Türkei vs russland?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Man kann sich nur eine Meinung bilden über die Fakten oder besser die Informationen die einem zu diesem Thema vorliegen. Es sieht im Moment so aus das ein Kampfflugzeug für Sekunden den türkischen Luftraum verletzt hat. Die Türken sagen mehrfach.,am Anfang der Meldungen sogar, das man den Jet mehere Male aufgefordert hat den Raum zu verlassen oder Kontakt aufzunehmen. Das ist schwierig innerhalb von ein paar Sekunden. Fakt ist das der IS über keine Lufteinheiten verfügt und das bekannt ist das fremde Nationen in diesem Luftraum operieren.Wäre mir dieser Fehler passiert hätte ich mich sofort und unverzüglich,mit tiefstem Bedauern,dafür entschuldigt. Das isr nicht geschehen. Im Gegenteil die Sache wurde zuerst völlig anders dargestellt. Du fragst ja nur nach Meinungen und ich kann nur das wiedergeben was ich denke. Ich denke das da jemand so gar kein Interesse daran hat das sich zu viele über die selbe Sache einig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Recht haben, Recht bekommen und das Richtige zu tun, sind drei grundverschiedene Dinge. 

Zunächst mal sollten wir festhalten, dass der türkische Luftraum in der Vergangenheit von russischen Flugzeugen wiederholt verletzt wurde. Auch auf Drängen der Türkei wurde dies nicht unterlassen. 

Das russische Flugzeug hat zweifelsfrei den türkischen Luftraum verletzt, der Pilot wurde auch schon deutlich vor dem Eindringen in den türkischen Luftraum gewarnt, drehte aber nicht ab. Er wurde aber erst nachdem er den türkischen Luftraum wieder verlassen hatte, von der türkischen Luft-Luft-Rakete getroffen. 

Alles in allem haben sich beide Seiten falsch verhalten. Daher hat nach meiner Sicht der Dinge keiner von beiden das Recht, dem Anderen Vorwürfe zu machen. 

Russland sollte den türkischen Luftraum respektieren. Andererseits muss man ja auch nicht so dünnhäutig reagieren und einen Eindringling, von dem ja wie hier deutlich erkennbar war, keine Gefahr ausgeht, nicht gleich abschiessen. Hinaus begleiten und den russischen Botschafter einbestellen, diesem ordentlich die Meinung geigen und die Sache damit zu den Akten legen, wäre wohl um einiges klüger gewesen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keinen. Türkei sollte nicht sofort den Kampfjet abschießen. Russland hatte nicht vor Türkei anzugreifen. Jetzt muss halt Türkei mit diesen Sanktionen leben (Einfuhrverbote, Visapflicht und eingeschränkter Flugverkehr).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Türkei hat internationales Recht verletzt und das Flugzeug in Syrien abgeschossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
01.12.2015, 22:50

Russland hat internationales Recht verletzt, in dem ein russisches Kampfflugzeug in den türkischen Luftraum eindrang. 

Beide Seiten haben sich falsch verhalten und sollten zusehen, die Sache nicht weiter eskalieren zu lassen. 

0

Die Türkei hat internationales Recht gebrochen und ein russisches Flugzeug abgeschossen. Der Zwischenfall war von Ankara geplant, das türkische Flugzeug lag auf der Lauer und watrtete nur darauf loszuschlagen.

Nochmal wird solch ein Piratenakt allerdings nicht mehr möglich sien, denn die Jagdbomber bekommen jetzt Jäger zur Begleitung. Auch sonstige Militärmaßnahmen wurden getroffen.

Es ist zu wünschen, dass bei einer erneuten türkischen Provokation diesem reaktionärem Land mal ein tüchtiger Denkzettel verpasst wird.

Und nun der Grund dieser türkischen Provokation. Die Türkei verdient am Ölhandel mit der ISIS, die sie unterstützt. Da russische Flugangriffe auf Öllaster sehr erfolgreich waren und sind, - 500 Laster wurden bereits von moskaus Luftflotte vernichtet - fühlt sich Ankara gestört.

Fazit: es wird höchste Zeit dass die Türkei mal ordentlich gedeckelt wird, damit deren nationalistischer Größenwahn gestoppt werde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
01.12.2015, 22:48

Russland kann diesen "feigen Hinterhalten" ganz einfach entgehen, wenn der Luftraum anderer Länder respektiert wird. 

