Türkei droht Eu?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Guten Abend,

die Vereinbarung über die Rückführung von Geflüchteten in die Türkei war von Anfang an fehlerhaft.

Die Europäische Union (EU) hat sich zu stark von der Türkei abhängig gemacht und dies will Erdogan nun zur Durchsetzung seiner Interessen nutzen.

Aus EU-nahen Medien kann man ersehen, dass die Türkei weder die angedachte Visa-Freiheit für seine Bürgerinnen und Bürger innerhalb der EU erhält, noch eine Beschleunigung der Beitrittsverhandlungen zur EU. Das Gegenteil ist der Fall, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei werden wohl beendet.

Dafür spricht, dass die EU-Kommission bereits in der letzten Runde verstärkt die offenen Kapitel mit Montenegro behandelt hat und die Türkei quasi außen vor gelassen hat, was in Ankara für Verstimmung gesorgt hat.

Da Erdogan nun erkennt, dass seine radikale Poltik der Unterdrückung von Minderheiten quasi in die diplomatische Sackgasse geführt hat und die EU-Mitgliedschaft eigentlich nicht mehr realisiert werden kann, kündigt er ein Referendum in der Türkei an, um seiner Bevölkerung Stärke zu demonstrieren.

Jedoch sollte nicht der Fehler einer Vermischung von Sachverhalten gemacht werden.

Die Türkei ist für die EU nicht tragbar, das hat Erdogan deutlich gemacht. Somit wird keine Visa-Freiheit für türkische Staatsbürger in die EU erteilt.

Die Vereinbarung über die Rückführung von Geflüchteten in die Türkei wird spätestens Mitte Dezember aufgekündigt, sonst macht sich Erdogan unglaubwürdig und ich schätze ihn so ein, dass er diesen Eindruck nicht machen möchte.

Somit werden Geflüchtete in größerer Anzahl wieder in die EU flüchten. Das ist jedoch bedingt durch die militärischen Konflikte in Syrien, dem Irak und Afghanistan.

Es wäre fatal, wenn man die Missachtung von Menschenrechten in einem Land, welches der EU beitreten möchte in Kauf nehme, nur um die Flüchtlingszahlen gering zu halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?