TÜV-VW Golf II 1,6 (19e) EZ 1989?

5 Antworten

Hallo Karol!

Wenn der Golf TÜV hat, der Allgemeinzustand altersentsprechend und auf die Kilometer bezogen eigentlich ganz gut und vor allem original ist (mancher Prüfer achtet sogar auf originale Radios), kann man den schon auf ein H-Kennzeichen bringen. Das bedeutet hier Nachholbedarf in Form der großen Inspektion, des Einbaus aller von dir genannten Teile und dann eben die Vorführung beim Prüfer.

Ausnahmen wären nur irgendwelche Obergurken, denen man jahrelange Vernachlässigung ansieht und die einfach nicht erhaltenswert sind: Das ist leider ein Thema bei diesen Verbrauchsautos; ich kenne einen Fall, wo ein gambiaroter Golf 2 von ca. 1986 (Dreiecksfenster) 2016 oder 2017 zur H-Kennzeichen Abnahme vorgestellt wurde und es aufgrund zu schlechtem Gesamtzustand nicht zugestanden bekommen hat.

------> ansonsten bedeutet das H-Kennzeichen bei einem Alltagsklassiker wie dem Golf 2, von dem derzeit noch über 60000 Exemplare im Umlauf sind, keine echte Wertsteigerung. Außerdem bedeutet es kaum Geldersparnis, wenn der Golf eventuell mittels Kaltlaufregler sowieso auf den Euro 2 Katalysator bugsiert worden ist (Kfz-Steuer).

Viel Erfolg!

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Also:

Scheibe vorn: Guck in den gelben Seiten oder im Web nach einem kleinen Scheibenfritzen. Ruf den an und schildere dein Problem. Die haben manchmal auch noch einen Haufen alter Scheiben da liegen und freuen sich über Abnehmer. Achte unbedingt auf die Färbung (Grün, Braun, Grau....) Für ca. 150€ kannst du da mitein bisserl Glück hinkommen. Frag auch nach einer guten gebrauchten Scheibe.

Bremswirkung: Weil der Wagen so lange gestanden hat, ist die Bremswirkung mau. Das weiss ein Prüfer eigentlich auch und dreht zur Not eine Bremsrunde auf dem Hof.

Motor ölfeucht: Erstmal ignorieren, kannste später noch machen

H-Kennzeichen: wenn der Wagen OK ist, kein Problem.

Tipp: Fahr nicht zum TÜV sondern zur Dekra oder einer anderen Prüforganisation. Ich persönlich habe in den letzten Jahren den Eindruck bekommen, dass der TÜV nur kleine Fehler aufbauscht um mit Wiedervorführungen Geld zu machen.....

Checkliste: https://www.tuev-sued.de/uploads/images/1329474197705233710079/checkliste-hu-pkw.pdf

Viel Erfolg!

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Hallo

zum probefahren/testen sollte man sich ein Überführungskennzeichen besorgen oder eine rote Nummer organisieren. H Kennzeichen hängt von der EZ ab, sollte schon erreicht sein aber beim 21c wird genauer hingesehen. Vor dem TÜV sollte man mindestens eine halbe Tankfüllung wegfahren um denn Motor zu "entschlacken" und die Bremsen "einbremsen" bzw sauberbremsen

TÜV Durchsicht mit Inspektion dauert 2-3 Stunden die Bremsen werden wohl eine Revision brauchen also 4x Schläuche, Bremskraftregler gängig machen, Bremszangen und Bremstrommeln durcharbeiten. Radlagerspiel hinten einstellen bzw frisch fetten und neue BFK sowie Feststellbremse einstellen. Der TÜV checkt viele Punkte die sind im alten TÜV Bericht vor 2000 aufgeführt im Prinzip muss alles gut genug tun auch Wischer hinten, Sicherheitsgurte hinten, Fensterheber, Schlösser und das Erste Hilfe Kit sollte aktuell sein also nicht älter als 8 Jahre man bekommt "Nachfüllsets" für alte Verbandskästen

Neue Birnen im Heck sind schnell drin dann sieht man auch ob die Fassungen schon korrodiert sind vorne geht es auch Ruckzug in 5 Minuten sind die Scheinwerferbirnen und Standlicht erneuert, Blinker dauert nochmal 5 Minuten. Wenn LWR verbaut ist muss die auch tun.

Die Batterie muss fest montiert sein der Pluspol abgedeckt. Benzinschläuche, Wasserschläuche, Plastikteile, Riemen, Kühler genau ansehen

Ölverlust ist "normal" meist sifft die VDD Kork-Dichtung und dann schwitzen noch die Simmerringe der KW und Antriebswellenstummel.

Die Korkdichtungen kann man 1x nachziehen, VW baut gerne auf Gummidichtung um und hat die Korkdichtung im ETKA vergraben gibt es im Zubehör aber die "mittelharte" Markenware kaufen die Billigkorkdichtungen sind entweder zu hart oder zu weich und muss man dann einkleben (Dirko, Curil, Blacktide)

WSS für Golf II gibt es problemlos neu, sogar für kleines Geld aber beim Dichtrahmen gibt es zur Zeit nur Repro Gummis mit mässiger Passform oder keiner Passform. Also Dichtgummi auf jeden Fall schonend behandeln und sanft rausnibbeln. Neue WSS heisst auch neue Wischergummis sonst hat man evtl. gleich die neue WSS verkratzt

Nach dem TÜV wird man wohl genauer hinsehen und diverse Wartungspunkte abarbeiten also Frostschutzmischung erneuern (alle 3 Jahre), Getriebeöl erneuern (war bei 160000 fällig). Zudem muss man sich die 2EE Gemischfabrik ansehen bzw vorbeugend warten. SSD muss man regelmässig warten ebenso Türbeschläge/Schlösser.

Die Wartungspunkte findet man im Bordhandbuch/Serviceheft aufgelistet ansonsten kauft man sich eine Etzold, Korp oder Bucheli Reperaturanleitung der Etzold hat die bessere Bebilderung, der Korp denn besseren Text und beim Bucheli gibt es die beste Übersicht für Profis

Was möchtest Du wissen?