Übelkeit nach einer OP!

4 Antworten

Wenn ihr "nur" übel ist, dann ist das ziemlich normal. War bei mir auch meist so. Man isst nicht, schluckt Blut, der kreuslauf ist schlapp... Da wird einem auch übel. Ich vertrage bei sowas am besten Baby Gläschen zum essen. Und wenn dann im Magen mal was anderes ist als Magensäure und Blut, dann geht es mir meist besser. Aber langsam mit etwas essen anfangen.

Okay dankee <3 aber was sind Baby Gläschen ?

0
@Keeeksee

Das was die Babys essen wenn sie für Brei zu alt sind. Im dm oder rossmann oder so steht das beim babybrei. Oder Lidl hat's hier in der Gegend auch. Ist eben essen püriert und kaum gewürzt. Eben Baby und Magen freundlich

0

Hallo erst mal, also es ist so kurz nach einer OP völlig normal wenn einem übel ist. So lange das nicht länger als drei Tage andauert und immer schlimmer als besser wird dann kann man da auch nicht viel machen, außer kühlen!!!! Dann geht der Schmerz auch weg und einem ist nicht mehr so übel.... Ich hoffe deiner Mama geht es bald wieder gut, LG deine Toni1007 ; )

Okay dankeee <33

0

Die Stelle wurde bestimmt betäubt oder ? Oder Vollnarkose ? Es kann sein das sie das Mittel nicht so gut verträgt. Das ist aber weiter nicht schlimm. Wenn ihr in ein par Tagen immer noch übel ist, geht mal zum Arzt :)

Ja sie wurde betäubt :) Dankee <3

0

Nasenpiercing bei OP

Hallo, Meine Mama wird morgen operiert und hat ein Nasenpiercing, welches sie bei der OP rausnehmen muss. Die OP wird mehrere Stunden dauern und danach wird sie auch erstmal nicht in der Lage sein, das Piercing wieder rein zu machen. Wie lange dauert es bis das Piercing zu wächst? Sie hat es immerhin schon seit 2 Jahren und wird das dann nach paar Stunden oder schlimmsten Falls am nächsten Tag zu sein? Danke im vorraus. :)

...zur Frage

Was hilft gegen blaue Flecke im Mund?

Ich hatte am Donnerstag eine Kiefer OP wo mir mein ganzen Gaumen und dort wo ein Zahn gezogen wurde aufgeschnitten und zugenäht würde.

Jedoch hab ich jetzt bemerkt das ich hinter meiner ober Lippe ein riesen großen blauen Fleck bekommen hab was auch etwas angeschwollen ist. Was könnte helfen ausser kühlen?

...zur Frage

Ich habe grosse Angst vor der OP. Was kann ich tun?

hallo

ich werde bald am kiefer operiert,da mein gebiss total schief ist

davor habe ich total angst,da ich noch nie eine op mit vollnarkose hatte

Ich habe angst das ich entweder verblute (willybrandt-syndrom) oder dass ich nicht mehr aus der narkose aufwache

was kann ich tun ????

...zur Frage

Ist es normal dass ich,trotz keiner Entzündung und alles normal aussieht, Schmerzen habe?

Ist es normal dass nachdem die Schwellung einer Weisheitszahn-Op weg ist trotzdem mein Zahnfleisch noch etwas wehtut? Also eine Entzündung o.ä. sieht man nicht .. Danke schonmal

...zur Frage

Kaninchen Abszess am Auge/ Operation unbedingt notwendig?

Mein Kaninchen hat im Kiefer schon vorher Abszess gehabt. Aus diesem Grund mussten ihm mehrere Zähne gezogen werden, und der Backe einmal operiert werden. Auch gespült hat der TA die Wundstelle anfangs, sie meinte er würde immer wieder kommen und das es nicht weggehen würde. Nun zu meiner Frage ich wollte wissen ob es wirklich unbedingt notwendig ist, wenn über das Auge Abszess von meinem Kaninchen ist? Könnte man das nicht auch einfach rausspülen und so ausschneiden und das Abszess dann rausspülen? Auch wenn es wieder kommt hauptsache keine Operation, sein Auge muss doch nicht raus operiert werden nur weil Abszess an seinem Auge ist ( unter, und über seinem Auge ) soweit ich es sehen und spüren konnte??? Ich finde es nicht schon wenn sein Auge raus kommt er müsste nur leiden und dieses Abszess frisst sich ja so oder so immer durch den Körper... Deshalb fänd ich es sinnvoller einfach die Abszessstellen aufzuschneiden und das Abszess so gut wie möglich rauszuspülen? Oder lieg ich mit meiner Meinung vollkommen falsch??? Bitte hilft mir ich bin am verzweifeln :( ???

...zur Frage

Langfristige Nebenwirkung einer Vollnarkose

Hallo, Ich würde gerne wissen,ob eine Vollnarkose auch langfristige Nebenwirkungen beeinhaltet,die nicht nach ein paar Tagen verschwinden. Grund dafür ist,dass ich schon vor zwei Monaten operiert wurde und ich das Gefühl hab,dass sich seit dem mein Körper verändert hat. Ich fühle mich andauernd schlapp und könnte die ganze Zeit nur schlafen und auch,wenn ich lange schlafe,fühle ich mich nicht ausgeruht. Zudem ist mir täglich übel und vorallem auf Alkohol (schon auf sehr wenig) reagiert mein Magen mit starker Übelkeit,was vor der Op nicht der Fall war. Mir ist auch aufgefallen,dass ich oft Kopfschmerzen und teilweise auch Schwindel und Schüttelfrost habe und ich eigentlich andauernd friere. Außerdem sind seit der Op die Adern an meiner linken Hand und Handgelenk (da wo der Zugang gelegt war) angeschwollen und schmerzen manchmal. Kann der Auslöser dieser Symptome immer noch die Vollnarkose sein,obwohl die schon zwei Monate her ist? Allerdings fingen sie auch erst ab dem Zeitpunkt an. Ich kenne schon von vorherigen Operationen,dass mein Körper lange braucht um diese zu verarbeiten aber so extrem war es noch nie. Ich hoffe es kann mir jemand eine Antwort geben :) Zur Info: ich bin weiblich,17 Jahre alt und wurde an der Nase operiert. Die Op hat 7 Stunden gedauert.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?