U25 wohn bei meiner Mutter, zähl ich zur Bedarfsgemeinschaft von meinem Freund

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Freund kann nur dort ALG II beantragen wo er auch gemeldet ist. Sollte er sich bei deiner Mutter und dir angemeldet haben, könnte die Arge(unter bestimmten Vorraussetzungen) von einer Bedarfsgemeinschaft ausgehen. Selbst wenn er sich bei Euch angemeldet hat, würde eine Bedarfsgemeinschaft nur bestehen wenn man gegenseitig auch bereit ist für einander einzustehen. Da du ja über kein Einkommen verfügst und von deiner Mutter unterhalten wirst,müßte deine Mutter schon bereit sein auch für deinen Freund finanziell einzustehen.Denke das wird aber nicht der Fall sein. Solltest du aber erhebliche Probleme bei dem Zusammenleben mit deiner Mutter haben, ist es auch möglich das du mit deinem Freund zusammen ziehst. . .zunächst auf Probe (man weiß ja nie ob man als Paar zusammen bleibt). . .hat den Vorteil das beide den vollen Regelsatz für ein Jahr bekommen (Haushaltsgemeinschaft). . .um dann nach einem Jahr als Bedarfsgemenschaft zusammen zu leben. Wie du siehst ist es nicht so ,dass unter 25 jährige keinen Anspruch auf ALG II haben. Selbst eine eigene Wohnung ist unter den genannten Voraussetzungen(erhebliche Probleme Zuhause usw. )möglich. Sollte deine Mutter unter der Einkommensgrenze liegen, könnt ihr für euch beide ALG II beantragen und bildet dann eine"Bedarfsgemeinschaft"!

Was ist denn das für ein Käse!!! Dein Freund kann ja nur bei seinem zuständigen Arbeitsamt ALG II beantragen. Du kannst mit ihm nur eine Bedarfsgemeinschaft bilden, wenn du bei ihm auch eingezogen bist.

Deine Mutter und Du, ihr müsst gar nichts ausfüllen. Dein Freund hat eine eigenständige Wohnung, ist alleinstehend und muss so auch ALG II beziehen können. Wobei die Wohnung für den Leistungsemfang max. 50 Quadratmeter ausweisen darf oder die Grundmiete muss unter 300,00 € liegen.

Was dich und deine Mutter betrifft, lasst euch nicht beirren, nur ihr beide könnt eine Bedarfsgemeinschaft bilden. Wenn deine Mutter erwerbstätig ist, aber sehr wenig verdient, dann Aufstockung duch ALG II beantragen.

Wenn ihr nicht zusammenlebt, seid ihr keine Bedarfsgemeinschaft.

Was möchtest Du wissen?