Übelkeit einbilden

14 Antworten

wie gut zu wissen das ich nicht die einzigste bin. An meinem Geburtstag hat mein Kumpel sich übergeben. Seitdem bilde ich mir übelkeit ein obwohl mir gar nicht übel ist. mein Freundin ist anfällig für das Übergeben. deswegen treffe ich mich ungern mit ihr wenn ihr schlecht ist oder Bauchschmerzen hat. ich habe panische Angst vor dem Übergeben. Aber auch nur seit dem mein Kumpel sich an meinem Geburtstag übergeben hat. Vorher war mir das egal und es hat mich nicht gestört wenn mir übel war. Tja jetzt geht es einigermasen wieder aber unangenehm ist es trotzdem. Gerade am Abend wo ich keine Ablenkung finde und im Bett liege, bilde ich mir ein das mir übel wird.
Es ist anstrengend und sehr nervig :-( es ist schön zu wissen das ich nicht alleine bin. Und es hat gut getan über so etwas zu reden. Ich habe es bisher nimanden gesagt weil es mir total peinlich war.




@Lollipop1994 ich hab das gefühl ich steht vor einem spiegel wenn ich deine geschichte lese echt ich hab genau das gleiche problem aber ich kann dir sagen was hilft und ich muss dir echt sagen z.b. ich zitiere: "ICh habe auch sobald Leute in meiner Nähe waren, mir eingebildet, dass ihnen schlecht ist, und habe alle beobachtet, ob sie vielleicht sich übergeben könnten" das gleiche hab ich auch sobald sich jemand in die knie geht hab ich angst das er sich übergibt also es ist schon krass und für die leute die das für sie gott sei dank nicht haben es ist wirklich was wo man nicht einfach mit dem schulter klopfen in ordnung macht quasi und es hilft wenn du z.b. wenn dir übel ist(wenn du es dir einbildest) geh zu orten die dir richtig gefallen haben oder wo du gerne zurück denkst und dir so denkst achja das war schön dort hört sich lächerlich an hilft aber wirklich bei mir zumindest und guck das du auch eine therapie machst keine angst es ist überhauptnicht schlimm und es gibt so viele Menschen die wegen irgendwas zu einer Therapie gehen also du bist da nicht der einzigste aber mal zur meiner geschichte meine ist sehr ähnlich wie deine gut abgenommen hab ich nicht ganz obwohl man eig. sagen kann ich hab ne essstörung ich esse kein obst kein gemüse weil mich des quasi eckelt ich muss zwar nicht brechen oder so aber mir schmeckt des nicht und mir wird auch bissl schlecht so und sonst ess ich eig. auch nicht bei fremden leuten gut restaurant aber das zählt ja nicht das ist ja was anderes und dann kommt noch dazu das ich sobald mir übel wird ich mich so sehr reinsteiger das ich 1 mal mich sogar übergeben musste aber krieg kein schrecken das geht nicht so schnell da musste schon intensiv dran denken mein problem dabei ist halt das ich wenn mir schlecht ist ich mir ausschnitte quasi aus dem leben oder aus dem fernsehn quasi im kopf abspielen lasse also ich erinnere mich dann wenn einer auf der straße sich übergeben hat oder im fernsehen oder bei videos auf youtube ja es ist echt krass aber wie gesagt ich will auch nicht das du jetzt mega viel lesen musst xDD :D ;) also wie gesagt wenn es dir übel ist und du weißt du bist nicht krank zumindest weist nichts drauf hin oder wenig dann denk mal an ganz schöne sachen es hilft wirklich und falls du mal wieder nicht weiter weißt und dir mein beitrag hier wirklich geholfen hat schreib mich ruhig in Gutefrage per PN an du bist mit diesem problem nicht alleine ;)

