Typenschild mit Access erstellen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Von welchem Standard sind denn die Barcodes?

Die echten "Bar"codes enthalten nach allem, was ich weiß, nur eine Information, so daß man eine spezielle Syntax bräuchte, um bei der Auswertung einen Wert in verschiedene Einzelwerte splitten zu können.

Oder hast Du eine Liste, in der zu jedem Barcode die Gruppe dieser von Dir genannten Werte steht?

Um zum Grundsätzlichen: Barcodes mit einem Programm einzulesen, ist überhaupt nichts, da gibt es weder etwas zu tun, noch etwas zu beachten. Probier's einfach aus, dann siehst Du's (starte dafür am besten mal einen einfachen Editor, bringe dessen Fenster in den Vordergrund und scanne dann was). Aufwendig ist lediglich das Erstelllen/Drucken von Barcodes, aber damit hast Du ja nichts am Hut, wie ich das sehe?

captain00 24.01.2013, 11:29

Ich habe einen 2D-Barcode... (Strichcode) In diesem wird einmal die Artikelnnummer der Maschine und einmal die Seriennummer der Maschinen rausgelesen.

Ich benötige nur die Artikelnummer um das komplette Leistungsschild dann dementsprechend zu erstellen. Also von der Artikelnummer geht dann aus z.B. welcher Lieferant, welcher Maschinenname, die ganzen Werte + Grafiken usw...

Und die Seriennummer muss bei herauslesen nur ein weiteres Feld dann eben füllen...

0
micmen 24.01.2013, 16:39
@captain00

Hi & ok, dann verstehe ich die Art Deines Problems noch nicht:

Kennst Du Dich sehr schlecht mit Access aus und weißt nicht, welche Tabellen, Abfragen und Formulare Du brauchst und wie Du in Access zu einer eingegebenen Info die anhängenden Infos ausliest, um sie abhängig von der Eingabe anzeigen zu lassen?

Oder geht es tatsächlich nur darum, daß Du noch nie mit Barcodes gearbeitet hast?

Weil wie gesagt, das Einlesen von Barcodes via Handscanner (oder was immer) ist trivial, Dein Rechner denkt, da wäre eine Tastatur angeschlossen, über die die Zeichen des Barcodes eingetippt würden. Also nix zu beachten, alles funktioniert von selbst (es sei den, Du willst eine eigene Plausibilisierung zum Schutz vor Lesefehlern bauen). Wenn Du einen Scanner hast, probier es einfach aus...

0
captain00 25.01.2013, 08:50
@micmen

Okay ich bin ein Anfänger von Access, ich habe wie schon gesagt eine Artikelnummer und wenn ich die in einer Maske eingebe (Maske = soll dann das Typenschild eben sein) sollen die andere Werte darstehen. Das ist jetzt mal als erstens mein 1.Problem :-D...... also muss ich dann erst die Tabellen machen und dann erst eine Abfrage oder?? Also ich mache eine Tabelle mit der Artikelnummer und dann eine 2.Tabelle mit all den anderen Sachen...Also Artikelnummer in einer Tabelle alleine und dann Verbindung zu einer anderen Tabelle bei der ebenfalls der Primärschlüssel Artikelnnummer wäre. Und bei der zweiten Tabelle schreibe ich hinter den Artikelnummer die anderen Werte rein.Verstanden??? :-)

0
micmen 25.01.2013, 11:27
@captain00

ja, verstanden... :-)

Wenn das wirklich alles ist und ich die Anforderung von gestern richtig verstehe, dann brauchst Du nur eine einzige Tabelle. Nur, wenn Du immer wiederkehrende Sachen wie Hersteller hast, wäre für solche Daten je eine eigene Tabelle zu empfehlen. Hängt davon ab, wieviele "Artikelnummern" Du später mal in Deiner Tabelle haben wirst (je mehr, desto sauberer sollte alles gemacht sein!!). Also im Fall von Herstellern eine eigene Hersteller-Tabelle mit einem ID-Feld mit Primärschlüssel (am besten vom Typ Autowert). Und Deine Typenschild-Tabelle enthält dann ein Zahlenfeld vom Typ Long, das auf das ID-Feld der Herstellertabelle verweist.

In die Tabelle nimmst Du alle Felder ("Spalten"), die Du pro Typenschild brauchst, inkl. der Artikelnummer. Und sobald Du mal 3 oder wieviel Datensätze drin hast, kannst Du die Funktion (Formular) bauen und die Sache testen. Hast mir immer noch nicht geantwortet, ob Du überhaupt schon einen Scanner/Barcodeleser hast. Und hast Du denn schon die Barcodes? Und woher bekommst Du die Daten zu jedem Barcode?

Leider kann ich mir auch noch immer nichts darunter vorstellen, was Du mit "Typenschild erstellen" meinst, wenn das identisch sein soll damit, die Daten in einer "Maske" (=Formular) zu sehen.

Willst Du nach jedem Einscannen nur am Bildschirm die Daten sehen und das ganz soll optisch in der Art eines Typenschilds dargestellt werden?

Oder willst Du was scannen und daraus dann ein Typenschild aus Papier ausdrucken?

Versuche diesmal doch bitte, alle Fragen zu beantworten...

