Tuning zum Beruf/ Ausbildung Abbrechen!?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

1. Niemand versichert dir sowas! Der Kunde entscheidet was er will, nicht du mit deinem miesen Geschmack!

2. Bis es soweit wäre, dass drei Fahrzeuge pro Tag bei euch vorfahren weil sie von euch "verschlimmbessert" werden sollen, gibt es kein Öl mehr auf dem Planeten. Profis arbeiten mit Carbon, GFK ist nicht hochwertig...

3. Wirst du sehr wahrscheinlich nie in die Finger bekommen! An sowas werden nur richtige Tuner und Firmen rangelassen und nicht irgendwelche Typen die keine Ahnung haben

4. Wirst du so schnell kein Geld verdienen, das dauert bei guten Leuten 1-2 Jahre bis sie sich zumindest regional einen Namen gemacht haben zumal du dafür einiges an Eigenkapital mitbringen musst besonders in den ersten 12-18 Monaten...

5. Hör bitte auf mit solchen Fragen, mittlerweile ist es nicht mal mehr lustig sondern einfach nur noch lächerlich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. löcher im heck? naja.... schweißen? ansonsten solltest dich einfach mal mit nem versicherungsvertreten zusammensetzen. gibt ja dann auch paar andere dinge die du versichern müsstest wenn du ne werkstatt hast (haftpflicht, mitarbeiter, feuer etc)

2. fahr auf messen und tuningtreffen. schön flyer in autos stecken die was hermachen (dein golf gehört nicht dazu, der is für sowas zu "normal").  nur tief und bodykit kann jeder in seiner garage machen. du brauch was was die blicke auf sich zieht. schau dir mal echte showcars an... 5er bmw scheinwerfer am golf war z.b. mal der brüller. einer hatte sein komplettes auto außen in leder usw.

3. du bist 22.... mein bekannter (der mit der firma) musste 35 werden bis er mal "ordentliche" autos wie lambo, ferrari und co in der werkstatt hatte. und da hatte er schon paar jahre in dem bereich gearbeitet. also bloß weil du aus der werkstatt raus willst, lässt dich keiner direkt an sein 100.000 fahrzeug.

mach ne lehre fertig. is immer gut wenn du was abgeschlossenes hast. für die essen motorshow brauchst mehr als dein golf...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Ausbildung solltest du keinesfalls schmeißen.... Meines Wissens kann in Deutschland/Österreich nicht jeder selbsternannte Profi ein Gewerbe eröffnen und mit Schwarzarbeit begibst du dich auf dünnes Eis.

1.) Ich wüsste nicht, dass es solche Versicherungen gibt

2.) Man macht mit guter Arbeitsqualität und guter Ausbildung Werbung.... ich würde mein Auto nicht von 2 Ausbildungsabbrechern ohne technische Ausbildung verschandeln lassen.... dann könnte ich es direkt nach eurem "Tuning" in ne RICHTIGE Werkstatt bringen....

3.) Garnicht! Selbe Sache wie bei Punkt 2: Wer ein Minimum an Intelligenz hat, lässt nicht irgendwelche Hobbypfuscher ohne handfeste Ausbildung an einem teuren Auto herumexperimentieren.

So dann noch ne Sache: Spar es dir, dass du die Mitglieder dieser Seite beleidigst. Du fragst blöd, bekommst blöde Antworten, weil dir jemand mal die Wahrheit sagt und dann beleidigst du.... Bist du echt so verzweifelt, dass du im Internet Anerkennung suchst?!
Das ist echt armselig und niveaulos (Nein, Niveau kann man nicht essen oder tunen)...

Und es hilft dir nichts, dich hier zu betiteln und Tuning-Meister , Tuning-Guru oder wie auch immer zu nennen. Du bist einfach ein Azubi, der denkt er sei der beste.

Wenn ich so eine Tuningwerkstatt eröffnen würde, hätte ich viel höhere Chancen wie du. Warum? Ich habe einen Abschluss im Fachbereich Maschinenbau, Schwerpunkte Strömungs- und Kolbenmaschinen, Ingenieurstitel und einen europäischen Wirtschaftsführerschein.

Du hast ne begonnene Lehre und eventuell einen guten Ruf in deiner Umgebung.... *lach*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RefaUlm
03.02.2017, 04:56

Nicht mal das, niemand kennt ihn in der VW Szene in Berlin und Brandenburg...

2

Sowas sollte gut überlegt sein, deswegen mach deine Lehre zu ende und nutzt die Zeit deiner Lehre um dein/euer Tuningprogramm zu entwickeln (also mehr Ideen sammeln und diese auf Machbarkeit prüfen lassen).

Du kannst dich auch beim Arbeitsamt oder beim Berufsinformationszentrum über Selbstständigkeit informieren, was du dafür brauchst und welche Sachen du dafür erfüllen musst, damit es klappt. Da kommen ja so einige Sachen dazu, braucht ihr einen Werkstattmeister? Standort und und und und...

