Übelkeit nur bei gekochtem Ei; Krankheit oder meine Psyche?

5 Antworten

Wen das eine Eiweis unverträgli chkeit wäre würdest du auch probleme mit anderen Lebensmittel haben wie zb Milch,Eis,Schokolade usw.Manchmal verträgt man aber auch nur einen zubereitung nicht.Aber es kann auch deine 2te vermutung sein.Aber wen du eine unverträglichkeit bzw eine alergie darauf hast müste das ein arzt feststellen können.

Da kann dir sicher dein Hausarzt helfen, ich esse keine Eier, weil ich mich danach auch sehr unwohl fühle (Übelkeit, Quaddeln im Gesicht), allerdings tritt das sowohl bei gekochten als auch bei gebratenen Eiern auf. 

Ich hatte als Kind alle möglichen Lebensmittelallergien, es kann also auch sein, dass du einfach gekochte Eier nicht verträgst.

Also ich vertrage auch keine gekochten Eier, wobei es da auf die Menge ankommt, ich muss davon tierisch aufstossen, was äusserst unangenehm ist. Komischerweise habe ich das nicht, wenn ich Eierkuchen oder andere eihaltige Produkte esse, egal wieviel. Eigentlich schade, denn ich finde gekochte Eier gar nicht so schlecht, aber was soll's, es ist ja nicht lebensnotwendig und wenn man das weiss, dann kann man sich doch ganz einfach daran halten und vermeiden. Ich finde nicht, daß man deswegen zum Arzt müsste.

Ist es schädlich jeden tag 2eier zu essen?

...zur Frage

Übelkeit wegen Fisch

Ich hab heute fisch gegessen und als ich mich hingelegt hatte wurd mir übel und ich musste erbrechen. Kann mir jemand sagen was ich gegen Übelkeit machen kann.

...zur Frage

Wie weit kann die Psyche eigentlich gehen?

Ich leide unter emo, und mir geht es von Tag zu Tag schlechter. Mal besser und dann wieder schlechter ich leide unter Symptomen wie ein Ebrochenes Aufstoßen, Sodbrennen, Starker Übelkeit, Leichte bis Mittlere Bauchschmerzen, Eine ständiges Gefühl etwas im Hals stecken zu haben..etc Und ich wollte mal wissen kann die Psyche mir das alles denn so wirklich antun? Ich muss mich nie erbrechen oder anderes aber die Symptome machen mir das Leben fast unmöglich. Dazu werde ich bald in die Psychiatrie gehen & wollte mal fragen ist sowas denn heilbar? Das die Symptome Restlos verschwinden? Das ich meinen Reizdarm den ich durch einen sehr Psychisch belastenden Umzuh bekam? Und soll ich trotz den Symptome normal essen? denn ich habe angst das die Übelkeit echt ist und ich dann erbrechen muss. Deswegen habe ich seit 2 Monaten auch 9Kg an Gewicht verloren..

...zur Frage

Warum hacken Veganer immer auf Vegetariern rum?

Ich bin seid kurzem Vegatarier und seit dem habe ich das Gefühl, dass ich noch mehr Sprüchen von Veganern ausgesetzt bin als vorher, ok es sind nur wenige die sowas machen, aber ich merke halt dass es mehr geworden seit ich Vegetarier bin.

Warum machen die das, malen die sich Chancen aus, dass ich zum Veganer werde, weil ich schon Vegetarier bin oder sehen die Vegetarier irgendwie als unvollkommen an oder andere Gründe

...zur Frage

Psyche: Fixe Idee?

Ich bin in Behandlung, brauche aber jetzt dringend Rat von eventuell ebenfalls Betroffenen. Ich habe Angst vor dem Erbrechen (Emetophobie) und bin deshalb schulunfähig. Aufgrund von dieser und weiteren psychischen Erkrankungen verbringe ich seit einem Jahr die meiste Zeit Zuhause und bin kaum abgelenkt, weshalb ich mich zu 100% auf meine Angst konzentrieren kann. Durch diese ist mir seit Monaten chronisch übel und deshalb kam mir plötzlich die Idee in den Kopf, dass diese Übelkeit nur verschwindet, wenn ich tatsächlich kotze. Allerdings bin ich körperlich gesund und es besteht kein Grund dazu. Ist diese Idee ein Teil der Angst? Oder muss ich wirklich kotzen, damit diese chronische Übelkeit verschwindet?

...zur Frage

Gibt es Langzeitstudien zur gesundheitlichen Auswirkung veganer Ernährung und zu welchen Ergebnissen kommen Diese?

Heute wurde ich in der Fußgängerzone mal wieder von Tierschützern angequatscht. Sie bewarben vegane Ernährung mit den gängigen Argumenten: Fleisch ist schlecht für die Umwelt, der Mensch ist kein Raubtier, Eier essen bedeutet den Nachwuchs von Hühnern zu essen, Milch ist für Babykühe, Honig dient den Bienen als Nahrung, durch vegane Ernährung bekommt man tolle Haut, wird automatisch fit, usw Die Gegner der veganen Ernährung behaupten so in etwa das Gegenteil... Wem soll ich also glauben? Welcher Standpunkt lässt sich wissenschaftlich belegen? Noch ein paar Worte zu mir: Ich esse maximal 1x die Woche Fleisch oder Fisch. Ansonsten gibt es Gemüse, Hülsenfrüchte, Obst, Getreidearten, ... Dabei achte ich stark auf die Herkunft. Regionalität und gute Tierhaltung sind mir wichtig. Dafür bezahle ich auch gerne etwas mehr (Fleisch direkt vom Jäger/Fisch vom Angelverein/Eier aus Hobbyfreilandhaltung, 60 Hühner, 4 Hähne, ...). Es ist mir auch wichtig, dass die Lebensmittel möglichst unverarbeitet sind.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?