0
captain00 25.01.2013, 14:36
@micmen

Also super danke schonmal...

Wir haben schon Typenschilder die wir drucken lassen. Wir haben momentan einen Drucker + Scanner, bei dem wir momentan einen Barcode* (dieser ist auf einem Zertifikat und dieses wird von uns in Excel erstellt + ausgedruckt)* scannen und NUR die Nummer (Seriennummer) ausdrucken und auf das Typenschild/Leistungsschild draufkleben.

So nun will ich, mithilfe von Access + Scanner den Barcode einlesen und ein KOMPLETTES Typenschild/Leistungsschild mit dem vorhandenen Drucker ausdrucken. Also ein Typenschild auf Papier o.ä. ausdrucken.

So aber als erstens, will ich irgendwo (da wo später automatisch, nach dem scannen des Barcodes, die Artikelnummer steht) meine Artikelnummer eintragen und dann soll er automatisch das Typenschild mit den ganzen Daten auf einem Formular o.ä. anzeigen....dieses ich dann als mein Typenschild später ausdrucken kann... mehr momentan noch nicht :-)

Hoffe jetzt weißt du was ich meine!?!??!?!?!?!?!?! Sorry für die Umstände....

ps.: Wir haben ca. 50-75 Artikelnummern und ich könnte dir ja auch mal so ein leeres Typenschild schicken....oder mom.... Hier siehst du es http://www.pic-upload.de/view-17858924/Unbenannt.jpg.html...

also da würden dann in die Felder Texte reinkommen + bei manchen ein Logo oder andere kleine Grafiken (da wo dann schon das nächste Problem wartet ;-))...

Hoffe jetzt bissel klarer

0
micmen 25.01.2013, 15:03
@captain00

naja, so ganz klar ist es immer noch nicht...

Müßt Ihr von einem Datensatz öfter das gleiche Typenschild drucken? Unter Typenschild verstehe ich ja das, was man fest am Gerät angebracht hat, und das man höchstens in solchen Ausnahmefällen noch ein zweites Mal braucht, wenn es mal am Gerät zu einem Schaden kommt, bei dem sogar das Typenschild beschädigt wird.

Und wollt Ihr Access lediglich zum Drucken verwenden, und nicht, um Euch nach Scannen eines Codes auch mal nur die Gerätedaten am Bildschirm anzeigen zu lassen?

Wenn die erste Frage "Nein" und die zweite Frage "Ja", dann ist das ganze wohl zu aufwendig und für Eure Anforderung zu viel Arbeit. Dann würde ich Euch was anderes empfehlen.

Und unabhängig von dem oben: Warum willst Du zuerst die Artikelnummern tippen und sie erst später einscannen? Warum willst Du sie nicht von Anfang an immer gleich scannen?

Und nochmal ganz direkt: Ihr habt zu jedem Gerät so ein Excel-Zertifikat mit Barcode und zu jedem solchen Zertifikat habt Ihr sämtliche Daten, die auf das Typenschild kommen sollen?

0
captain00 25.01.2013, 15:33
@micmen

Also bisher hatten wir das Typenschild ja von jemandem drucken lassen und haben mithilfe des Barcodes das auf unserem Zertifikat drauf war nur die Seriennummer ausdrucken mithilfe des Scanners + Druckers ausgedruckt und auf das Typenschild geklebt. Da wir das Typenschild ja von einer anderen Firma haben drucken lassen....

So und nun ganz easy ich will den Barcode (der auf unserem Zertifikat) drauf ist, mithilfe eines Scanners einscannen und in diesem Drucker anstatts nur die Seriennummer ausdrucken, will ich ein komplettes Typenschild wie auf dem bild zu sehen ist ausdrucken.

Also und mir wurde gesagt ich solle dies mit Access versuchen...weil ich dort auch so ein Typenschild erstellen kann und die Daten dann automatisch aus Tabellen ect. rauslesen kann. Und ich will es NUR ausdrucken. Und ich will keine Artikelnummer reinschreiben... NUR einscannen gleich.... aber ich dachte mir das ich erst alles ohne den scanner mache, damit ich dann alles verstanden habe oder ist das egal??? Also einscannen den Barcode und mithilfe der gescannten Artikelnummer das entsprechende Typenschild ausdrucken...

Die ganzen Daten, also Hersteller, Maschinen_Namen, Zahlen, Grafiken (Logos) muss ich natürlich in Tabellen einpflegen (Ich weiß das dies viel Arbeit sein kann aber muss ich eben machen, wenn ich dieses mit Access machen soll.)

Bisher hatten wir nur alle Typenschilder in CorelDraw gemacht und die Daten alle einzeln dann reingeschrieben....Da wir aber ein Scanner + Drucker jetzt haben, wollen wir das alleine machen und daher dieses Projekt mit Access

0
captain00 25.01.2013, 15:48
@captain00

Ach und ja wir müssen öfters das gleiche Typenschild drucken, dort wird sich dann nur die Seriennummer ändern

0
micmen 25.01.2013, 16:28
@captain00

Ja, siehe die unbeantwortete Frage weiß ich immer noch nicht, wofür das alles ist und ob sich dann dieser Aufwand lohnt. Wie geschrieben/angedeutet lohnt sich das alles eigentlich nur, wenn Ihr einen erhöhten Verschleiß an Typenschildern habt, so daß Ihr ein und dasselbe Typenschild öfters drucken müßt. Oder habt Ihr Eure Geräte x Mal und müßt jedes einzelne Exemplar immer wieder mit einem Typenschild versehen?

