2 Antworten

Die EU ist, sowohl in Landmasse als auch Bevölkerung, viel zu groß um bürgernah zu sein

Nur wenn Staaten klein genug sind, dass eine vernachlässigte Bevölkerung problemlos in ein Gebiet mit kompatibler Sprache und Kultur abwandern kann, ist es im besten Interesse der Politiker langfristig in den Interessen der Bürger zu handeln

Daher ist mehr oder weniger Demokratie nicht die Lösung, sondern eine Aufspaltung Europas in Kleinststaaten nach Liechtensteiner Vorbild

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
26.06.2016, 18:29

damit die macht der lobbyisten noch weiter steigt? und damit keine bürgernähe mehr da ist? wieso sind in so viele länder politische wahlergebnisse die nicht im sinne der altparteien sind? zufall? oder stimmen die aussagen der schwarz weißmahler?

0

Über TTIP sollte die EU nicht abstimmen lassen, das wäre bereits ein Armutszeugnis, sondern dieses Abkommen nicht abschließen. Das kann man wohl von einer EU-Führung erwarten. Ist diese dazu nicht in der Lager, soll sie schleunigst verschwinden. Wer will schon gerne Feinde der Bevölkerung der der Führungsspitze haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von robi187
27.06.2016, 17:59

so bürgerfern die sind merken die ohne abstimmung nichts?

auch jetzt wollen die so weitermachen wie bisher?

0

Was möchtest Du wissen?