Übelkeit und Hunger trotz vollem Magen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kann nur unterstreichen, was Meximaya sagt, so eine Umstellung braucht Zeit, sie war ja auch ganz schön krass. Gesunde Ernährung ist eine prima Sache, aber für einen Körper, der jahrelang auf Fleisch und Zucker "trainiert" wurde, ist das gerade einfach nur Stress. Du musst Dir denken, dass es im Darm verschiedene Bakterienarten gibt, die für unterschiedliche Arten von Lebensmitteln zuständig sind. Du hast jahrelang die Fleisch- und Zuckerverwerter gefüttert und jetzt auf einmal wird der Darm mit allem möglichen anderen Zeug konfrontiert, das er so nicht kennt. Auf einmal werden die FLeisch- und Zuckerverdauer nicht mehr gebraucht,aber die anderen müssen sich erst aufbauen und einspielen. Das kann schon eine Weile dauern. V.a. pflanzliche Ballaststoffe und Rohkost sind relativ schwer verdaulich und können dann auch Blähungen verursachen.

Tipp: iss Naturjoghurt, der bringt die Darmflora in eine gute Balance und hilft auch gegen Verdauungsprobleme. Am besten zum Frühstück mit geriebenem Apfel und Haferflocken, letztere stopfen ein bisschen. Und gegen die Blähungen kannst Du Fencheltee trinken.

Werd ich auf jedenfall in mein Frühstück mit einbringen und probieren. Danke für die Hilfe.

0

Ich denke, für dich ist es wichtig, dass dir jemand einen Profirat gibt. Lass dich vom Arzt untersuchen, es kan gut daran liegen, dass du dir eine Mangelernährung von gewissen Nährstoffen eingehandelt hast. Es ist nicht nur eine gesunde, sondern auch eine ausgewogene Ernährung wichtig.

Zu deinen Blähungen, viele Sachen blähen eben, Bohnen, Rohkost und so weiter, wenn du dazu noch einen weichen Keks hast, dann kommt es eben zu Flatterschüssen.

Auch da wird dir der Arzt oder Ernährungsberater Tips geben können.

Alle paar Wochen gibts natürlich auch mal Fisch oder weißes Fleisch und das Rohkost etc ordentlich Druck macht is mir auch klar. Aber nicht in dem Ausmaß. Ich komm mir vor wie Adolf in seinem Atomschutzbunker im 2. Weltkrieg wenn ich auf der Schüssel sitz. Danke für deine Hilfe.

0

Das war ziemlich radikal. Glückwunsch zu 20 Kilo weniger in 4 Monaten! Und schau, deine Darmflora mußte sich komlett umstellen, sie kommt einfach nicht hinterher. Die Bakterien sollen jetzt statt Zucker und Kohlehydraten Grünzeug Obst und Eier verdauen. Darauf reagieren sie mit Blähungen, wahlweise Durchfall und Magenverstimmung. Die richtigen Bakterien müssen sich erst noch reichlich vermehren und durchsetzen. Vielleicht hilft zwischendurch mal eine halbe Schnitte trocken Brot. Dann bekommen sie etwas Gewohntes.

In deinem Magen sind Blätter, statt Fleisch und Schokolade. Die Rezeptoren spühren keine Kohlehydrate und signalisieren Leerstand. Obwohl dein Gehirn weiß, du hast dich satt gegessen. Versuche es mit reichlich Wasser, dann fühlt man sich vorübergehend satter.

Nicht aufgeben, das wird schon!

4 Monate? Wenn es 4 Wochen wären, würde ich sagen, es ist die Umstellung, schliesslich hast Du ja vorher nur Mist in Dich reingestopft. Aber so, würde ich an Deiner Stelle mal zum Arzt gehen.

Kann natürlich auch sein, dass es so lange dauert, weil Du nie was gescheites gegessen hast, kann ich mir aber nicht vorstellen und würde das Risio auch nicht eingehen.

Ansonsten, Hut ab, von jetzt auf gleich sowas zu machen, dazu gehört schon was.

harobo

Dein Körper ist definitiv noch in der Umstellungsphase. Du hast ihn ja quasi jahrelang darauf trainiert, sich an einen ungesunden Lebensstil zu gewöhnen. Verdauungsstörungen wie Blähungen sind kurzzeitige Symptome, die sich in einigen Wochen wieder erledigt haben dürften, sobald sich dein Körper an die 'neuen', ballaststoffreichen Lebensmittel gewöhnt hat. 

Mach auf jeden Fall weiter so. Gerade bei einer Umstellung werden bestimmte Symptome erstmal verschlimmert, bis die erhoffte Wirkung letztendlich eintritt. 

Danke für deine Antwort :)

2

Was möchtest Du wissen?