Über den Tod der Eltern hinwegkommen?

8 Antworten

Hast Du noch andere Verwandte? Wüsstest Du, wie Du nach dem Tod Deiner Eltern leben würdest?

Wenn diese praktischen Fragen geklärt sind, versuche, die letzten Momente - egal, wie viele es sind - mit Deinen Eltern bewusst und angenehm zu erleben. Vielleicht möchtet Ihr Euch gegenseitig noch etwas Wichtiges sagen.

Sammle schon mal wichtige "Erbstücke" an einem zentralen Platz - nicht nur Gegenstände, sondern vor allem Videos, Tonaufnahmen, Tagebücher, Briefe, kleine persönliche Sachen, die einen besonderen Stellenwert für Deine Eltern haben etc. Frage sie ggf. auch selbst, was Dich besonders an sie erinnern soll.

Es gibt verschiedene Hefte, in die man alles mögliche eintragen kann. Schau mal hier bei amazon, dort gibt es verschiedene Bücher mit Fragen, die Anregungen für Eintragungen geben. Wenn Deine Eltern selbst nicht mehr schreiben können, kannst Du ihnen die Fragen auch stellen (vielleicht nicht alle) und die Antworten aufnehmen.

Suche mal bei amazon in Bücher "Tagebuch Fragen".


Denke auch selbst daran, was Du Deinen Eltern noch sagen willst und mache Dir ggf. Stichpunkte. 

Nimm Kontakt zu Menschen auf, die Dich unterstützen können - Trauerforen, Trauergruppen, Psychologen, Seelsorgen etc. - und suche nach jemandem, der dafür besonders geeignet ist.

Wenn es geht, nehmt Euch Zeit für ruhiges Zusammensein, das ihr so weit es geht genießen könnt, sammelt die schönsten Erinnerungen an gemeinsame Zeiten und Zeiten Deiner Eltern, bevor Du auf der Welt warst, nimm ggf. Kontakt zu Verwandten oder Freunden Deiner Eltern auf, damit Ihr Euch nach deren Tod gegenseitig stützen könnt.

Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe, dass Du jemanden findest, der Dich im Prozess der Verarbeitung der Situation - jetzt und später - unterstützen kann!

Es gibt viele Mütter die alles für ihre Kinder tun, und sie tun es gerne!! Ohne etwas dafür zu erwarten! Natürlich ist es schrecklich wenn die Eltern sterben, das gehört leider zum Leben dazu. 

Mach dich wegen dieses Gedankens nicht fertig! Das würden deine Eltern nicht wollen! Freu dich das du Eltern hast die dich lieben und dir das Leben somit um einiges leichter machen. Zeig ihr das du sie lieb hast! Was schöneres gibt es für sie nicht 

Wenn deine Eltern sterben, dann bist du ja trotzdem nicht allein. Du hast noch deine Familie: deine Geschwister, Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen. Die werden dann sicher für dich da sein und dir helfen, über deinen Schmerz hinwegzukommen. Falls du trotzdem noch Hilfe brauchst, um deine Trauer zu bewältigen, dann kannst du z.B. zu einer Selbsthilfegruppe gehen mit Leuten, die in einer ähnlichen Situation sind wie du. 

Wenn die eigene Mutter mit einem über Verhütung und S*x sprechen möchte?

Ich bin 15/w und habe seit Mai einen Freund. Er ist 16.

Meine Eltern waren halt noch sehr jung, als ich zur Welt kam. Meine Mutter war 16 und mein Vater gerade 20 geworden. So... folgendes... meine Eltern wünschen sich natürlich nicht, dass ich auch so früh schwanger werde und sie mit 32 und 36 Jahren zu Großeltern machen. Ist ja selbst verständlich. Huh. Möchte ich auch nicht. Gestern Mittag war ich alleine mit meiner Mutter zu Hause, wir haben halt gemeinsam Kuchen gebacken, weil wir heute Besuch von der Familie hatten. Irgendwie sind wir während dem Backen ins Gespräch über mich und meinen Freund gekommen &' meine Mutter hat mich frei heraus gefragt, ob wir schonmal Sex hatten. Ich verstehe mich gut mit meiner Mutter, ja... aber ich möchte nicht über sowas mit ihr sprechen, da geht sie nichts an. Ich habe verneint und wollte das Thema wechseln, aber sie ist nicht drauf eingangen und hat irgendwas darüber erzählt, dass es ganz schnell gehen kann, keine Verhütungsmittel zur Benutzung bereit liegen und schwuppdiwupp hat man ungeschützten Sex. Das war zu viel. Zu viele Details des Sexuallebens meiner Eltern. Ende des Gesprächs war die Bitte meiner Mutter, mir Gedanken darüber zu machen, ob ich in geraumer Zeit die Pille nehmen möchte oder ich über andere Verhütungsmethoden nachdenke. Ich soll ihr dann Bescheid sagen, bevor "es" soweit ist...

Warum quält sie mich damit, obwohl sie merkt, dass ich darüber nicht mit ihr sprechen will? Kann es ihr nicht egal sein, ob ich Sex habe und wie ich verhüten werde? Und nein, ich hatte noch keinen Sex.

...zur Frage

Meine Eltern trennen sich, was soll ich tun, um damit fertig zu werden?

Ich (ich bin 14, meine Schwester 17) habe vor wenigen Stunden erfahren, dass meine Eltern sich trennen werden. Meine Mutter hatte bis vor ein paar Tagen nichts geahnt, aber dann hat mein Vater ihr gesagt, dass er sich trennen möchte. Ich bin jetzt vollkommen am Boden zerstört und nur am Heulen. Ich kann das einfach nicht glauben, ich hatte überhaupt nicht damit gerechnet! Das kam so plötzlich... Papa meinte, er fühlt sich im Haus einfach nicht mehr richtig geliebt. Bis zum Sommer wohnt er noch bei uns, dann zieht er aus (bleibt aber in der gleichen Stadt). Ich weiß nicht,wie ich noch so lange in diesem Haus wohnen und mich, wie alle anderen, ganz normal verhalten soll (z.B beim Essen oder so...), obwohl ich weiß, dass das alles nur Schein ist! Meine Eltern, meine Schwester und meine Freundinnen haben mich schon getröstet, ober ich weiß nicht, wie ich je darüber hinwegkommen soll... Ich kann mir das einfach nicht vorstellen, ich dachte immer, ich habe eine heile Familie und meine Eltern bleiben für immer zusammen! Was soll ich jetzt nur tun...?

...zur Frage

Angst vor den Tod meiner Eltern überwinden?

Hallo,

Ich denke sehr viel nach, über alles. Ich denke leider auch zu viel darüber nach, wie es mit mir weitergehen würde, wenn meine Eltern nicht mehr auf dieser Welt sind. Die Gedanken zerfressen mich. Wenn ich meine Mutter z.b. beim Kochen beobachte kommt mir dieser Gedanke hoch. Ich bin mir sehr sehr sicher, dass ich mit so einem Verlust nicht klarkommen werde. Entweder ich verfalle den Drogen, oder ich folge ihnen. Manchmal such ich das Gespräch mit meiner Mutter über dieses Thema und es ist verdammt schwer, über so etwas zu reden. Wir weinen beide dann. Wenn ich z.b. darüber träume, stehe ich mit intensiven Herzschmerzen auf und weine. Und wenn das nur ein Traum ist, will ich gar nicht erst wissen wie es in Wirklichkeit sein wird.

Ist sowas überhaupt machbar? Den Tod einer engsten Bezugsperson zu überwinden? In wie fern verändert man sich da? Und wie kann ich aufhören, darüber zu denken?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?