Nein, nochmal: Die Bedienung durch den Scanner erhöht NICHT den Aufwand, das Einlesen eines Codes ist für Windows Pillepalle, der Rechner merkt noch nicht einmal, daß die Zeichen von einnem Scanner kommen. Für Access ist das, als hätte jemand die Seriennummer mit der Tastatur eingetippt und anschließend ENTER gedrückt. Also nicht erst so und dann so, sondern sofort mit Barcodeleser.

Kommen Grafiken immer in die gleichen Felder des Typenschilds? Oder kann es sein, daß das eine Typenschild im Feld 5 eine Grafik und im Feld 6 einen Text stehen hat, und das nächste Typenschild hat im Feld 3 eine Grafik und im Feld 5 einen Text stehen?

Was Ihr an Arbeit vor Euch habt, ist folgendes:

1) In der Entwurfsansicht eine Tabelle bauen, die für jedes Feld des Typenschilds ein Datenfeld des passenden Datentyps hat. Offen ist noch, ob Ihr Grafiken direkt in der Access-Tabelle speichert, oder ob Ihr dort nur einen Text speichert, der den Dateinamen inkl. Verzeichnisangabe enthält (D:\Typenschilder\GerätXY.gif). Diese Tabelle enthält auch das Feld mit der Artikelnummer/Seriennummer (ist das beides das gleiche?).

2) Ihr müßt Euch nach dem Corel-Muster einen Bericht bauen (so heißen in Access die Ausdrucke) mit allen Linien, wie vorgegeben, und allen Tabellenfeldern am richtigen Platz.

3) Ihr müßt Euch ein Formular bauen, über das Ihr alle Daten eingeben könnt. Wenn Ihr bei der Eingabe auf jeglichen Komfort verzichtet, könnt Ihr das auch lassen und alles direkt in die Tabelle eingeben.

4) Ihr müßt ein Formular bauen, das Ihr benutzt, um den Scanner einzusetzen und das zum gescannten Code passende Typenschild zu drucken. Dieses Formular enthält im krassesten Fall nur ein einziges Feld, plus vermutlich noch eine Schaltfläche.

Wieviele verschiedene Hersteller habt Ihr denn?

0
micmen 25.01.2013, 16:39
@captain00

Dieses Update habe ich zu spät gesehen - "gleiches" Typenschild mit "anderer" Seriennummer?

Heißt das, Seriennummer und Artikelnummer sind doch nicht identisch? Und wieviele verschiedene Seriennummern, kann ein Gerät denn haben? Das muß ich genau wissen, wie das Verhältnis eines Gerätes/Typenschilds zu Seriennummer ist.

Ist die Artikelnummer dann aber eindeutig, also hat jedes Typenschild eine andere Artikelnummer - und auch nur eine, das heißt es gibt nicht für ein zu druckendes Typenschild unterschiedliche Artikelnummern?

0
captain00 25.01.2013, 16:56
@micmen

Also ...

1.) wir bauen ca. 40-45 Maschinen täglich (Mo.-Fr.) und ja jede Maschine braucht ein eigenes Typenschild. Es gibt ca. 45 verschiedene Maschinenarten. Felder mit einer Grafik bleibt auch immer eine Grafik drinnen (Standartgrafiken, wie z.b. Gefahrensymbol) und Felder mit Text oder zahlen bleibt auch immer Text oder Zahl drinnen. Aber bei manchen Maschinenarten braucht man bisschen mehr Infos auf dem Typenschild und bei manchen eben weniger, d.h. ich benötige ca. 5 verschiedene Typenschilder - Formate... Da ich ca.5 Obergruppen der Maschinen habe... So in einer Ma_Gruppe habe ich dann ca. 8 unterschiedliche Werte in den Feldern und ein Feld ist IMMER neu befüllt und zwar die eingelesene (durch den Barcode) Seriennummer.

[[Der Barcode enthält 1x die Artikelnummer (die Maschinenart von 45 unterschiedlichen) und 1x die Seriennummer (diese ist bei jeder Maschine anderst)]]

--> also wir benötigen Typenschilder manchmal auch 60x in der Woche, also das gleiche (nur die Seriennummer ist anderst, der rest bleibt gleich)

Und wir haben 4 verschiedene Hersteller.....

Also versuche mal es so auszudrücken wie ich das mit den Maschinentypen meine.

Ma_Gruppe a --> gibt es in 10 verschiedenen Varianten --> d.h.auf dem Typenschild unterschiedliche Werte (z.B. 50A, 80A, 120A usw...) und so haben wir ca. 8 unterschiedliche Ma-gruppen mit mehreren Varianten...

