Ubuntu installation error?

 - (Computer, Technik, Spiele und Gaming)

6 Antworten

Was du da siehst ist der Bootloader. Der Bootloader hat den Sinn, dein System zu starten. Aus irgendeinem Grund kennt der Bootloader jetzt aber dein System nicht. Um das zu reparieren kannst du verschiedene Dinge tun:
1. System neu installieren
2. Bootrepair Image auf nen Stick schreiben und ausführen (genau so wie du das mit Ubuntu gemacht hast)
3. Ubuntu vom Stick starten, Bootrepair installieren und ausführen
4. Grub per Hand reparieren. (Paar Befehle eintippen)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Informatik-Studium

Das heißt ich starte in den ubuntu live modus...aber was mache ich dan? Und vorallem wie?

0
@Waldelb3

Er braucht doch BootRepair nur, wenn das grub nicht startet. Ist aber doch der Fall?

0
@sender007

Ich meine Bootrepair schreibt das doch komplett neu, oder? Da ist ja offensichtlich irgendwas kaputt gegangen.
Oder liest Bootrepair die vorhandenen Systeme nicht neu ein sondern kopiert nur das Backup? Du hast mich gerade ein bisschen verunsichert :D

0
@Waldelb3

Ich vermute eher, durch den Stick wird die Staartpartition nicht eindeutig erkannt und darf ausgewählt werden - nur: wie? TAB drücken, schauen, welche Bootpartitionen zur Auswahl stehen?

0
@Waldelb3

Ich frage mich gerade, ob er nach der Installation den Stick noch stecken hat...

0
@Waldelb3

Zumal Ubuntu bei grub ein findfs mit uuid macht.

Es gibt nur eine Sache, wo es ekelig wird: Wenn Die GRUB-Module fürs Dateisystem, auf dem Grub installiert ist, im CORE-Image fehlen. Das kann bei Ubuntu auf UEFI schnell passieren, weil Canonical mit Scheuklappen rumläuft :-P.

0
@Waldelb3

Naja, es wird GRUB auf die ESP installiert, die ganzen Module liegen aber auf (/) oder (/boot) (Je nach Schema). Damit Grub nun die Module von dort laden kann, muß er auf das Dateisystem zugreifen, was das entsprechende Dateisystemmodul benötigt.

Nur sind in dem Grub von Canonical (Ubuntu) nur selektiv einige Dateisystemtreiber vorhanden. Das Image wird einfach nicht an die lokalen Begenbenheiten adaptiert. Und dann haste den Salat ;-).

0
@KarlRanseierIII

Du meinst dass das Dateisystem z.B. ext4 ist aber Grub kein ext4-Support hat? Hä? :D
Bin mir gerade aber auch überhaupt nicht sicher, ob ich verstehe, was du sagen willst.

0
@Waldelb3

Hab da gerade auch nicht so wahnsinnig viel Ahnung von.

0
@Waldelb3

Ja, nur ist ext4 Support fest im Image drin, btrfs auch, andere Kandidaten fehlen dann teilweise. Einziger Ausweg, um sich permanentes manuelles nacharbeiten zu sparen:

Getrennte /boot-Partition in einem von Canonical's Image unterstützten Dateisystem.

0
@KarlRanseierIII

Ok... Und wann genau tritt dann ein Fehler auf? Soweit ich das verstehe kann ich z.B. ein auf ext3 installiertes System ja trotzdem noch starten.

0
@Waldelb3

Danke...habe nun mal den praxistip ausprobiert jedoch beim befehl "grub-install /dev/sda" bekomme ich den Fehler: "grub-install: error: cannot find EFI directory" wie behebe ich das? Der rest hat funktioniert

0
@Waldelb3

Bei xfs zum Beispiel, ich vermute bei JFS wird es ähnlich aussehen. Allerdings auch erst seit 19.*, davor hatte man die Alternativen anscheinend im Image drin.

0
@Kackhaufen200

Was genau hast du gemacht?
EDIT: Gerade den anderen Verlauf gelesen. Ich bin komplett raus, sorry :D

0

Hallo

Hey habe gerade Ubuntu auf meiner neuen Festplatte installiert. Jedoch sobald ich nach erfolgreicher Installation neustarte bekomme ich folgenden Text angezeigt:

Guckmal

Linuxhase

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich benutze seit 2007 Linux und habe LPIC101 und LPIC102

Sieht aus als würde die grub Konfiguration fehlen oder grub kann sie nicht finden.

Remote Diagnose ist hierbei schwierig, vor allem, wenn Du Dich mit GRUB nicht auskennst.

In anderen Fragen wurden schon automatisierte Varianten dargelegt.

Das Live-System zu booten und dann zu chrooten hätte den Vorteil sich in der Installation umschauen zu können.

Und was bringt das zu chrooten? Bzw. Was bedeutet das

0
@Kackhaufen200

Du befindest Dich danach in einer Umgebung, die fast identisch ist mit einem erfolgreichen Boot udn login auf dem Terminal (als root).

Dadurch kannst Du z.B. auch grub-install so ausführen, als sei das system normal gebootet worden etc. pp. .

Stell Dir vor Du bootest Windows PE und wechselst dann in die Reperaturkonsole, das ist im Endeffekt recht ähnlich vom Vorgang - nur, daß Du bei Deinem Ubuntu eben das Einbinden und chrooten manuell vollziehen mußt:

https://wiki.ubuntuusers.de/chroot/Live-CD/

und

https://help.ubuntu.com/community/LiveCdRecovery

1
@Waldelb3

Danke...habe nun mal den praxistip ausprobiert jedoch beim befehl "grub-install /dev/sda" bekomme ich den Fehler: "grub-install: error: cannot find EFI directory" wie behebe ich das? Der rest hat funktioniert

0
@KarlRanseierIII

Em und wie mache ich das? Habe gerade mit dem Program Disks versucht irgendwie auch die anderen Partitionen zu mounten ging aber nicht...

0
@Kackhaufen200
mount <blockdev> /boot/EFI/

Als root natürlich.

Um das blockdevice zu finden, nutze lsblk und/oder blkid.

0
@Kackhaufen200

Ach Du Schande, was hat Dich denn geritten eine ESP auf MBR zu machen, das passt ja hinten und vorne nicht!?

Das System hat aber schon UEFI udn Du möchtest auch via UEFI booten?

0

Lösche es und reinig die DVD wo du es drauf hast! Und achte mal darauf ob farbliche unterschiedliche stellen erscheinen! Den Dan ist da oft ein Fehler vorhanden !

Ps Manchmal muss man auch ein Passwort eingeben!

Oder du hast kein vollständiges Programm!

Ubuntu ist oft 4 GB groß!

Nein das ist ein selbst erstellter usb stick

0
@Kackhaufen200

Genau auch da kann das Problem liegen! Deswegen brenne ich mir selber Ubuntu oder nutze die Original DVDs Der Zeitschriften! Die Gibt es zb ja auch für Ubuntu!

0

Glückwunsch. Du hast den BootLoader gestartet. Los gehts, wie in der Meldung beschrieben...

Wow danke...habe nul plan wie

0
@sender007

Hast du im bios nachgeschaut, ob da mehr, als eine Bootpartition eingetragen ist?

0

Was möchtest Du wissen?