Übelkeit und Erbrechen aufgrund Wassermangel?

3 Antworten

Das mit dem Schwindel kann davon kommen, aber die Übelkeit kommt von zu wenig essen. Wenn Du schon nicht viel Flüssigkeit in Form von Wasser zu Dir nimmst. Dann versuche halt Obst mit viel Wasseranteil oder auch Gemüse zu essen. Es sei denn Deine Mutter hat Recht (Mütter haben in den meisten Fällen immer Recht)

Angst :O Gegessen hab ich eigentlich wie immer nur Mittagessen...aber wie gesagt ich mach das immer so.

0

Der Schwindel auf jeden Fall, das kenne ich selber wenn ich auf der Arbeit zu wenig trinke. Besonders schlimm ist das im Sommer wenn es sehr warm ist. Übel wurde mir noch nie wegen Flüssigkeitsmangel, aber ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, dass das passieren kann wenn man extrem wenig trinkt.

Kreislaufschwäche und Schwindel können schon von Flüssigkeitsmangel kommen.

Wenn du deine Trinkflasche einmal vergisst mitzunehmen, dann besorge dir ein anderes Getränk. In nahezu jeder Schule gibt es einen Getränkeautomaten, einen Kiosk oder eine Kantine.

Falls dies in deiner Schule tatsächlich nicht gegeben sein sollte, und du auch nach Schulbeginn das Schulgelände nicht verlassen darfst, dann hänge dich unter den Wasserhahn in der Toilette.

Es kann nicht wahr sein, dass das Gedächtnis eines so jungen Menschen derart löchrig ist, dass er über fünf oder sechs Stunden komplett vergisst zu trinken.

Veliebt-Kreislaufprobleme? :o

Und zwar: Ich bi jetzt schon länger mit meinen absoluten Schwarm zusammen,es ist perfekt..naja auch egal,und aber ich habe in dieser Zeit kaum Appetit oder Vergesse zu Essen oder mehr zu Trinken,da bekomme ich manchmal auch Kopfschmerzen,manchmal wird mir Schwindlig oder ich bin schwach..in letzter Zeit bekomme ich es auch noch mit dem Kreislauf,das ich umzukippen drohe,wenn ich nicht gleich mir was "Reinzwänge"...liegt das mit dem Essen zusammen [Also ich esse schon,nur gewöhnlich viel mehr^^] oder sind das Schwankungen die überhaupt garnicht zusammenpassen?...was Könnt ihr mir raten?

Mel

...zur Frage

Warum wird mir immer schlecht vom Kranwasser?

Seitdem ich denken kann wird immer sehr übel wenn ich Kranwasser trinke. Weshalb ist das so? Ist es ungesundes Wasser?

...zur Frage

Salzwasser trinken gefährlich..?

Hallo, ich bin ein 12-jähriges Mädchen, und ich liege leider schon seit Samstag krank im Bett. Seit heute morgen habe ich ständig ein Übelkeitsgefühl, als müsste ich mich gleich übergeben. Und ich will es einfach nur noch hinter mir haben. Ich habe gelesen, dass ich brechen muss, wenn ich 200ml Sprudelwasser mit 1,5 EL Salz vermischt trinke. Kann ich das machen? Ist das gefährlich? Ich will auch nicht abnehmen und deswegen brechen oder so, ich will nur dieses blöde Gefühl loswerden!! Wenn das schon so nach Erbrochenem schmeckt im Mund, ich habe total Angst, dass ich dann nachts in mein Bett breche... Bitte helft mir! Kann ich das machen mit dem Salzwasser?

...zur Frage

Psyche austricksen

Hallo!