-------> so und jetzt zum Leistungsschild------>> wie du sehen kannst ist dieses in 3 Blöcke unterteilt....der obere Block bleibt immer gleich, eventuell mit anderen Werten....-->> der untere Block bleibt auch immer gleich, eben auch nur unterschiedliche Werten----->>>>der mittlere Block ist immer mindestens 1x vorhanden, bei manchen Maschinengruppen brauche ich den mittleren Block auch ein zweites mal...--------------->>>>> Also Typenschilder -->> entweder 1x jeden Block oder 1x oben, 2x mitte und 1x unten --> diese zwei varianten gibt es

Hmmmm alles beim schreiben zu erklären wie ich das gerne hätte ist echt schwer... ^^

0
micmen 25.01.2013, 17:00
@micmen

ach, ich glaube, ich verstehe es:

"Maschinennummern", wie von Dir zuerst geschrieben, gibt es gar nicht - richtig?

Zu jedem Typ von Maschine gibt es genau eine "Artikelnnummer" und ein ganz bestimmtes, immer gleiches Typenschild?

Und jedes einzelne Exemplar einer solchen Maschine hat eine individuelle "Seriennummer", die zu einem individuellen Excel-Zertifikat gehört, richtig?

Und Du willst pro Druck zweimal scannen: Erst eine Artikelnnummer aus Eurer Maschinenliste, damit Access das richtige Typenschild aufruft - also das mit den richtigen Maschinendaten. Und danach willst Du ein Excel-Zertifikat scannen und Access soll dann in das Feld Seriennummer des Typenschilds diese individuelle Nummer setzen und das Schild ganz individuell mit dieser Seriennummer drucken?

Wenn ja, dann bedeutet das, daß die Seriennummern nicht in Access gespeichert werden, sondern die habt Ihr nur in Excel? Denn wenn es tatsächlich stimmt, daß Ihr dieses Access-Tool ausschließlich zum Drucken und niemals zum Nachschlagen von Infos benutzt, wäre es völlig sinnlos, für jeden erfolgten Ausdruck die Seriennummer zu speichern...

0
captain00 25.01.2013, 17:03
@micmen

Ne nur einmal scannen, in dem Barcode steht sowohl Artikelnummer als auch die Seriennummer

0
micmen 25.01.2013, 18:52
@captain00

ok, so halb habe ich es jetzt... zwei Sachen sind auf jeden Fall noch zu klären:

Du schreibst "5 verschiedene Typenschilder - Formate... Da ich ca.5 Obergruppen der Maschinen habe" und Du schreibst "und so haben wir ca. 8 unterschiedliche Ma-gruppen". Also haben "Maschinen-Obergruppen" (=Typenschild-Formate, ca. 5) und "Maschinengruppen" (ca. 8) nichts miteinander zu tun? Was ist denn dan der Unterschied zwischen den ca. 8 "Maschinengruppen" und den ca. 5 "Maschinen-Obergruppen"? So, wie Du schreibst, wird der Zusammenhang, welche Maschine welches Typenschildformat braucht, noch überhaupt nicht klar.

Wie ist denn die Syntax von Serien- und Artikelnummer? Man muß "Access ja die Regel sagen", gemäß der die gescannte Kombi-Nummer in die beiden einzelnen Nummern zu trennen ist.

So langsam wird das benötigte Tool etwas aufwendiger... aber andererseits jetzt ist es halt wirklich etwas, für das es sich lohnt, eine Datenbank-Lösung zu bauen.

0
captain00 26.01.2013, 08:48
@micmen

Okay, also habe es jetzt exakt aufgelistet, damit es keine Probleme mehr gibt....

Wie haben 6 Obergruppen (OG) (a-f) ---> Diese haben 12 Untergruppen (UG) (a.a - f.f) und diese Untergruppen beinhalten alle 43 Maschinen die wir bis jetzt haben

a=1UG, b=1UG, c=1UG, d=3UG, e=2UG, f=4UG

a.a=3Maschinen, b.b=3Maschinen, c.c=1Maschine, d.d=11Maschinen, e.e=3Maschinen und f.f=22Maschinen

--> Also ich benötige dieses Typenschild dann in 3 Varianten. (Jetzt mahce ich alles ganz genau SORRY)..... wie gesagt habe ich die 3 Blöcke und diese Typenschilder sind wie folgt dann aufgebaut...

****1xTypenschild wie auf dem Bild; 1x Typenschild mit dem mittleren Block doppelt und 1x das Typenschild nur mit dem oberen Block**** --> diese Typenschilder werden dann je nach Maschine mit unterschiedlichen Werte geschrieben

ICH HOFFE ES IST JETZT KLARER :-)

Syntax von Serien- und Artikelnummer? --> also unter dem Barcode steht es so da AM1234567, 123456

AM=ArtikelnummerMaschine (benötige ich nicht) --> die 7-stellige Zahl dahinter ist dann meine Artikelnummer und die 6-stellige Zahl dahinter ist dann meine Seriennummer (JEDE DER 43 MASCHINEN HAT EINE EIGENE ARTIKELNUMMER) und (JEDE MASCHINE DIE GEBAUT WIRD, HAT EINE EIGENE SERIENNUMMER)

0
micmen 29.01.2013, 00:37
@captain00

Nein, also klar ist was anderes... :-(

Jetzt sind also sowohl Artikelnummer, als auch Seriennummer eindeutig - woher weiß man denn dann sonst, welche Maschine welches Typenschild bekommt? Siehe 25.01.2013 - 18:52: "welche Maschine welches Typenschildformat braucht, noch überhaupt nicht klar".