So feige war der Hinterhalt übrigens nicht, da die russischen Piloten schon deutlich vor dem Eindringen in den türkischen Luftraum gewarnt wurden und trotzdem nicht abdrehten. 

Ich würde mal sagen, hier haben sich beide Seiten grundlegend falsch verhalten. 

Ein russisches Militärflugzeug hat im türkischen Luftraum nichts zu suchen. Aber auch wenn sich mal einer da rein verirrt, ist das noch lange kein Grund, ihn gleich vom Himmel zu pusten. 

Es wäre wohl sinnvoll, wenn sich beide Seiten mal Gedanken über die eigenen Fehler machten, als die Schuld immer nur beim Anderen zu suchen. 

0

Es ist wie im Kindergarten zwischen den Politikern. Natürlich darf das Volk dann wieder alles ausbaden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nato hat nachgewiesen dass der Flieger über Türkei geflogen ist. Damit hat Türkei recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AtotheG
01.12.2015, 21:38

Naja ... ist von beiden Seiten nicht gerade gut ... Beide kämpfen angelbich gegen den Terror aber kaum kommt mal ein russischer Flieger in den Türkischen Luftraum wird der abgeballert ... wäre es die USA gewesen hätte es niemanden gestört bzw wäre da die Nato wohl anderer Meinung bezüglich des Luftraumes.

0
Kommentar von cherskiy
01.12.2015, 21:48

Die Nato hat auch nachgewiesen, dass der Irak Massenverichtungswaffen hatte. Hinterher stellte sich heraus, dass es Waschpulver war.

1
Kommentar von Fujitora67
01.12.2015, 22:10

Der Flieger war nicht im Gebiet wo sich der IS aufhielt sondern südlich von Hatay, wo derzeit die Kontrolle der syrischen Regierung und ein kleiner Teil den in Syrien lebenden türkmenen. So und die Türkei hat den russischen Flieger mehrfach ermahnt. Die Türkei würde nicht "ohne Grund" den größten Import Partner angreifen. 2/3 des Import Gases kommt aus Russland. Erschließt sich mir logischer. Ich hab mir beide sichten angeschaut und finde, dass die Türkei sich nicht zu entschuldigen hat. Ich würde nicht mal sagen, dass sich Russland entschuldigen muss aber wenn sie eine Entschuldigung erwarten, dann sollten sie sich erst selber an die Nase packen und mal eher sehen wer wen in den Luftraum eingedrungen ist.

0
Kommentar von voayager
01.12.2015, 22:51

Wenn die NATO was "nachweist", dann ist das garantiert erlogen und erstunken, dafür ist sie nun mal berühmt.

2

Ich gebe der Türkei recht, USA gibt der Türkei auch recht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dieser Frage geht es meiner Meinung nach nicht um das "recht haben" sondern darum ob die Reaktion auf einer Verletzung des Luftraumes für 17 Sekunden Verhältnismäßig war.

Es hätte immerhin die Möglichkeit gegeben vor oder neben das Flugzeug zu schießen. Bestimmt wären noch andere Möglichkeiten in Betracht gekommen um Russland klar zu machen, dass der türkische Luftraum nicht mehr verletzt werden soll.

Es wurde jedoch die maximal mögliche Antwort darauf gewählt. Das russische Flugzeug wurde abgeschossen.

Dabei darfaf aber auch eines nicht vergessen werden, dass  die Türkei den Luftraum von Griechenland hunderte Male im Jahr verletz.

Genauso wird der Luftraum über Deutschland jedes Jahr hunderte Male von Jets aus der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Österreich, etc verletzt. Sie können ebenso leicht auch diversern Gründen für ein paar Sekunden in den Luftraum Deutschlands gelangen. Ob Absicht oder nicht sei dahingestellt.

Es stellt sich vielmehr die Frage ob sie eine Gefahr für Deutschland wären. Genauso stellt sich die Frage ob der russische Jet eine Gefahr für die Türkei dargestellt hätte.

Die Frage kann meiner Meinung nach mit "Nein" beantwortet werden.

Natürlich hat die Türkei das recht ihren Luftraum zu verteidigen. Dabei sollte aber auf die Verhältnismäßigkeit der Reaktionen gentwortet werden.

Diese war im Fall der russischen Maschine nicht gegeben. Es hätte zu viele andere Möglichkeiten gegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?