Tut Headshaking weh?

6 Antworten

Was ist Headshaking überhaupt und wodurch wird es ausgelöst:

Aus medizinischer Sicht wird Headshaking als das plötzliche, stoßweise, unterbrochene und unwillkürliche Rauf- und Runterschlagen des Kopfes' beschrieben. Headshaking ist eine neurologische Erkrankung/Störung des "Trigeminus Nervs" (die selbe Neurologische Störung, gibt es übrigens auch in der Humanmedizin – „Trigeminusneuralgie“ dies ist eine Form von Gesichtsschmerzen. Beschrieben wird das Ganze als äußerst schmerzhafter Reizungszustand).

Headshaking oder auch Trigeminus-Neuralgie, ist ein Schmerz oder ein Kribbeln des 5. Gehirnnervs. Dies ist ein dreigeteilter Nerv, der unter anderem Augen, Ober- und Unterkiefer mit (von dem Nerv aufgenommenen) Reizen versorg. Spürt das Pferd nun Schmerz oder Kribbeln in diesem Nerv, versucht es dieses Gefühl durch das Kopfschlagen los zu werden (So wie z.B. lästige Insekten….. nur lässt sich ein Nerv nicht einfach so vertreiben oder abschütteln). [Du kennst sicher ein vergleichbares Gefühl wenn dir z.B. ein Fuß/Hand eingeschlafen ist oder du einen punktuellen unangenehmen Schmerz hast. Nun stell dir vor dieses Kribbeln/Schmerzen würde einfach nicht mehr aufhören – der Nerv sendet durchgehend Reize ans Gehirn und es hört einfach nicht mehr auf zu kribbeln/schmerzen. Irgendwann wird man von dem Gefühl fast wahnsinnig. – so oder ähnlich geht es auch dem Pferd mit der neurologischen Störung.]

Auslöser für so eine Neurologische Schädigung können untern anderem Traumata (Z.B. ein Schlag auf den Kopf), Psychischer und Physischer Stress- daraus resultierende Überempfindlichkeiten der Nerven, Allergien usw. sein. Es gibt aber auch Pferde bei denen keine Ursachen fest zu stellen sind, diese Fälle werden als „idiopatisches Headshaking“ bezeichnet. 

Je nachdem was Auslöser für das Headshaking ist, kann dieses behandelt/kuriert werden. (z.B. durch Akupunktur des Nervs, die Zugabe von B-Vitaminen, Kältetherapien, Minderung der Stressauslöser, usw.)

Eine weitere Theorie, wodurch headshaking ausgelöst werden kann:

Es gibt auch noch eine weitere Theorie wodurch das headshaking bei Pferden ausgelöst werden kann. Diese hat nichts mit den Nerven zu tun, sondern mit dem Luftsack des Pferdes. Hierbei handelt es sich um eine Verbindung zwischen Mittelohr und Nasenrachen (bei Menschen ist diese wie eine Röhre ausgebildet), die sich beim Pferd als großer Hohlraum ausgebildet hat – dem sogenannten Luftsack. In der Wand des Luftsacks verlaufen viele große Blut- und Lymphgefäße, die unter Umständen Ausschwitzungen von Flüssigkeiten in den Luftsack verursachen können. Diese Ausschwitzungen können mit der Zeit trocknen und kristallisieren. Löst sich nun ein solches kristallisiertes Konkrement von der Wand ab, so liegt es lose im Luftsack und wird bei Bewegung hin- und her bewegt. Dies ist für das Pferd unangenehm und störend und kann so das headshaking also Kopfschlagen auslösen. Aber auch eine Pilzerkrankung des Luftsacks ist eine mögliche Ursache. Eine Pilzerkrankung kann zu einer Nervenschädigung führen und dadurch kann Headshaking entstehen! Ob eine Schädigung oder Pilzerkrankung des Luftsacks vorliegt kann ganz einfach durch eine endoskopische Untersuchung festgestellt werden.

Zusammenfassung:

egal was der Auslöser für das Headshaking ist, dieser ist in jedem Fall sehr unangenhem für das Pferd - Ob Schmerz, Kribbeln, sonstige Überreizungen der Nerven oder eine mögliche Erkrankung des Luftsacks. Man sollte in jedem Fall untersuchen lassen, woher das Headshaking des Pferdes kommt um die Ursachen dafür entweder ganz aus zu schalten oder bestmöglich ein zu dämmen.

Die Antwort von NanaHu ist gut.

Aus "persönlicher" Erfahrung möchte ich noch hinzufügen, das wenn das Head-Shaking durch außere Reize (Insekten, Regentropfen, Hagel) ausgelöst oder verstärkt wird, eine Kopfmaske, eine Nüsternetz und auch eine Ohrenhaube hilft.

Tut es weh, tja, ich weiß es nicht. Da müsste man das Pferd genau beobachten ob es "nur" ein Kribbeln oder ein Reiz ist oder tatsächlich Schmerz.

Wobei man, wenn es richtiger Schmerz ist/wäre, sicherlich auch eine richtige Verhaltensänderung bemerken würde.

Ach ja, Tierheilpraktikerin haben wird auch ausprobiert bzw. genutzt. Ich kann eine positive Wirkung nicht ausschließen.


Weh tun an sich nicht, aber durch die unnatürliche Bewegung können durchaus Verschleiß und Muskelverspannungen entstehen - die in sich selbst dann weh tun könnten. 

Echtes Headshaking ist ein ernstes Problem.

Was möchtest Du wissen?