Tun Infusionen so weh?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einer Dauerinfusion bekommst Du eine Braunüle durch die Haut gestochen, bei einer einmaligen Infusion nur eine dünne Kanüle. Die Braunüle tut ein kleines Bißchen mehr weh als die Nadel allein. Der Einstich ist am Handrücken schmerzhafter als in der Armbeuge. Insgesamt tut es aber nicht sehr weh und es ist auch kein Dauerschmerz. Das hört auf, sobald die Kanüle ordentlich liegt.

Das Einfließen der Infusion spürst Du nicht oder kaum (wenn die Flüssigkeit kühl ist, bemerkst Du das, es tut aber nicht weh).

Wenn jemand ordentlich stechen kann, ist der Schmerz nur ganz kurz und dann ist es schon vorbei. Wie eine Braunüle aussieht und warum die manchmal sein muß, kannst Du hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Braun%C3%BCle Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, nur ein wenig unangenehm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?