TÜV----> müssen Scheinwerfer verstellbar sein?

7 Antworten

Ich weiß nicht, wie alt der Wagen ist, aber ggf. hat er noch eine manuelle Leuchtweitenregulierung, die am Scheinwerfer selbst vorgenommen werden muss. So etwas hatte auch mein Peugeot 205, Bj. 1988. Um die Leuchtweite zu regulieren, musste man die Motorhaube öffnen und an beiden Scheinwerfern einen Hebel bewegen. Vielleicht ist das beim Primera Deiner Freundin ähnlich und eben defekt.

Falls der Kofferraum beladen wird und das Fahrzeug hinten einfedert würde der Gegenverkehr durch zu hoch leuchtende Scheinwerfer geblendet werden. Deshalb ist schon seit langer Zeit eine Vorrichtung Vorschrift durch deren Betätigung die Scheinwerfer herabgestellt werden können. An älteren Fahrzeugen befand sich dazu ein Hebel, Zug oÄ in der Nähe der Scheinwerfer. Wenn eine Leuchtweitenregulierung die aus dem Innenraum bedient wird eingebaut ist hat die auch zu funktionieren, bzw wenn Erstzulassung ab 1998 muss auch Eine drin sein.

Also ist das Fahrzeug älter als 1998 und an den Scheinwerfern (oder mindesten Einem) ist dieser Umschalter defekt oder ist es neuer als 1998 und die Regulierung fehlt.

kleine Korrektur: Stichtag der Erstzulassung ist der 01.01.1990, nicht 1998, ansonsten stimmt Deine Aussage.

0
@TransalpTom

Ich dachte seither muss überhaupt eine Verstellmöglichkeit ab 1990 bestehen und ab 1998 muss sie vom Fahrersitz aus bedienbar sein. Könnte mich da aber auch irren.

0

Die meisten Fahrzeuge haben heute eine sogenannte Leuchtweitenregilierung, die man vom Fahrersitz aus bedient. In der Regel ist das ein Rad mir einigen Balken drauf welches man drehen kann. Durch verändert sich die Leuchtweite des Scheinwerfers z.B. bei hoher Beladung oder beim Anhängerbetrieb. Ich fahre zwar keinen Primera aber ich gehe davon aus das der schon lange diese Leuchtweitenregulierung hat. Und wenn die nicht geht kommt das Fahrzeug in der Tat nicht durch den TÜV

Was möchtest Du wissen?