Über 16 Stunden p. Woche arbeiten?

3 Antworten

Steht im Vertrag tatsächlich "expressis verbis", dass du nicht mehr arbeiten "darfst" oder steht dort nur die "vereinbarte (durchschnittliche) wöchentliche Arbeitszeit", für die du dein Entgelt bekommst. die letztere Formulierung ist die übliche Regelung der vereinbarten Arbeitzeit. Die diese Zeiten dann überstigende erbrachte (angeordnete!) Arbeitszeit ist dann vom Arbeitgeber zusätzlich zu vergütende Arbeitszeit (Mehrarbeit, ggf. zuschlagspflichtige Überstunden).

Es scheint mir, insbesondere aus AG-Sicht, nicht plausibel, sich arbeitsvertraglich derart zu blockieren, dass man seinen Beschäftigten keine Mehrarbeit/Überstunden abverlangen darf. (So dumm kann doch kein AG sein ... )

Bitte lies den Arbeitsvertrag dahin gehend noch einmal gründlich durch und achte auf die exakte Formulierung.

Wenn es denn aber tatsächlich so wäre, dass du vertraglich verpflichtend nicht mehr darfst, musst du dich auch daran halten und kannst den eingeteilten Dienst eben so nicht erbringen. Mache den AG rechtswirksam (schriftlich!) auf dieses Missverhältnis aufmerksam und bitte ihn um eine zeitnahe Erklärung seinerseits, wie er dir die geschuldeten maximal 16 Std. Arbeitsleistung an diesen drei Tagen abverlangen möchte.

Kommt drauf an, was im Vertrag steht. Ich meine, die 2 Stunden wären dan Überstunden, die du natürlich gutgeschrieben bekommst.

Im Vertrag steht das ich nur maximal 16 Std. pro Woche arbeiten

0

mach dir nicht in s Hemd für die - 2 Stunden

Was möchtest Du wissen?