr Interesse wecken können und freue mich sehr über Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. ODER Gerne möchte ich mich auch persönlich bei Ihnen vorstellen und freue mich sehr auf Ihre Einladung zu einem Vorstellungsgespräch. ODER Habe ich Ihr Interesse wecken können? Über eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Ich würde auf jeden Fall keine solcher Fragen am Ende stellen: "Habe ich Ihr Interesse wecken können?"

*Grund:

  1. Bringt es dem Leser noch einmal zum konkreten Reflektieren deines Textes, und falls dein Text an irgendeiner Stelle auch nur im geringsten unklar ist, könnte sich der Leser die Frage stellen: "Hat er mein Interesse wirklich geweckt?" In der Werbeforschung sind an das Publikum gerichtete Fragen, die im Stande sein könnten ein negatives Gefühl hervorzurufen, immer mit Vorsicht zu genießen. Dieser Einfluss geschieht nicht immer bewusst.

  2. Finde ich, dass es nicht selbstüberzeugend klingt. Dein Anschreiben muss in deinen Augen so überzeugend sein, dass jeder Leser automatisch interessiert ist,

  3. Darüber hinaus bin ich der Meinung, dass man kein Interesse gewecket werden soll, sondern ÜBERZEUGT werden muss. Also, deine Motivation, deine Ziele, die Nutzen für den Arbeitgeber müssen herausstechen.*

Sätze wie, "damit ich noch einmal ausführlich vorstellen kann" oder "ich möchte Sie von meiner Eignung überzeugen" oder "ich möchte Ihnen mehr auskunft über mich geben", finde ich auch nicht schön. Grund:

  1. Die Bewerbung mit tabellarischen Lebenslauf ist dazu da, sich ausführlich vorzustellen
  2. Das Wort "vorstellen" zielt nur auf den Bewerber ab. Allerdings existieren zwei Partein, der Bewerber und der Arbeitgeber. Folglich wollt ihr euch kennenlernen damit ihr seht, ob ihr zueinander passt. Wenn du auf einer Datingseite jemand ausgesucht hast und liest die ganzen Daten, dann triffst du ja nicht unbedingt mit der Person, um das alles noch mal zu hören. Du willst ja vielmehr den Mensch dahinter kennenlernen.

Also, wenn du dich in deinem Anschreiben und Lebenslauf noch nicht ausführlich vorgestellt hast und willst das im Gespräch nachholen, dann frage ich mich, warum die Informationen vorenthalten möchtest.

Die Verwendung der AIDA Formel finde ich dagegen genial.

  • Im letzten Satz würde ich noch einmal meine Persönlichkeit in den Vordergrund stellen und bspw. auf Stärken verweisen wie analytisches Denken
  • Dann würde ich auch kurz auf deinen Wunsch, dich persönlich zu engagieren hinweisen und, dass du das Team unterstützen möchtest etc.
  • Letzlich würde ich mit Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass ich mich über uns Kennenlernen sehr freue. Damit meine ich nicht, dass "ich mich sehr freuen werde/ würde", denn dies impliziert wieder eine Bedingung. Sei selbstbewusst und rechne damit, dass die dich einladen. Dadurch stärkst du auch deine Zielstrebigkeit, meiner Meinung nach.

Da ich gerade auch an einer Bewerbung sitze und eben nach diesem Satz gegoogelt habe, wollte ich mein Senf mal dazugeben. Diese ganzen Musterbewerbungen sind ja auch der letzte Bullshit, da klingt jeder Satz nach Schema A und ich will nicht wissen, wie viele solcher Bewerbungen von oftmals "professionellen Bewerbungsberaten" in HR Departments einfliegen.

Einem persönlichen Gespräch sehe ich mit Freude entgegen

Was möchtest Du wissen?