Tut es Euch Europäern leid, dass der Erdogan in der modernen Türkei Laizismus, Demokratie und die Aufklärung stürzen will?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So wie du es formulierst, klingt es so, als meinst du die Europäer seien "schuld" an der Lage in der Türkei.

Wenn es so gemeint ist, dann: Nein, denn die Türkischen Wähler haben es ja genau so gewollt.

Ich finde es allerdings mehr als beunruhigend, was dieser Despot treibt, und wie viel sich andere Regierungen gefallen lassen.

Ich mein, klein Erdowahn bestellt den deutschen Botschafter wegen eines Scherzliedes ein (Ich meine ErdowieErdowoErdowahn, und nicht das Schmähgedicht) und Deutschland unternimmt quasi NICHTS wenn Menschenrechtler dort ins Gefängnis gesteckt werden, Erdowahn Merkel als Hitler bezeichnet usw. 

Klar das der kleine Mann da größenwahnsinnig wird.

Der Putschversuch war meiner Meinung nach ein Fake, und die Verfassungsreform von Anfang an sein Ziel, damit er zum Diktator "aufsteigen" kann.  

EU Beitritt kann die Türkei erst mal auf unbestimmte Zeit vergessen. Die Menschen die dort leben tun mir leid, weil sie es aufgrund mangelnder Informationen oft nicht besser wissen, und deswegen den kleinen Diktator wählen...

Die die in Deutschland leben, und Erdowahn unterstützen, kann ich beim besten Willen nicht verstehen.

Ich denke, der Putschversuch war kein Fake, aber er wurde wohl von Kemalisten ausgeübt und nicht von Gülen-Anhängern.

0

Mir tut es nicht leid, was der in der Türkei abzieht, aber wenn er diese westlichen Werte so ablehnt, dann braucht er sich nicht wundern, wenn es sich mit der EU-Mitgliedschaft so lange erledigt hat, bis diese Grundanforderungen wieder auch in seinem Land gelebt werden. Derjenige, der da seinem Land schadet ist er selbst und das wird sich so lange nicht ändern, bis er es endlich begreift.

Meiner Ansicht nach sollte man möglichst so lange die Auswüchse seines politischen Einflusses meiden, bis es für Leute, die nach westlichen Werten, insbesondere der Meinungsfreiheit, leben wollen auch in der Türkei wieder sicher ist.

Und seine Vorwürfe, dass Deutsche Nazis sind, weil sie Werte wie die Meinungs- und Religionsfreiheit vertreten, dann ist der Einzige Nazi in diesem Fall der, der dies anderen vorwirft. Wem das noch immer nicht klargeworden ist, dem wurde von ihm schon gewaltig der Kopf verdreht.

Mir tun die Türken leid, die nun in eine ungewisse politische und wirtschaftliche Zukunft gehen.

Ich denke nicht, dass es jemals realistisch war, dass die Türkei Mitglied der EU wird.

Aber der gute wirtschaftliche Weg, den die Türkei mit der AKP und Erdogan eingeschlagen hat wird nun von den selben zunichte gemacht. Alles nur wegen Religion, Macht und einiger Träume, von der vergangenen Stärke des osmanischen Reiches.

Die Geschichte hat uns gelehrt, dass starker Nationalismus immer zu Krieg führt. Das osmanische Reich wurde zerschlagen. Das Sultanat abgeschafft.

Ich werde nie verstehen, warum Menschen ihre Zukunft in einer gescheiterten Vergangenheit suchen.


Danke für die Antwort.

Sie denken besser als eine Erdo Fan. Das problem ist dass der Erdogan diese Menschen (%51) mit dem Koran und Gott lügt. Keiner fragt sich unter Erdo Fans warum wir Türken zb. mit Dtl. streiten.

Alles Erdogan sagt wird 1:1 akzeptiert. Wahnsinn oder?

Außerdem ist die Wirtschaft dort sehr negativ seit Jahren.

1,00 Euro kostet 4, 16 Türkisches Lira 😊

1
@Maisstueck

Ich hab seine Biographie gelesen und auch wenn wohl nicht alles so stimmt, kann ich durchaus verstehen, dass man von diesem Mann beeindruckt ist.

Aber von außen erkennt man natürlich, wohin seine derzeitige Politik führt. Und das wird genau zum Gegenteil von einer großen und starken Türkei führen.

Aber nationalistische Tendenzen bei Regierungen, beobachtet man ja bei immer mehr Ländern. Siehe Ungarn oder Polen.

So etwas geht niemals gut aus. Es gibt einfach keine Alternative zu Demokratie und europäischer Einigkeit und Partnerschaft.

2

Was möchtest Du wissen?