Und die Untergruppen verstehe ich auch nicht: "a.a" ist noch klar, aber wie kann es denn "b.b" geben, wenn OG b nur eine einzige Untergruppe hat? Dann kann es doch außer "b.a" keine andere b-Untergruppe geben? Und wenn es von OG d nur 3 UG gibt, bleibt doch auch für "d.d" gar nichts übrig, es kann dann doch nur d.a, d.b und d.c geben?

Aber das schlimmste ist, denn das macht jeden Ansatz kaputt: Es ist völlig unmöglich, durch Scannen einer eindeutigen Kennung (Artikelnummer) irgendeine Gruppe zu finden. Denn dann müßtet Ihr jede einzelne Kennung (Artikelnummer) vorher in die Datenbank eingetippt haben, aber das macht ja keinen Sinn - dann ist es einfacher, für jeden Barcode von Hand eine Maschinen-Untergruppe zu wählen (und im Extremfall sogar getrennt davon auch noch die Typenschild-Variante, falls Ihr da keine eindeutige Beziehung herstellen könnt).

Aber dann verstehe ich auch dies von 24.01.2013 - 11:29 nicht mehr: "Also von der Artikelnummer geht dann aus z.B. welcher Lieferant, welcher Maschinenname, die ganzen Werte + Grafiken usw."? Wie kann denn aus einer eindeutigen Artikelnummer (also einer Nummer, die nur ein einziges Mal vergeben wird), auf einen Maschinentyp geschlossen werden können? Oder gibt es da noch eine wichtige Info bzgl. Syntax der Artikelnummern, die Du bislang unterschlagen hast?

Wenn man einem Computer-Programm sagen soll "wenn X und Y und Z1, dann tue dies, aber wenn X und Y und Z2, dann tue das", dann müssen die Regeln klipp und klar definiert worden sein, bevor begonnen wird, das Programm zu erstellen. Ein Programm kann nicht raten oder schätzen oder sich selbst was überlegen...

0
micmen 29.01.2013, 00:49
@micmen

ach halt...

Vermutlich habe ich das falsch verstanden "jede der 43 Maschinen hat eine eigene Artikelnummer"? Du meinst wohl jede Maschinen-ART hat eine Nummer, aber nicht jede einzelne Maschine selbst... Dann würde das wieder Sinn machen.

Beantworte A) obiges und B) die Frage, in welcher Beziehung Artikelnummer und/oder OG und/oder UG zur Typenschild-Variante steht, und C) wie sich dieser Widerspruch bzgl. der Untergruppen auflöst. Und D) sehe ich das richtig, daß die Artikelnummer immer 7stellig und die Seriennummer immer 6stellig ist und daß immer die Artikelnummer vor der Seriennummer steht und die beiden immer durch erst ein Komma, gefolgt von einem Blank getrennt sind?

0
captain00 29.01.2013, 07:42
@micmen

Also b.b. oder d.d sidn einfach nur zur Erkennung gewesen....klar wenn die Obergruppe d nur eine Untergruppe hat, kann es nur d.a. sein...aber ich dachte NUR zum Verständniss welche Obergruppe zu welchen Untergruppen bzw. andersrum gehört, habe ich das dann so geschrieben OKAY?

So und wir haben 43 Maschinenarten und d.h. auch 43 Artikelnummern (Momentan sind wir bei mehr, aber ist ja unrelevant wieviel es dann später werden). Also jede Maschinenart hat eine eigene Artikelnummer. Also jeden Artikelnummer ist eindeutig auf eine Maschinenart und d.h. auch gleich zeit auf ein Typenschild mit den dazugehörigen Werten identifizierbar. Also ich habe dann 43 Typenschilder vor mir liegen. Bei manchen habe ich dann das Typenschild-Format wie auf dem Bild und bei manchen ist eben ein anderes Typenschild eindeutig hinterlegt. (Da muss ich eben statts einem Bericht eben insgesamt 3 machen, aber ist ja dann kein Problem). muss ich eben dann denke ich in der Tabellenzeile wo die Artikelnummer steht mit den ganzen Werten eben hinterlegen.

Also 43 Maschinenarten, 43 Artikelnummern, 43 Typenschilder (die sich vom Format und Werten unterscheiden). Aber alles ist eindeutig indentifizierbar. OKAY??? puhhh :-D

http://www.pic-upload.de/view-17913949/Unbenannt.jpg.html Und so sieht der Barcode aus, die erste 7-stellige Zahl ist die Artikelnummer und die zweite 6-stellige Zahl ist die Seriennummer. (Und die Seriennummer ist bei jeder verkauften Maschine anderster)

0
micmen 29.01.2013, 09:41
@captain00

Hi,

naja "einfach nur zur Erkennung"... wenn Du da falsche Angaben machst, wird es nicht einfacher... Wenn ein Programm fehlerfrei arbeiten soll, müssen alle Details genau feststehen, man muß sich da sicher sein, daß man alles richtig macht.

Aber egal, jetzt wird es mal wieder etwas klarer.

