Tympanoplastik -Probleme nach OP

1 Antwort

Hi Apfel1973,am besten den Operateur aufsuchen.Ob der Tinnitus durch die Op verursacht wurde,kann schwer nachgewiesen werden,da ein ursächlicher Zusammenhang schwerlich herzustellen ist.Diese betrifft die Gehörknöchelchen in der Paukenhöhle.LG Sto

Hallo stonitsch Beim Operateur war ich doch schon. Der hat mir ja schon bestätigt kein tinitus .

0
@Apfel1973

Hi Apfel1973,also die Op hat das fiepen nicht verursacht.Wäre auch sehr ungewöhnich.Hattest Du in letzter Zeit einen Disco-Besuch gemacht,dann wäre es ein Lärmtrauma,das mit der Zeit vergehtoder eben auch nicht.Man könnte dann mittels Infusionenei Verstärkung des Fiepens gleich ad HNO-A,mbulanz.LG Sto

0

Septales Hymen

Ich habe ein Septales Jungfernhäutchen welches mir große Probleme bereitet und anscheinend operativ entfernt werden muss. Ich bitte alle die das gleiche Problem hatten und die OP schon hinter sich haben wie das alles bei euch abgelaufen ist. Bitte keine unnötige Antworten. (: Lg Michelle

...zur Frage

Tinnitus - Erfahrungen

Hallo Zusammen,mein Mann war letztens beim Ohrenartz weil er in letzter Zeit immer so ein Piepsen im Ohr hat.. Sein Hausarzt hat ihn dort hin überwiesen, mit Verdacht aufTinnitus.. Soo, jetzt hat der Ohrenarzt aber nur ein Hörtest mit ihm durchgeführt..ein Stink normaler Hörtest..Hat jemand >Tinnitus und weis wie das alles eig. abläuft? Wie untersucht das der Arzt???Und im Callcenter kann er dann ja auch nicht mehr arbeiten??Danke schon mal.. LG

...zur Frage

Eltern zwingen mich zur Ohr OP?

Meine Eltern wollen das ich eine OP mache um dann besser zu hören obwohl ich mit dem Horgerat gut genug hören kann. Sogar der Akustiker hat mir von der OP abgeraten. Kann ich die OP verhindern?

...zur Frage

Piepsen in meinem Zimmer! :D

Ich hab seid ein paar Tagen immer so ein Piepsen im Ohr wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, sonst aber nirgendswo! Andere hören es übringes nicht nur ICH! Was nur bedeuten kann dass ich es mir einbilde... Was kann man denn dagegen tun? Ein Tinitus kann's doch eigentlich nicht sein, wenn's nur im Zimmer an einer Stelle ist?!

...zur Frage

bandscheiben op - doch danach immer noch probleme

liebe community, vor kurzer zeit wurde ich an der bandscheibe operiert. in den ersten paar tagen verlief alles gut, doch dann kamen die schmerzen wieder. eine untersuchen ergab, dass anscheinend ein nerv durch die narbe der OP zusammengedrückt wird (oder so was halt). jetzt wollte ich wissen, was ich dagegen tun kann.

...zur Frage

UNFALL - KNALLTRAUMA

hey Leute,

Ich hatte vor 2 Wochen einen Verkehrsunfall (trug keine Schuld davon).

Durch auslösen des Airbags, bin ich wohl mit meinem rechten Ohr gegen den Airbag geknallt. Ich suche einen Tag später einen HNO Arzt auf, der mir die Prognose "Knalltrauma" mitteilte.

Es ergab sich eine minimale Verschlechterung im rechten Ohr, die seit heute durch erneuten Hörtest nun wieder im normalen Bereich liegt. Beide Ohren hören laut Arzt wieder zu 100%.

Ich hatte nach dem Unfall ca. 2-3 Tage ein Piepen im rechten Ohr, dass ich danach bis kurz vor 3 Tagen nicht mehr feststellen konnte. Jetzt seit 3 Tagen höre ich das Piepsen wieder. Zudem habe ich seit dem Unfall immer noch das Gefühl, Druck oder Watte im rechten Ohr zu haben. Dabei höre ich alles etwas dumpfer als auf meinem linken Ohr.

Deswegen war ich heute nochmals beim HNO Arzt, der mir nach etlichen Tests mitteilte, dass alles in Ordnung ist und ich mich nur weiter schonen müsse und mehrere Wochen abwarten sollte bis der Tinitus und das dumpfe Gefühl auf dem Ohr wieder verschwunden sind.

Meine Frage an euch:

Ich habe in anderen Foren so oft gelesen, wenn Tinitus vorhanden ist, sollte man sich sofort Infusionen geben lassen. Das einzige was ich nach dem Unfall bekommen habe ist: 45 mg Kortison pro Tablette, für insgesamt eine Woche zur Einnahme.

Mir wurde gesagt man müsse abwarten und könne mit Infusionen auch nicht mehr bewirken...

Warum lese ich dann soviel darüber, dass man schnellst möglich Infusionen kriegen müsse, damit der Tinitus nicht bleibt. Ich mache mir Sorgen das der Tinitus der 2 Tage lang nach dem Unfall vorhanden -und seit 3 Tagen wieder da ist, nicht mehr weggehen wird und von Dauer bleibt.

Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig beruhigen oder mir sagen, dass dir Ärzte mich wirklich nicht mit falschem Wissen nach Hause geschickt haben.

Dankeschön :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?