Um dich vor Beschwerden eines Kunden schützen zu können, musst du eng mit dem Kunden zusammenarbeiten! Du kannst nicht ein Auto so tunen, wie du es willst, sondern wie der Kunde es möchte! Dieses musst du dann prüfen, ob es so möglich ist, wie der Kunde es will und dann kannst du ihm/ihr Vorschläge machen, wie man es umsetzen kann! Stimmt der Kunde dem zu, dann hältst du es auf Papier fest und lässt ihn es unterschreiben, also du stellst ein Auftrag her, den du so besprochen und entwickelt hast mit dem Kunden und lässt den Kunden dann unterschreiben, so gibt er dir die Einwilligung diesen Auftrag durchzuführen und du hast eine Sicherheit! Dann musst du aber natürlich auch nach dem Auftrag arbeiten... Also sagt der Kunde: "Ich will neue Felgen, Auto soll etwas tiefer und ein neues Audiosystem, das reicht!", dann kannst du ihm einen Spoiler oder Schweller oder so einbauen, denn dann hast du keine Qualität abgeliefert und hast deinen Job schlecht gemacht! Qualität lieferst du nur dann ab, wenn du die Kundenwünsche erfüllst, ohne weniger und mehr zu machen! 

Ja gute Werbung kannst du auf verschiedene Art und Weise machen! Radio, Fernsehen, Zeitungsartikel, Zeitungsanzeige, Flyer und Mundpropaganda! 

Wenn du dir noch keinen Namen gemacht hast, wird es schwer die ganz großen Karossen in deine Werkstatt zu holen, würde ich dir am Anfang auch nicht raten! Du hast vielleicht Ahnung vom Tuning, aber da kommt noch das ganze Geschäftliche auf dich zu. Du musst dir da in der Branche natürlich Stück für Stück was aufbauen und wenn es erst "nur" Hondas oder VW´s sind, dann machst du das und du machst es gut. Irgendwann wird dann mal ein dickerer Brocken an der Angel hängen und vielleicht kannst du damit dann ja auch Werbung machen (natürlich da erst in Absprache mit dem Kunden). Also z.B. ein kleiner Zeitungsartikel, dass ihr die erste Nobelkarosse hattet und ihr diese aufgetunt habt und der Kunde damit sehr zufrieden sei und hier und da... 

Komm von dem Gedanken ab mit dem schnelles, gutes Geld! Jeder Anfang ist schwer und wenn du dir da wirklich was für die Zukunft aufbauen willst, dann mach es behutsam und mach dir in der Szene nach und nach einen Namen und werde mit der Zeit größer! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von polishboy
02.02.2017, 12:00

Sorry kleiner Tippfehler von mir, es soll keinen und nicht einen heißen! 

....Also sagt der Kunde: "Ich will neue Felgen, Auto soll etwas tiefer und ein neues Audiosystem, das reicht!", dann kannst du ihm KEINEN Spoiler oder Schweller oder so einbauen, denn dann hast du keine Qualität abgeliefert und hast deinen Job schlecht gemacht!...

3

Du solltest auf jeden Fall erst mal deine Ausbildung zu Ende machen. 

Die Selbstständigkeit siehst du meines Erachtens nach ein bisschen blauäugig. 

Versetze sich mal in die Lage des Kunden.Die die ein teures Auto fahren, müssen sich dies erst mal leisten können, haben also im Normalfall ein Alter von 30+. Die wenigsten die teuere Autos haben und in dieser Altersklasse sind legen wert auf ein Tuning (was meiner Meinung nach das Auto eher verschandelt  als verbessert). Ohne das du klein anfängst wird dir hier niemand freiwillig sein Auto überlassen.

Selbstständigkeit heißt die ersten Jahre maximale Arbeit (70 80 90 Wochenstunden sind da normal) bei minimalem Ertrag. Sprich du verdienst teilweise weniger als einer der Hartz IV bekommt.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von augsburgchris
02.02.2017, 11:17

mein Ziel ist es teure Autos zu machen wie Porsche Maserati oder auch mal einen Ferrari 458 da hätte ich schon paar nette Ideen!

als Tuning-Anbieter hast nicht DU die Ideen (es sei denn es ist dein Auto), sondern dein Kunde hat die Ideen. Du bist lediglich für die Umsetzung verantwortlich.

2

Klingt nach einem Ziel/Traum! Es gibt bestimmt einen Zettel (musst mal mit deinem Anwalt klären) den man den Kunden unterschreiben lässt, dass das Tuning wie besprochen gemacht wird und dass ihr das machen dürft. 

Zur Werbung:

Zeitungsartikel, Internetwerbung, Flyer verteilen lassen (In Imbissbuden auslegen, Auf der Tuningworld werbung machen, sonstige Tuningmessen besuchen, Geschäftskontakte aufbauen)

zu Drittens würd ich dir raten erst mal klein anzufangen. Jemand wird dir nicht sein 200.000€ anvertrauen wenn du noch keine Rezensionen hast. Fang mit was normalem an und mach dir einen Namen.

Selbstständig machen heißt auch dir die Werkstatt etc aufzubauen das kostet viel! Musst du wissen, Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TuningTony95
02.02.2017, 11:09

Danke für die nette Antwort, was ist aber wenn jemand mit seinem Auto kommt und nur tiefer legen und Motor Tuning will, ich erkenne dann aber das ein neuer Auspuff noch gut aussehen würde und Bau den einfach mit ein und der Kunde will den nicht ?

0
Kommentar von RefaUlm
02.02.2017, 11:54

Ließ dir seine anderen Fragen und seine wenigen antworten durch, der Typ hat überhaupt keine Ahnung von Tuning

2

Was möchtest Du wissen?