Tuneup macht PC wirklich schneller?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

naja TuneUp macht die ihn durch den "Speed-Modus" schneller, dadurch sehen allerdings auch alle Flächen aus wie von Windows 98. Eben dadurch braucht er weniger Arbeitsspeicher dafür und hat mehr frei für anderes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

tune-up greift ins system ein und verändert dinge, die den PC schneller machen sollen... beispielsweise...

Defragmentiert Tune-UP. An sich ja nicht schlecht, bedenkt man aber, dass Windows Vista und 7 das automatisch im Hintergrund machen, und dass schon XP das alle 3 Tage automatisch gemacht hat, ist das wieder hinfällig...

Außerdem reinigt Tune-Up die Registry. Die Registry besteht aus vielen tausend kleinen Einträgen und ist insgesamt, größenmäßig, ziemlich klein. Prinzipiell ja eine gute Idee das aufzuräumen bzw. kaputte Einträge zu fixen, allerdings ist die Registry so klein, dass selbst das Löschen von 50% der Einträge und das Verbessern der anderen 50% keinerlei Geschwindigkeit bringt...

Des weiteren... löscht Tune Up temporäre Dateien. Das sind Dateien, die zeitweise auf dem PC gespeichert werden - das ist zum Ausführen von einigen Programmen und von allen Installationen einfach nötig. Diese Dateien zu löschen gibt ein paar Megabyte Speicherplatz frei, macht den PC aber nicht schneller. Bedenkt man zudem, dass Windows die Dateien sowieso großteils löscht sobald sie nicht mehr gebraucht werden, fällt der Sinn aber wieder weitgehend weg (weitgehend, weil einige temporäre Dateien durch schlechte Programmierung nicht mehr gelöscht werden - aber selbst diese Dateien machen den PC nicht schneller).


Tune-Up bringt nicht wirklich einen Vorteil, greift aber sehr tief ins Betriebssystem ein. Solch ein automatisierter Eingriff ins Betriebssystem ist nicht weiter schlimm, allerdings kann es dadurch auch schnell einmal zu Problemen kommen, durch die sich dann der PC beispielsweise nicht mehr starten lässt. Dafür kann nicht einmal zwangsweise Tune-Up etwas, das ist dann einfach eine Verkettung blöder Zufälle (die aber gerade bei der Verwendung von Tune-Up oft auftritt, weil Tune-Up eben ziemlich tief ins System eingreift). Mir persönlich wäre das Risiko zu hoch... wenn du willst, dass dein PC schneller wirst, solltest du einfach mal den Autostart aufräumen (windowstaste + R, msconfig, systemstart -> den haken nur bei den programmen drin lassen, die UNBEDINGT beim windowsstart gestartet werden müssen (also z.B. NICHT itunes, ICQ, adobe updater, blabla)). Das reicht üblicherweise schon.


Ein Eingriff ins Betriebssystem von einem Programm ist grundsätzlich nur in den seltensten Fällen etwas gutes. Tune-Up hat nicht umsonst so schlechte Reputationen im Netz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man nicht weiss was man tut, dann sind alle Tuningprogramme gefährlich. Gut überlegt eingesetzt, vorher Sicherungen erstellen und dann kann man versuchen, ob man das System damit optimieren kann. Ohne Backup keine Optimierungsversuche machen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle es dir nicht, das macht nur unnötige Dinge, und man kann das gleiche auch ohne so ein Programm machen.

Ausserdem weißt du nie was du das eientlich machst, da steht immer nur "verbessern", "optimieren" usw... Und letztendlich hast du Daten gelöscht, die du noch gebraucht hättest, was ja angeblich die Performance verbessert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest nur die Dinge verändern von denen du weißt was passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, besser Finger weg von solchen Programmen ,kann man sehr viel Schaden damit an richten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also ich hab tune up und der ist wircklich super :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?