Ich kenne es. Zu gut. Und das zu lesen, ist ziemlich heftig. Ich kann mich ziemlich gut mit dir identifizieren. Bei mir ist ziemlich weitläufig. Vor knapp 2 Jahren ist meine Mutter nach München gezogen, da fingen die bewussten pyychosomatischen Probleme an. Ich habe Bauchschmerzen, eine verhärtung der Bauchoberfläche, Verdauungsstörungen und mir ist schlecht. Und das tagtäglich seit ca. 2 Jahren. Bezüglich der Angst vor dem Erbrechen.. Es ist krankhaft. In jeder Situation, völlig egal ob im Zug, im Bus, in der Schule, beim Einkaufen.. Ich analysiere meine Umgebung quasi ganz genau und jedes noch so kleine Anzeichen, welches andeutet, dass sich jemand übergeben könnte löst in mir eine derartige Panik aus. Es gab eine Zeit in der ich sämtliche Ausreden vor Freunden benutzt habe, um diesen Situationen zu entfliehen. Wenn ich höre, es ist eine Magen- Darm Grippe im umlauf isoliere ich mich komplett. Da ist die Schule eine absolute qual. Gerade am Abend wird es bei mir heftig, ich versuche mir immer wieder zu sagen, dass ich es mir nur einbilde. Allerdings bringt das auch nur Zeitweise etwas.. (Minuten vielleicht). Die einzige Person bei der ich diese Panik im Zaum halten kann, ist bei meiner Freundin. Ihr erzähle ich auch davon. Wenn ich mir wieder einmal die Übelkeit einbilde, habe ich oft eine "Bildfrequenz" vor Augen, von sämtlichen Situationen in denen sich jemand erbrochen hat. Besonders schlimm ist es, wenn ich meine Mama besuche. Das geht dann bishin zu Nervenzusammenbrüchen. Wie auch immer. Die Angst an sich nennt sich auch Emetophobie. Beles dich darüber.. Ich versuche weitgehend selbst damit klar zu kommen aber es beeinträchtigt einen extrem. Vielleicht beliest du dich mal über die Phobie an sich.. Ich hoffe, das ist nicht all zu viel geworden. Lg.

wie lange dauert eine darmspiegelung? muss man danach noch liegen bleiben nach der darmspieglung?

Ich hatte heute um 08:00 uhr meine zweite magenspieglung und habe am anfang februar an einem montag eine darmspiegelung das ist dann meine erste. Wie lange dauert die darmspiegelung?? Und muss man danach noch da liegen bleiben?? Ich habe so eine angst vor der darmspieglung. Ich habe die magenspieglung und die darmspiegelung wegen bauchschmerzen übelkeit. Danke im vorraus für antworten

...zur Frage

Übelkeit, Durchfall, Erbrechen. Heute Abend Party?

Hallöchen,

Heute Abend ist die Schaumparty/Zwischenball vom Tanzkurs aus und es hat die letzten Tage ziemlich in meinem Bauch rumort. Doch heute hatte ich wirklich starke Magenschmerzen und war ca 3-4 mal in den letzten drei Stunden auf der Toilette und hatte Durchfall. Einmal habe ich mich auch übergeben. Nach dem Erbrechen ging es mir schon etwas besser. Ein bisschen Bauchschmerzen habe ich immer noch und ich habe vorhin einen Vomex A Dragee bei Übelkeit und Erbrechen genommen. Durchfall habe ich noch immer, aber das Bauchweh ist wieder in einem ''normalen'' Bereich und übergeben musste ich mich auch nicht mehr. Was kann ich tun dass das Bauchweh in den nächsten 2 Stunden zurück geht?

Danke für eure Antworten!

...zur Frage

was essen bei Übelkeit/Erbrechen?

ich bin krank (Migräne, Übelkeit) und muss mich deshalb übergeben aber iwie hab ich auch Hunger(hab heute noch nichts gegessen) was sollte ich am besten essen?

...zur Frage

Ständige Angst/Eimbildung vor/von Übelkeit?

Hallo!

Ich habe schon seit gut einem Jahr das wirklich große Problem, dass ich mir ständig einbilde, dass mir Übel ist. Vor allem morgens in der Schule oder in Situationen, welche mir unangenehm sind oder wenn ich weiß, dass ich nicht schnell aus der Situation kann (z.B im Supermarkt o.ä.).