Nein, es sind dann nicht 43 verschiedene Typenschilder, sondern 43 Typenschild-Datensätze in einer Tabelle. Verschiedene Typenschilder gibt es ja wohl nur drei. Ansonsten müßte man ja sagen, es ist ein Typenschild pro verkaufter Maschine, also 100e oder 1000e von Typenschildern...

OK, in Deinem jetzigen Muster sehe ich statt "Komma Blank" ein "Semikolon S", also ";S" statt ", ", aber das ist egal, so lange es eine feste Regel gibt, nach der das Programm das eingelesene splitten soll. Diese Regel mußt Du allerdings konkret nennen, ohne ein wenn und aber. Wenn Du Dir sicher bist, daß es immer die 6 letzten Zeichen von rechts sind, das ginge z.B. als Regel. Wenn aber die Seriennummer irgendwann auch mal 7stellig werden kann und als Regel feststeht, daß immer 2 Zeichen zwischen Artikel- und Seriennummer liegen, dann nimmt man besser auch das gleich als Regel.

Von den 4 Fragen A, B, C und D hast Du leider nur A beantwortet. Die Antwort auf B und D brauche ich noch und je nachdem, wie die Antwort auf B ist, brauche ich auch die Antwort auf C. Wobei es mir schon lieber wäre, auch die Info zu C zu bekommen, bei den ganzen Verständnisproblemen...

D ist eher eine Kleinigkeit, man muß da für das Programm nur die Regel formulieren, wie auch immer sie lautet. B ist eine elementare Sache, denn bislang könnte die Datenbank mit einem Barcode noch rein gar nichts anfangen, sondern wäre nicht in der Lage, das passende Typenschildmuster zu wählen, in das die Daten gedruckt werden. Und C könnte bei letzterem mit drinhängen, da sind mir trotz so viel Text die Zusammenhänge noch immer nicht klar.

0
micmen 29.01.2013, 09:58
@micmen

Nochmal zu D, also der Regel, nach der das Programm aus dem Barcode dann fehlerfrei die Artikel- und die Seriennummer isolieren kann: Siehe 26.01.2013 - 8:48 sollte das "AM1234567, 123456" sein, gemäß Muster von vorhin aber "AM1234567;S123456". Da Du sagst, vor der Artikelnummer steht immer das Kürzel AM für Artikelnummer Maschine, dann wird wohl Dein erstes Beispiel falsch gewesen sein und stattdessen auch hinten immer das Kürzel S für Seriennummer stehen?

Dann könnte man sagen für die Regel:

Alles hinter AM und vor S ist die Artikelnummer. Wenn hinten in der Artikelnummer Zeichen vorkommen, die keine Ziffern sind, dann die abschneiden. Alles hinter S ist die Seriennummer. Wenn hinten in der Seriennummer Zeichen vorkommen, die keine Ziffern sind, dann die abschneiden.

Wäre das als Regel OK (bestehend aus vier Einzel-Regeln)? Würde so garantiert immer alles richtig gemacht?

0
captain00 29.01.2013, 10:54
@micmen

Also die Regel ist so okay, also das Beispiel vom Barcode von vorhin ist korrekt und die Artikelnummer bleibt immer 7-stellig bzw die Seriennummer immer 6-stellig (außer vielleicht in ein paar Jahren wenn wir genug Maschinen verkauft haben wird sie 7-stellig ^^. Aber macht das nichts, das vor dem S noch ein Semikolon steht???Weil du geschrieben hast "Alles hinter AM und vor S ist die Artikelnummer"???

Und ja verschiedene Typenschilder gibt es nur 3 und 43 Typenschilder-Datensätze.

B) die Frage, in welcher Beziehung Artikelnummer und/oder OG und/oder UG zur Typenschild-Variante steht --> da gibt es keine Beziehung, sorry wegen Verwirrung... kommt auf die Artikelnummer also Maschinentyp drauf an welches Typenschild benutzt werden muss... also muss das Typenschild dem Artikel dann denke ich zuweisen.... In 2-3 Monaten sollen 5 weitere Maschinen auf den Markt kommen und dann brauche ich ein weiteres Typenschild, aber ich denke das dürfte dann weniger zum Problem werden dass dann einzupflegen, wenn diese hier funktionieren.

ZU C) welcher wiederspruch?? Was meinst du damit??

0
micmen 29.01.2013, 12:44
@captain00

sieht nach Endstadium aus... :-)

Ja, eben, an die paar Jahre und 7stellige Nummern kann man dann gleich heute denken. Wie die Regel lautet, ist ja Wurst, es kommt drauf an, daß sie gut gewählt ist. Also mein Modell, bei dem die Längen sowieso beide egal sind. Und nein, das ist kein Problem, siehe der zweite meiner vier Sätze, aus denen die Regel besteht: Bei beiden Nummern wird hinten alles abgeschnitten, was keine Ziffer ist.

OK, zuweisen klingt gut, das macht den Eindruck, daß Du das "Problem" erkannt hast. Es gibt grob mal drei Möglichkeiten: Man weist Obergruppen die Typenschild-Variante zu, oder man weist Untergruppen die Typenschild-Variante zu, oder man weist jeder Maschine einzeln die Typenschild-Variante zu. Letzteres ist der größte Aufwand, aber wenn die anderen beiden Möglichkeiten flach fallen, dann muß man es halt so machen.

