Über Arzt beschweren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auf jeden Fall solltet ihr das dem Kollegen sagen, wenn ihr sonst in dieser Praxis zufrieden wart. Geht auch unbedingt noch zu einem anderen Arzt im Ort, damit deine Oma die Medikamente bekommt, die sie braucht, das ist wichtig für sie, vor allem wenn sie Schmerzen hat. 

Nächsthöhere Instanz ist die Ärztekammer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maxxismo
20.04.2017, 19:54

Eine Beschwerde bei der Ärztekammer kann man einlegen. Das Verhalten wie sie es schildert widerspricht meiner Auffassung nach den in der Berufsordnung für Ärzte festgelegten Richtlinien.

Musterberufsordnung für Ärzte § 2 (Allgemeine ärztliche Berufspflichten)

(1) Ärztinnen und Ärzte üben ihren Beruf nach ihrem Gewissen, den Geboten der ärztlichen Ethik und der Menschlichkeit aus. [...]

(2) Ärztinnen und Ärzte haben ihren Beruf gewissenhaft auszuüben und dem ihnen bei ihrer Berufsausübung entgegengebrachten Vertrauen zu entsprechen. [...]

Jedoch ist die Beziehung zwischen Arzt und Patient eine sehr persönliche Angelegenheit und es gibt sicherlich auch Patienten, die die Art des Arztes schätzen. Daher dürfte eine Beschwerde zwar zur Kenntnis genommen werden, aber keine weitreichenden Konsequenzen für den Arzt haben.

An ihrer Stelle würde ich dem Kollegen des Arztes beim nächsten Besuch davon erzählen und dem Ärger Luft machen. Der wird das nicht zum ersten Mal hören und vielleicht reicht es ihm ja auch eines Tages, sodass er selbst Konsequenzen zieht.

2

Das ist ja wohl eine absolute Frechheit! Der hat definitiv seinen Beruf verfehlt. Deine arme Oma kann einem da wirklich leid tun.So geht man doch nicht mit Patienten um. Und noch dazu muss die arme Frau jetzt ohne medikamentöse Behandlung mit der Magenschleimhaut Entzündung klarkommen. Ausserdem war dieser Arzt sehr respektlos. Das müsst ihr euch nicht gefallen lassen. Denn so geht man nicht mit Patienten um. Über diesen Arzt könnt ihr euch auf jeden Fall beschweren. Sozusagen hat er deiner Oma ja die Behandlung verweigert und ist zudem noch unverschämt geworden.Fragt mal bei der Krankenkasse deiner Oma nach, die wissen bei welcher Stelle man einen solchen Arzt melden kann. Weil es gibt für solche Fälle extra eine Stelle bei der man sich beschweren kann. Beispielsweise wie jetzt im Fall deiner Oma,das war ja mitunter eine unterlassene Hilfeleistung. Und dafür kann man gegen diesen Arzt vorgehen. Wohin man sich da wenden muss,das kann man bei der Krankenkasse erfragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es so eine Bewertung , und warum hast Du Dich nicht vor dem Arztbesuch schlau gemacht ?

Man kann sich bei der Ärztekammer beschweren !

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elmo2011
20.04.2017, 19:10

Wie gesagt es ist eine Gemeinschaftpraxis, Sie ist seit über 20 Jahren zufrieden mit dem anderem Arzt der Praxis. Wir wussten nicht das ihr Hausarzt heute nicht da ist. 

0

Was möchtest Du wissen?