über die geschwindigkeits erlaubnis und noch in der probezeit

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Sobald du 21 km/h drüber bist gibts Punkte. Und Punkte bedeuten: Nachschulung + Verlängerung der Probezeit um 2 jahre. Das gleiche gilt übrigens auch für das Überfahren einer roten Ampel

Solange du nur ein Verwarngeld zahlst, passiert soweit ich mich erinnern kann nichts. Das wäre dann aber eine Geschwindigkeitsüberschreitung UNTER 21 km/h!

Aber wozu das ganze?

Wasabicliochips 18.09.2011, 04:31

(Solltest du das Verwarngeld nicht zeitig zahlen, wird daraus allerdings auch ein Bußgeld! Folgen: s.o.)

0
Katy22 18.09.2011, 04:35

naja zu schnell unterwegs!? Aber nicht ich sondern frage für eine nahstehende Person:D Ich hab noch kein Lappen :( den möcht ich jetzt erst machen :)

0

Verkehrsordnungswidrigkeiten (VOwi) werden in zwei Gruppen eingeteilt:

geringfügige VOwi und nicht mehr geringfügige VOwi.

Als geringfügig werden diejenigen VOwi bezeichnet, die mit weniger als 40 Euro zu ahnden sind. Begeht jemand einen solchen Verstoß, dann wird er schriftlich oder mündlich verwarnt und muss das vorgesehene Verwarnungsgeld bezahlen. Ist der Täter nicht festgestellt worden, dann erfolgt eine Mitteilung an den Halter des Fahrzeuges und die Aufforderung, dass Verwarnungsgeld innerhalb von einer Woche zu zahlen. Wird gezahlt, egal von wem, dann ist die Sache erledigt.

Nicht mehr geringfügig sind VOwi, die mit mindestens 40 Euro zu ahnden sind. Begeht jemand einen solchen Verstoß, dann muss er ermittelt werden, denn dann ist ein Bußgeldbescheid zu erlassen und dieser darf nur gegen einen mit hinreichender Sorgfalt ermittelten Täter gerichtet werden.

Der Bußgeldbescheid wird innerhalb von 2 Wochen nach seiner Zustellung rechtskräftig. Ist er rechtskräftig geworden, dann wird der Tatbestand in das Verkehrszentralregister in Flensburg eingetragen und mit Punkten bewertet. Die für den Betroffenen zuständige Fahrerlaubnisbehörde wird von der Eintragung in Kenntnis gesetzt.

Diese Fahrerlaubnisbehörde prüft den Fall und hat, wenn der Betroffene zum tatzeitpunkt noch in der Probezeit war, ggf. zusätzliche Probezeitmaßnahmen zu ergreifen. Von Bedeutung ist dabei, dass die VOwi für Fahranfänger auf Probe in zwei Kategorien eingeteilt werden:

A) schwerwiegende Zuwiderhandlungen ("A-Verstöße")

B) weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen ("B-Verstöße")

Die Einteilung der VOwi in diese Kategorien wird in der Anlage 12 zur Fahrerlaubnisverordnung festgelegt. Hier ein Link:

http://www.verkehrsportal.de/fev/anl_12.php

.

Probezeitmaßnahmen sind zu ergreifen, wenn der Betroffene innerhalb der Probezeit einen A-Verstoß oder zwei B-Verstöße begangen hat, die in das Verkehrszentralregister einzutragen sind.

Da nur solche VOwi in das VZR einzutragen sind, die mit einem Bußgeld von mindestens 40 Euro zu ahnden sind, sind geringfügige VOwi NICHT einzutragen. Solche Verstöße können keine Probezeitmaßnahmen zur Folge haben, da die zuständige Fahrerlaubnisbehörde keine Kenntnis von ihnen erlangt.

Daher darfst du dir grundsätzlich beliebig viele geringfügige VOwi leisten, ohne Probezeitmaßnahmen befürchten zu müssen.

Das Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um höchstens 20 km/h ist eine geringfügige VOwi. Sie wird mit einem Verwarnungsgeld in Höhe von maximal 35 Euro geahndet und daher nicht in das VZR eingetragen. Folglich ergeben sich daraus auch keine Probezeitmaßnahmen.

Das kann man so pauschal nicht sagen. Es kommt darauf an, weswegen du geblitzt wirst

a) Rote Ampel und wie lange war schon Rot?

b) zu geringer Abstand und wie wenig?

c) Geschwindigkeitsüberschreitung und wieviel und wo (innerhalb oder außerhalb von Ortschaften)?

