Über eigene Erfahrungen würde ich mich freuen,Pferde und ich haben kleine Problemchen zu beheben

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

War bei der jungen auch schon mal der Physio da? Auch junge Pferdchen können schon ziemliche Blockaden haben (zB durch Stürze als Fohlen). Passt der Sattel? Macht sie das nur bei dir oder bei anderen auch (wenn nur bei dir, vielleicht sitzt du im Trab nicht so bombig wie sonst?)

Ich würd dir auch den Longenkurs von Babette Teschen nahelegen - ich weiß ja nicht, wie du longierst, aber lesenswert ist der auf alle Fälle. Meine Stute hat sich sehr entwickelt, seit wir danach arbeiten - die kriegt immer mehr Ausdruck und wird immer selbstbewusster (auch im Sinne von körperbewusster!). Noch dazu arbeitet sie komplett ohne jegliche Ausbinder oder sonstige Krücken, die eh nur kaschieren was falsch läuft statt dass sie dem Pferd ermöglichen, von selbst Balance zu entwickeln (da dürfte euer Problem nämlich liegen).

Bei der anderen, wer macht denn die Hufe? Schmiede sind leider viel zu oft in erster Linie Schmiede und erst in zweiter Linie Hufbearbeiter. Die haben viel zu oft viel zu wenig Ahnung von der Huf- und Beinanatomie und Biomechanik... Tierärzte genauso, die haben in ihren paar Stunden Huf alle Viecher mit Hufen drin. Außerdem sind Tierärzte wie Besitzer schon so sehr an beschissene Hufe gewöhnt, dass das schon als normal angesehen wird. Da würde ich zu einem Huforthopäden von der DHG (dhgev.de) oder vom DIfHo (difho.de) raten, die sind die absoluten Experten in Sachen Huf - wenn man sich mal die Fallbeispiele ansieht, was die schon wieder zum Laufen gebracht haben, da kann man teilweise kaum hinsehen! Je nachdem wie lange die Fehlstellung schon besteht und woher die kommt kann das vielleicht sogar komplett behoben werden - und wenn nicht, dann wenigstens soweit korrigiert, dass sie keinen weiteren Schaden nimmt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo Gut dass du fragst! Also ich habe ein shetty und mit diesem hatte ich genau das geiche Problem. Ich habe damals als erstes natürlich das Sattelzeug gecheckt und meinen sitz beurteilen lassen. Vielleicht hast du im traben einen wackligen sitz oder deine schenkel sitze nicht ganz ruhig und treiben das pferd unbewusst nach vorne. Probier mal ob es beser klappt wenn du die zügel locker lässt und selbst ganz langsam beim leichttraben aufstehst das Pferd passt sich dann nämlich deinen Bewegungen an und wird langsamer wodurch es sich entspannt. reitest du mit sporen????

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe mit Schlaufis (Schlaufzügeln) ganz gute Erfahrungen gemacht. Die sind aber sehr schwer zu händeln und sollten vom Pferd aus nicht von einer unruhigen Hand und ohne Aufsicht einer RL angewendet werden meiner Meinung nach. Mit denen kann man auch ganz gut longieren. Sie dürfen nur nicht zu kurz gebunden und auch beim Reiten nicht zu kurz gehalten werden.

Hast Du bzgl des Beins mal einen "Knochenbrecher" dran gelassen? Kenne welche, bei denen hat das Einrenken in so einem Fall tatsächlich geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wolpertinger
16.07.2013, 12:08

Hier mal ein interessanter fachlich korrekter Artikel zum Thema "medizinische Auswirkungen von Schlaufzügel und Ausbindern"

http://www.dressur-studien.de/content/view/162/1/

Sollte jeder kennen der Schlaufzügel zum Reiten und total Schwachsinnig auch zum Longieren empfiehlt.

Alles in allem kann man sagen - deine Antwort zeugt von Unwissen

3

Hallo,

bei deiner jungen Stute würde ich auf Balanceprobleme tippen. Ich würde mir diesbezüglich aber keine sehr großen Sorgen machen, sondern einfach daran weiter arbeiten. Ich würde vermutlich viele Übergänge reiten, also gar nicht so viel Trab am Stück, sondern immer nur ein paar Tritte und das dann weiter ausbauen. Kannst du das Pferd an der Hand traben? Wie klappt es da?

Zu der Fehlstellung: Hast du schon mal einen Hufspezialisten da gehabt? Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit mit einer passenden Hufbearbeitung da etwas korrigierend einzuwirken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lies dir mal meine Tipps in meinem Forum durch. Da habe ich das Problem mit Kopf hoch beschrieben und auch eine mögliche Lösung dafür. www.in-harmonie-mit-pferden.org.

auch wenn sich deine 4-jährige schon gut reiten lässt: Vielleicht geht ihr zu rasch voran. Vielleicht wehrt sie sich, weil ihr sie nicht gut genug motiviert bzw. zu viel verlangt...

Mit der Beinfehlstellung können Osteopath und Akupunkteur helfen. Such dir einen Tierarzt, der Akupunktur gelernt hat. Da bist du sicher, dass der auch die klinische Seite nicht außer Acht lässt. Eine Liste findest du hier: wewewe punkt gervas punkt org.

Dort findest einen akupunktierenden Tierarzt in deiner Nähe.

Sicher kann ein guter Huforthopäde bei der Beinfehlstellung helfen. Ansonsten muss man sehr auf Bänder, Muskeln und Sehen achten. Die werden sich leicht wieder schief ziehen, wenn sich das Pferd schief belastet. Entsprechendes Training ist hier sicher auch von Nöten. Das müssten dir aber Akupunkteur bzw. Osteopath sagen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bilderbuch345
17.07.2013, 14:13

ich hab schonmal geguckt, aber....wo finde ich einen guten huforthopäden, am besten in mv?

0

In der Biegung fällt es dem pferchen leichter ausbalnciert und gebogen zu laufen. dies weil trab eine eher unnätürliche gangart ist. wichtig ist viel arbeit, welche die muskulatur aufbaut ;)

viel erfolg:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Stute ist noch nicht ausbalanciert und ihr fehlt die Muskelkraft um den Kopf kontinuierlich runter zu nehmen.

Das ist aber nicht schlimm, solange sie mit der Hinterhand schön untertritt und alles was hinter der Reiterhand kommt gut gebogen ist.

Allerdings würde ich dir raten, nur solange zu traben, wie der Trab gut ist, heißt nur wenn er über den Rücken geht und Du ihn problemlos sitzen kann.

Wenn das nur drei Schritte sind, dann sind es drei Schritte super Trab - dass ist super und ein Grund sich zu freuen.

Außerdem würde ich dir raten, die Balance und die Muskeln vom Boden aus zu erarbeiten, warum mußt Du ein vierjähriges Pferd schon so reiten?

Kannst Du Longieren, also ohne Ausbinder, ohne dass das Pferd im Kreiszentrifugiert wird?

Wenn nicht lerne es, eine gute Möglichkeit es zu lernen ist der Longenkurs von Babette Teschen, "Wege zum Pferd" denn kannst Du online als Download kaufen.

Ansonsten reite, viele Schlangenlinien, wenn die sitzen, Zirkel einführen, Zirkel verkleinern, Volten reiten aus der Ecke Kehrt, Diagonal durch die Länge wechseln usw.

Und halt immer nur so viele Schritte Traben, wie das Pferd über den Rücken läuft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?