Nein, das wäre kein echtes Problem in dem Sinn, wenn eine neue Typenschild-Variante dazu kommt. Wenn man die Benennung der "Berichte" (so heißen bei Access die Datenbank-Objekte, die für Ausdrucke benutzt werden) klug wählt, dann muß man lediglich ein neues Berichtsobjekt erstellen (das ähnlichste der anderen kopieren und anpassen) und dort in den Daten, wo man die Typenschilder zuweist, gibt es ab dann eine vierte Auswahl.

Und ich will es nochmal fragen: Gibt es bei den Artikelnummern und/oder Seriennummern bestimmte Regeln, wie die aufgebaut sind, so daß man daraus "blind" absehen könnte, welche Art von Maschine das sein muß (z.B. Obergruppe oder Untergruppe)? Also wenn ein Kunde anruft und nennt Artikel- und Seiennnummer, könnte dann ein erfahrener Mitarbeiter aus dem Stehgreif sagen "das muß dann eine XY sein"?

0
captain00 29.01.2013, 13:00
@micmen

OKAY, man müsste jeder Maschine die Typenschild-Variante zuteilen, leider.

Also die Seriennummer ist für jede Maschine also der Kunde ruft an und sagt uns die Seriennummer, dann können wir genau schauen welche Maschine dieser Kunde bekommen hat und die Artikelnummer wenn dieser Mitarbeiter alle Artikelnummern im Kopf an kann er dies sehr wohl aber es gibt keine Regeln dafür...weil wenn ein Kunde eine Maschine will, wird das alles ohne Nummern besprochen und wie gesagt wenn er eine Maschine schon hat also dann auch die Seriennummer, können wir alles daraus lesen. OKAY? ALSO KEINE REGELN :-)

und nun?? ^^

0
micmen 29.01.2013, 15:16
@captain00

Ja, mit "Regeln" für diese Nummern meinte ich etwas der Art, daß die ersten zwei Ziffern die OG angeben könnten, oder die letzte Ziffer entspricht einer UG oder so ähnlich. Das ist also nicht der Fall, die Nummern haben keine "Bedeutung" in dem Sinn?

Und "nun" - Ihr habt also auf einem Rechner Access installiert (welche Version?) und habt jemanden, der schon mit Access gearbeitet hat?

Zuerst würdet Ihr alle drei Typenschild-Varianten mal leer ausdrucken oder in Word holen oder was, und würdet alle Felder aller drei Varianten durchnummerieren, so daß gleiche Ziffern gleiche Information und verschiedene Ziffern unterschiedliche Information bedeuten. Keine Ahnung, was Ihr da so habt, aber nehmen wir mal Autos als Beispiel: Wenn im Schild A im Feld 1 die Leistung steht, dann muß in beiden anderen Schildern auch die 1 in dem Feld stehen, das die Leistung enthält. Und gibt es bei einem Schild keine Motorleistung, dann darf in dem auch nicht die Ziffer 1 vorkommen. 2 steht im ersten Schild für Anzahl der Sitzplätze, 3 für Anzahl der Zylinder, 4 für Hubraum, 5 für Anzahl der Gänge, usw... Wenn ein Schild für Automatikfahrzeuge gedacht ist, dann gibt es in dem kein Feld mit der Laufnummer 5. Verstanden?

Um kein zu großes Durcheinander in den Laufnummern zu haben, solltet Ihr als erstes das Schild durchnummerieren, das die meisten Felder hat.

Also nächstes schreibt Ihr für jedes dieser insgesamt gefundenen Felder auf, welche Arten von Daten da drin stecken: Text (bis maximal wieviele Zeichen?), Zahlen (bis wie groß? auch Kommazahlen?) Ja/Nein, Logo... Und aus den Daten erstellt Ihr dann Eure Tabelle "Artikel", wobei noch ein Byte-Feld für die "Typenschild-Variante" dazu kommt und evtl. noch Textfelder für die OG und UG. Primärschlüssel auf die Artikelnummer.

Dann legt Ihr mal (mindetens) einen Datensatz an und baut dann den ersten Bericht nach, den kopiert Ihr und baut aus Kopien noch den zweiten und dritten.

Dann überlegt Ihr, ob Ihr (würde ich empfehlen!) noch eine Tabelle zum Erfassen Eurer verwendeten Seriennummern anlegt (die füllt sich von alleine, da braucht Ihr nie was einzutragen). Die bekommt (mindestens) drei Felder für Seriennummer, Datum und Verweis auf Artikelnummer.

Dann baut man 2 oder 3 Formulare und versieht eins davon mit den VB-Funktionalitäten für Scannen und drucken, das war's.

Die VB-Funktionalitäten könnte ich Euch geben - bei was sonst würdet Ihr evtl. Hilfe brauchen?

Und siehe die Fragen in den ersten beiden Absätzen...

0
captain00 30.01.2013, 07:20
@micmen

Die Nummern haben keine Bedeutung....

Wir haben Access 2003 installiert...