Dann wird noch berücksichtigt, wann dein letzten Vergehen war und was es war und wieviele Vergehen du schon hast.

Im Extremfall kannst du 100x geblitzt werden und es passiert gar nichts (du musst nur für jedes Mal 15€ zahlen) oder einmal richtig und du bist den Lappen los.

JotEs 18.09.2011, 09:12

und wie lange war schon Rot?

Das ist für die Frage, ob Probezeitmaßnahmen zu ergreifen sind, unerheblich. Jeder Rotlichtverstoß ist eine eintragungspflichtige, schwerwiegende Zuwiderhandlung und hat daher für Fahranfänger Probezeitmaßnahmen zur Folge.

und wo (innerhalb oder außerhalb von Ortschaften)?

Das ist für die Frage, ob Probezeitmaßnahmen zu ergreifen sind, unerheblich. Jede Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 21 km/h oder mehr ist eine eintragungspflichtige,** schwerwiegende** Zuwiderhandlung und hat daher für Fahranfänger Probezeitmaßnahmen zur Folge.

0

Laut bussgeldkatalog[dot]de

15 kmh innerhalb geschlossener Ortschaft in der Probezeit

.............................. ....................- Zitat: "Sie sind innerhalb geschlossener Ortschaften 15 km/h zu schnell gefahren.

Das wird Sie voraussichtlich 25 Euro kosten. Es handelt sich dabei nur um ein Verwarnungsgeld. Punkte oder ein Fahrverbot drohen hier nicht. Zusätzliche Konsequenzen wegen der Probezeit gibt es auch nicht.

Wird das Geld nicht rechtzeitig gezahlt, wird ein förmliches Bußgeldverfahren eröffnet. Dann kommen (erst mal) 25,60 Euro Gebühren hinzu."

Quelle: http://forum.gofeminin.de/forum/mix1/__f6824_mix1-In-der-Probezeit-geblitzt-und-jetzt.html

wenn du "nur" geblitzt wirst und nicht aufgehalten ists egal. die fotos werden nicht ausgewertet, es wird nur eine rechnung an den fahrzeughalter verschickt.

Kauf Dir ein Navi und schalte da die Geschwingigkeitswarnung ein. In deinem Fall amortisiert sich das Geräät offenbar im Nu und ist Garant dafür, dass Du den Fackel nicht verlierst.

Wasabicliochips 18.09.2011, 04:32

:-o Das war aber jetzt n Witz, oder?

0
Wasabicliochips 18.09.2011, 04:42
@alf1952

Oh. Okay. Ein Navi ist aber nichts, wonach man Geschwindigkeit fährt. Denn das Navi zeigt dir natürlich nur die "Standard" Geschwindigkeit an - was aber ist bei Baustellen, Fahrbahnschäden, oder einfach nur neuer Regelung?

Nee - lieber auf die Schilder schauen, sooo klein sind die nicht :)

0
alf1952 18.09.2011, 08:50
@Wasabicliochips

Stimmt! Gehe da völlig mit Dir einig. Ein Navi kann nur die 2. Geige bei der Einhaltung der Geschwindigkeit dienen. Die Beschilderung hat immer 1. Priorität.

Es ist jedoch meine Erfahrung, dass ein Navi durchaus ermahnend alarmieren kann, wenn man einen geschwindigkeitsbegrenzten Bereich durchfährt und da grad kein Schild (mehr) in Sichtweite ist. Kannst Du dem zustimmen?

0
kosy3 18.09.2011, 07:06

Also in meinem Auto in ein Geschwindigkeitsmesser (genannt: Tacho) bereits eingebaut. Und wieviel ich fahren darf, steht auf den kreisrunden Schildern am Straßenrand. Wenn man nach Navi und nicht nach Tacho und Beschilderung fährt, schützt das nicht vor Geschwindigkeitsüberschreitungen, da das Navi allein schon aus Aktualitätsgründen gar nicht alle Geschwindigkeitsbeschränkungen und Messanlagen (schon gar nicht die mobilen) kennen kann.

0
alf1952 18.09.2011, 08:43
@kosy3

Hast ja so recht. Ist übrigens ein super Rat an den Fragesteller. Chapeau!

0
Katy22 20.09.2011, 14:28
@kosy3

was hilft das meiner frage, hab ja nicht gefragt wie schnell ich fahren darf :P

0

Was möchtest Du wissen?