Ich habe mich sogar letzte Woche von der Schule abholen lassen, allerdings war einfach ALLES wieder weg, sobald ich im Auto saß.

Ich gehe oft nicht mit, wenn Freunde etwas machen, weil ich Angst habe, dass mir dann plötzlich schlecht wird.

Wenn ich am Morgen zur Schule laufe denke ich mir immer schon "Was, wenn mir jetzt schlecht wird?; Was mach ich dann?" und denke mir schon Pläne aus, wo ich dann hingehe usw. Wenn ich allerdings in der Schule angekommen bin und mit Freunden lache und sowas, ist es wieder weg.

Morgen gehen wir mit der Musikgruppe in eine Tanzschule für 2h und jetzt kommt wieder die Angst, was ich mache, wenn mir Übel wird... Generell wird mir auch schlecht vor/während neuen Dingen wie z.B. eben die Tanzstunden, also allgemein vor Veränderungen.

Ich weiß nicht mehr weiter und diese "Angst" schränkt mein Leben und auch meine Lebensqualität ein. Ich möchte einfach wieder normal ohne diese-eigentlich komplett unnötigen-Gedanken leben und einfach bestimmte Situationen genießen, statt mit Herzrasen und (eingebildeter) Übelkeit alles "auszustehen".

Hat/hatte jemand sowas auch und wenn ja: Was habt ihr dagegen gemacht oder was macht ihr dagegen?

...zur Frage

Übelkeit seit 3 1/2 Monaten

Hallo,

wie schon der Überschrift zu entnehmen ist, ist mir seit über 3 Monaten fast durchgehend übel. Beim Arzt war ich natürlich auch schon (mehrmals!). Teilweise ist die Übelkeit auch mit Bauchschmerzen verknüpft. Ich (m/16 Jahre/1.75m) bin zur Zeit Schüler in einer 11. Klasse am Gymnasium und schulisch läuft alles super. Niemand macht mir Druck, auch ich selbst nicht, Noten passen trotzdem. Ich würde sogar behaupten dass mir Schule vor der Übelkeitsgeschichte Spaß gemacht hat. Mittlerweile kann ich mich kaum noch auf den Unterricht konzentrieren da meine volle Konzentration darauf liegt mich nicht zu übergeben. Auf einer Skala von 1 - 10 wobei 10 Erbrechen ist bin ich vermutlich zwischen 8 und 9.5. Ich habe also fast durchgehend das Gefühl erbrechen zu müssen. Kann mir vielleicht jemand von euch sagen ob ihr so etwas kennt/auch schonmal hattet oder Vermutungen habt ? Das würde mir sehr helfen :) Was ich ausschließen kann wären jegliche Nahrungsintoleranzen (wurde alles schon getestet), Blutwerte waren auch ohne Befund. Ich trinke täglich sehr viel (4-6l). Ultraschalluntersuchung sowei Magenspielgung habe ich auch schon gemacht, dabei ist allerdings nichts rausgekommen. Blut-, Urin- und Stuhlproben abgegeben (auch im Tropeninstitut, da ich vor 7 Monaten mal in Indien war), von denen habe ich allerdings noch kein Ergebnis bekommen, obwohl schon seit 4 Wochen abgegeben. Was eventuell noch wissenswert wäre ist dass ich kurz vor Beginn der ersten Symptome angefangen habe mein Training zu intensivieren. Ich bin schon seit ca. 3 Jahren im Fitnessstudio, aber bisher nur um mich fit zu halten, seit Febraur wollte ich dann gezielt Masse aufbauen und habe gleich richtig reingehauen (Ernährung und Training komplett umgestellt). Habe dann aber als es schlimmer wurde sofort wieder aufgehört und mich wieder "normal" ernährt. Symptome und alles sind trotzdem nicht weg. Psychisch gehts mir soweit auch ganz gut. Ich wurde/werde nicht gemobbt, unter Druck gesetzt oder gestresst. Kann mir selber kaum vorstellen dass meine Symptome psychisch ausgelöst wurden/werden.

Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?