Also habe schon bissel angefangen, ein Durcheinander gibt es nicht, da es eine DIN NORM für die Typenschilder gibt und jedes Feld gekennzeichnet ist und eine Bezeichnung bekommen hat. Tabelle habe ich schon fast fertig, die Grafiken habe ich so gelöst, das ich ein Text-Feld gemacht habe und dann in VB (hatte ich schon diese Zeile z.B. "Me![Bild_Logo].Picture = Me![Logo]" das Text-Feld als nicht sichtbar deklariert habe und ein passendes Bild-Feld zugefügt habe...

Aber mit VB, also dem einscannen habe ich keine Ahnung wie ich das machen würde. Ach ja habe jetzt noch in meiner Tabelle eine ID ganz vorne wo ein AutoWert eingefügt wird...aber da soll ich laut dir ja dann des löschen und die Artikelnummer als "Primär-Schlüssel" nehmen?

Formulare habe ich bis jetzt noch keines gefertigt. Aber das brauche ich ja dann nur für das einscannen oder?? Also meine Daten könnte ich ja auch NUR in die Tabelle eintragen...

ps.: Also ich sage jetzt schonmal tausend Dank für die klasse Hilfe und die Mühe / Kompliziertheit von mir :-)

0
captain00 30.01.2013, 07:27
@captain00

Achso hätte ich fast vergessen, was muss ich in der Tabelle einfügen, wegen der Berichtsverlinkung??

0
micmen 30.01.2013, 12:19
@captain00

Hi, klingt auch wieder gut...

Durcheinander hat wohl keinen Zusammenhang mit dieser Norm. Damit meinte ich, daß Felder mit Inhalten aus dem Bereich X zum Teil kleine und der Rest dann viel größere Laufnummern kriegen. Das kann passieren, wenn man die Nummerierung mit einem Muster beginnt, das nur wenige Felder enthält, und später erst eins durchnummeriert, das deutlich mehr Felder enthält. Die Methode mit dem Nummerieren würde ich Dir empfehlen! Erstens siehst Du auf Deinen Zetteln oder in Deinen Screenshots im Word oder wie immer, wenn ein Feld noch leer ist, also keine Laufnummer bekommen hat. Und zweitens sieht man so am schnellsten, welche Felder der verschiedenen Typenschilder sich entsprechen. Es wäre schlecht, wenn es dann ein Feld in der Tabelle doppelt gäbe und in Typenschildern A und B wäre nur im einen Feld was eingetragen und in Typenschildern C nur im anderen.

Und nimm gescheite Feldnamen - jetzt kannst Du die noch einfach ändern!! Vermeide Umlaute, Sonderzeichen und vor allen Dingen Blanks. Ich rate Dir, verwende nur Buchstaben des englischen Alphabets und Ziffern und den Unterstreichungsstrich (SHIFT -).

Grafiken: Sehr gut... :-) Aber warum ein Textfeld auf unsichtbar gesetzt? Da darf doch gar kein Textfeld sein? Wenn Dir da eins hingeraten ist, lösch es! Das Grafik-Steuerelement muß den Namen des Tabellenfeldes haben. Überhaupt solltest Du alle Felder des Formulars (Berichts?) exakt genauso benennen, wie das zugehörige Feld in der Tabelle genannt ist.

Wo wenn nicht in einem Formular hast Du denn das Grafik-Steuerelement eingebaut - in einem Bericht? Ja klar geht Datenpflege auch in Tabellen und die Anzeige der Daten in Abfragen, aber ein Formular macht ja kaum Arbeit... Zum Scannen braucht man eines, aber egal - das könnte ich Dir noch mitliefern zusammen mit dem Code.

Also WENN die Artikelummern eindeutig sind (und das sollten sie ja in der Tat sein), dann macht es keinen Sinn, für den Primärschlüssel oder die Datensatz-ID ein "künstliches" anderes Feld hinzuzunehmen. Dann ist das Feld Artikelnummer Dein ideales, eindeutiges ID-Feld und sollte den Primärschlüssel bekommen.

Sagte ich doch, für den Berichts-Typ ein Byte-Feld. Also Feld vom Typ Zahl, Größe "Byte" (ganzzahlige Werte 0 bis 255). In Gedanken nummerierst Du Deine 3 (oder später mehr) Typenschild-Arten durch (bei der Bedienung durch ein Formular mittels Kombinationsfeld könntest Du statt den Zahlen Texte anzeigen lassen, die das jeweilige Typenschild beschreiben).

Und Du bist sicher, daß Du alle Feld-Typen passend gewählt hast?

Bei Zahlen, die mit führenden Nullen beginnen könnten, mußt Du Typ Text wählen, da Access führende Nullen vor dem Speichern löscht. Aber ich kann mir Deine Tabelle auch mal anschauen, wenn sie fertig ist. Kannst mir dann ja eine Kopie der Datenbank schicken, in der Du (bis auf einen Muster-Datensatz) die Daten aus der Tabelle gelöscht hast.

0
captain00 30.01.2013, 12:59
@micmen

Also könnte ich dir mal den ersten Teil mal schicken, weil ich glaube ich bin irgenwie voll aufm Holzweg :-(

Ich glaube ich habe komplett falsch angefangen, aber wenn ich Datei-Pfade korrekt mache, bekomme ich auch ein schönes Typenschild mit den richtigen Daten raus...

hmmm

0

Was möchtest Du wissen?