Ich entschuldige mich schonmal für den längeren Text. Ich studiere und werde hoffentlich im Dezember diesen Jahres fertig sein. Das bedeutet, ich muss noch 8 Monate lang die Zähne zusammen beißen. Dafür bräuchte ich Tricks und Tipps, denn... ich komm auf Stress nicht so gut klar. Also, ich schon, nur meine Psyche und dementsprechend mein Körper nicht. Bei Stress habe ich körperliche Beschwerden, die immer massiver werden. Kurz vor dem Realschulabschluss: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Immer wieder Magenschleimhautentzündungen. Dann Abschluss, alles gut. Kurz vor dem Abitur: Entzündungen. Eine nach dem anderen: Mittelohr, Bindehaut, wieder Magenschleimhaut, oft Antibiotika, dadurch noch mehr Probleme. Dann Abschluss, alles prima. Während des Studiums: Immer öfter Kopfschmerzen, kurz vor dem Bachelor bekam ich Migräne. So richtig schön mit Erbrechen, nicht laufen können vor Schmerz, Licht- und Lärmempfindlichkeit, dass selbst ein dunkler, ruhiger Raum weh tat. Dann Abschluss, alles gut. Nun stehe ich wie gesagt kurz vor dem Master und mein Körper legt noch eine Schippe drauf :-) Zusätzlich zu der Migräne, die ich vor jeder Prüfung oder zu jedem Stresshöhepunkt habe (Abgabetermine etc.), habe ich Muskelkrämpfe in den Füßen, und am nervigsten: Augenzucken. Beidseitig, gleichzeitig, aber nicht synchron. Das macht mich wahnsinnig.

Was ich weiß: Meine Psyche findet den ganzen Stress wohl schlimm, deshalb macht sie mir körperliche Symptome. Als wüsste ich nicht, dass ich Stress habe, oder als wüsste ich nicht, dass ich vielleicht mal einen Gang zurückschalten sollte.

Fakt: Ich muss im Dezember fertig werden. Ich MUSS aus mehreren triftigen Gründen mein Studium in diesem Jahr noch beenden. Es geht nicht anders. Dementsprechend muss ich durch diesen ganzen Stress durch, da hilft nix.

Kann ich das meiner Psyche irgendwie beibringen? Dass die rafft, dass es nur noch ein paar Monate sind und sie dann entspannen kann? Dass sie aufhört, mir mit immer schlimmeren körperlichen Beschwerden zu suggerieren, dass ich mal locker machen sollte? Weil das kann ich nicht und das werde ich nicht, ich gebe da nicht nach.

Allerdings merke ich auch, dass die Symptome immer schlimmer werden, und während man mit Bauchweh prima zur Schule oder in die Uni kann, setzt die Mirgäne mich völlig außer Gefecht. Ich nehm zwar Medikamente und kämpf mich durch, aber es ist eine Tortur, und ich würde meiner Psyche gut und gerne zutrauen, dass die noch schlimmeres findet, um mich zu bremsen. Nur will ich da eben einhaken und das verhindern.

Habt ihr Ratschläge? Fundierte? Nicht so was wie "Entspann dich mal", soweit komm ich schon noch ;-)

Liebe Grüße und Danke, heorine

...zur Frage

Wie viele Nährstoffe nimmt man bei Durchfall auf?

Vorab: dieses Thema ist mir ein wenig unangenehm und es geht hier nicht ums krankhafte Abnehmen. Und zwar bin ich seit 5 Tagen krank mit wahrscheinlich irgendeinem Magen-Darm-Virus. Ich kann nichts bei mir behalten. Erbrechen muss ich zum Glück nicht mehr, aber habe trotzdem immernoch Durchfall. Da ich nun seit Tagen nicht wirklich etwas gegessen hab, außer einer Packung Salzstangen, die ich auch nicht bei mir behalten konnte, geht es meinem Kreislauf echt beschissen. Denke mal, es fehlen mir schlicht und einfach die nötigen Nährstoffe und Vitamine, die ich durch meine Krankheit verloren habe.

Nun meine Frage. Ist es sinnvoll, wenn ich einen halben Liter Multivitaminsaft trinke, den aber nach ca. 15 Minuten wieder verliere? Nehm ich dadurch mehr Nährstoffe zu mir oder verliere ich mehr? Ich möchte einfach nur, dass es meinem Kreislauf wieder besser geht.

Ich hoffe ihr versteht meine Frage.

...zur Frage

entgiftet es wenn man viel Wasser trinkt und nimmt man dadurch schneller ab?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?