Türkei vs Saudi Arabien?

2 Antworten

Ähm, naja, also fast halbswegs, mehr so irgendwie...

Die Wahhbabiten (die Du Saudis nennst), entstammen einer Oase, strunz gewöhnliche Nomaden.
Die Osamanen (Türken) hatten da bereits ihr Reich, noch.
Bis die Kiste mit dem Ersten Weltkrieg vom Stapel lief.
Die Wahhabiten holten sich Mekka und Medina, während die Türken den "Grünen Halbmond" verloren, die Gegend die man heute Naher Osten nennt.
Wie auch immer, die Wahhabiten missionierten weiter, bis so in die Ecke Syrien (Sunniten).
Von den Osamen blieb der Rest, den man heute Türkei nennt.

Sei's drum, was heute zu bewundern ist, sind Sunniten, Schiiten, Israelis, Palästinenser, Kurden und noch paar andere mehr.
Der Erdogan (Türkei) will "Heim ins Reich", die Saudis wollen "ihr Reich", alle anderen haben andere Interessen.
Besonders die Schiiten (Iran, ehedem Persien)...
Jedenfalls mehr Land wird es nicht, entsprechend knuffig geht es zu.

Den Westen nicht zu vergessen, die Doppelmoralisten.
Die ganze Gegend sitzt auf einer Pfütze Oel, der Schmierstoff des Westens.
Altruistisch ist in der Gegend niemand unterwegs.

Am übersichtlichtlichsten ist: "wenn eine Hand die andere wäscht, bleiben gewöhnlich beide dreckig".

kommt darauf an Saudi Arabien und auch die Türkei sind ja recht junge Staaten und hatten immer naja normale Beziehungen.

historisch betrachtet gehörte Saudi Arabien zeitweise zum osmanischen Reich. Von Rivalität kann nicht wirklich die Rede sein die osmanen waren zu ihrer Blütezeit eine Weltmacht und Arabien relativ unbedeutend

Was möchtest Du wissen?