ubuntu terminal gibt keine printf befehle aus, warum nicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

gcc ist da nicht ungünstig, weil du dann noch einige Optionen angeben musst. Benutze doch einfach c++

Mit deinem Beispiel und c++ statt gcc, habe ich keine Probleme.

die Option -o a.out ist auch überflüssig, da a.out Standard ist.

Denke auch daran, dass dein PWD möglicherweise nicht in der Variablen PATH eingetragen ist. Den Aufruf musst du dann so machen ./a.out

Optionen hin oder her. Fakt ist, dass man Standardmäßig bei Unix/Linux Systemen immer "./" vor der Datei angibt die man starten möchte oder aber den kompletten Pfad.

PWD <-- verzeichnis in dem du dich aktuell befndest, falls du die Abkürzung nich kennst :)

und der PATH ist die Variable die deinem System sagt in welchen Verzeichnissen nach ausführbaren Dateien gesucht werden soll, wenn du keinen Pfad mit angibst.

0

habe ich da wirklich "nicht ungünstig" geschrieben? Bitte das un nicht lesen.

0

Die richtige Antwort hat schon guenterhalt gegeben "./a.out" damit musst Du es aufrufen.

hey, kann es sein, dass das a.out überflüssig ist? hasts mal nur mit gcc quelltext.c probiert?

Was möchtest Du wissen?