Turbo R6 auf Kurzstrecke?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Den Turbo musst Du ja erst mal langsam warmfahren und Ladedruck muss er aufbauen, deshalb erst mal piano am Anfang, also früher wars so. Bei '98 Modell kenne ich mich aber nicht so gut aus. Bei 4,5 km ist der Motor quasi noch kalt. Glaube nicht das anderes Öl wirklich gut wäre. Wenn der Motor dann endlich mal ausgereizt wird, nimmt er im Zweifelsfall mehr Schaden, als wenn Du Dein "normales" Öl benutzt.

Kauf Dir besser nen Roller für die kurze Strecke und lasse den Turbo in der Garage, das schont am meisten (ok, nicht ganz ernst gemeint).

Parhalia2 26.02.2017, 16:30

Richtig.

Zudem darf das Öl gegenüber den Herstellerempfehlungen für den Motor nicht zu dünnflüssig sein.

Beim Turbo musst Du zudem schauen, ab welcher Drehzahl er merklich anspringt und deswegen auf solchen Strecken stets darunter zu bleiben versuchen.

Bei einem "Abgas-Turbo" musst Du zudem auf die Temperatur des Aggregates und seines Innenlebens über die Rotorwelle achten.

So einen Turbo lässt man nach Beanspruchung bei entsprechend forderndem Beschleunigungsabruf ( Bleifuss ) dann vor dem Abschalten des Motors noch ein paar Minuten im Standgas nachlaufen.

Je kühler sein Innenleben bleibt, umso länger leben dann i.D.R. auch die Dichtelemente des Turbos.

2
Marlukan 26.02.2017, 16:45
@Parhalia2

Perhalia, es hat mal jemand vom Fach den Tipp gegeben (es ging um Maschinen in der Fertigung), die Ölsorten nicht zu wechseln, da Gummidichtungen Schaden nehmen könnten. Er riet dringend immer beim "gleichen" Öl zu bleiben. Ich würde mich von daher auch an die Herstellerangaben halten, also zumindest bei einem Auto dieser Preisklasse.

1

Was möchtest Du wissen?