Türkei auf dem schnellsten Weg zu einer totalitären Diktatur?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

An der Türkei kann man momentan im Zeitraffer beobachten, wie ein Land, das den Weg in die Demokratie in großen Teilen bereits erfolgreich hinter sich gebracht hat, in eine Diktatur umgewandelt wird. Die Geschwindigkeit, mit der das geschieht, ist atemberaubend. Was der türkische Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk 1929 auf den Weg brachte, und was sich in den folgenden Jahrzehnten trotz einiger Rückschläge zu einer modernen und sowohl sozial als auch wirtschaftlich in vielen Bereichen erfolgreichen Republik mauserte, wird nun von Recep Tayyip Erdogan systematisch zurück in die Zeit der Sultane geführt.
Das momentane Ziel ist klar: Erdogan will das Präsidialsystem einführen, um noch mehr Macht zu erhalten, um über dem Gesetz zu stehen, um unangreifbar zu werden. Seine bisherigen Versuche scheiterten, nun soll es durch eine Aufhebung der Immunität von 138 Abgeordneten gelingen, wodurch es wohl zu Neuwahlen kommen wird und somit eine 60-Prozent-Mehrheit für Erdogans Regierungspartei AKP möglich wird. Und die ist notwendig, um ein Verfassungsreferendum zur Einführung eines Präsidialsystems einzuführen. Leicht zu durchschauen das Ganze, und doch kann man nur hilflos dabei zusehen.
Es bleibt zu hoffen, dass zumindest die Europäische Union die Türen zu Europa schnellstmöglich für Erdogan wieder verschließt, die sie in der Hoffnung weit aufgerissen hatte, das Flüchtlingsproblem nach dem Motto >>Aus den Augen, aus dem Sinn<< in die Türkei verschieben zu können. Einen machthungrigen Diktator mit Allmachtsfantasien hofiert man nicht, so sehr man auch glauben mag, ihn zu brauchen.
Sultan Erdogan wird noch viel Unrecht und Unglück über das türkische Volk bringen – allen voran über die Teile, die ihm und seinen Vorstellungen gegenüber keinen Kniefall leisten. Deshalb gilt es schon jetzt für die EU, sein Vorgehen ohne Wenn und Aber zu verurteilen und ihm wo irgendwie möglich Grenzen aufzuzeigen. Einen tollwütigen Hund hält man schließlich auch möglichst auf Abstand und streichelt ihn nicht auch noch.

In Deutschland leben ja viele Menschen mit türkischem Pass. Darunter viele tolle und sympathische Leute, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Es gibt aber auch Türken, mit denen würde ich keinen Kaffee trinken wollen. Dazu gehört Recep Tayyip Erdogan. Als türkischer Präsident lebt er natürlich nicht in Deutschland und ich werde wohl auch nie in die Verlegenheit kommen, ihn zu treffen. Das ist schon deshalb gut, weil wir uns vermutlich schnell in die Haare bekommen würden. Das liegt an den unterschiedlichen Ansichten, beispielsweise bezüglich der Pressefreiheit. Nun muss man zugeben, dass es viele Leute gibt, die finden den Herrn Erdogan richtig gut. Zum Beispiel diejenigen, die ihn gewählt haben. Sogar sehr viele, die hier in Deutschland in Sicherheit vor diesen Diktator leben.

Man weiß, dass Erdogan es nicht leiden kann, wenn Journalisten an den Vertretern seiner Staatsmacht rumkritteln. Das ist schon manchem übel bekommen. Überhaupt ist mit dem Herrn Erdogan nicht immer gut Kirschen essen. Aber durchgreifen kann er schon, wenn er will. Und wenn man ihn entsprechend gut bezahlt, dann würde er die Flüchtlinge wieder zurück nehmen, die aus der Türkei nach Europa kommen und wir nicht haben wollen. Zuerst bezahlen Flüchtlinge also Schleuser, damit diese sie aus der Türkei bringen, dann wir den hilfsbereiten Herrn Erdogan, um sie wieder zurück zu schicken. Und dafür sollen wir Letzteren als lieben Partner umarmen. Ich bin wirklich für deutsch-türkische Freundschaften, mit dem aber nicht!


Mir gefällt das auch nicht und trotzdem sollten wir nicht den Fehler machen, genauso zu reagieren wie Erdogan und seine AKP. 
Andernfalls könnten wir uns nämlich von einigen Deutschtürken zu recht vorwerfen lassen "Bei euch ist es doch auch nicht anders. Ihr schränkt auch die Redefreiheit ein!"
Es ist nur zu hoffen, dass nicht noch mehr Leute mit türkischem Pass, die in Deutschland leben, auf die Einflüsterungen dieses Demagogen reinfallen.

Dass der Reporter Yülcel weiter in Haft ist, ist natürlich eine Machtdemonstration der Türkei. Hier schlägt Erdogan im verbaler Gegenwind zumindest aus allen Parteien entgegen.

https://www.welt.de/politik/ausland/article162438557/Bitter-und-enttaeuschend-Unverhaeltnismaessig-hart.html

Die türkische Politik sollte in Deutschland eigentlich kein Thema sein, solange die Mehrheit der türksichen Bevölkerung nicht um Hilfe bittet oder die Türkei kein Mitglied der EU ist, was sie natürlich ab spätestens jetzt auch nicht mehr sein wird. Leider stehen tatsächlich viele Türken hinter Erdogan und sind auf eine gewisse Weise "stolz" auf ihn, weil er die Türkei wieder ins globale Interesse bringt und eine Form von Stärke und Macht darstellt. Einige Türken glauben, dass der Rest der Welt einfach nur vor Erdogan Angst hat.

Ansonsten sollte Deutschland nicht den selben Fehler machen und das Recht auf freie Meinung und politische Bildung zensieren oder einschränken. Man geht eben davon aus, dass die Demokratie in Deutschland gefestigt genug ist, um einen Erdogan einfach machen zu lassen. An den momentanen, weltweiten Entwicklungen wie den USA  - eigentlich das Sinnbild für liberale Freiheit und Demokratie - sieht man aber wie wackelig das Konstrukt der demokratischen Freiheit wirklich ist.

Andereseit muss Erdogan ein Thema für Deutschland sein, da nach der Türkei selbst ein Großteil der türkischen Bevölkerung in Deutschland lebt.

Was mich jedoch wundert ist , warum Deutschland es sich gefallen lässt dass in unserem Land für einen Diktatoren Wahlkampf betrieben werden darf.

Zeige mir die Rechtsgrundlage mit der man ein Verbot begründen kann.

Nein.

Es gibt definitiv "schnellere" Wege.

Erdogan ist auch - noch - kein Diktator. Ansonsten herrscht hier Meinungsfreiheit. Folglich spricht auch nichts gegen Wahlwerbung für ausländische Parteien mit Blick auf deren Wahlen. Hat es hier auch für Trump und Clinton gegeben und wird auch von deutschen Politikern in der Türkei betrieben.

Niemand darf hier Spitzel für ausländische Geheimdienste straflos anwerben. Es hat ja Gründe, warum gegen DITIB-Immane ermittelt wird.

DITIB betreibt eher keine antisemitische Porpaganda. Immerhin hat sich die Türkei ja gerade erst wieder mit der israelischen Regierung zusammengerauft. Da müsstest du schon konkreter werden und die Strafbarkeit dieser vermeintlichen "antisemitischen Propaganda" nachweisen...

Dein verhetztes Bild deutscher Politiker ist launiger Privatblödsinn und hat nichts mit der Realität zu tun.

Du hast scheinbar nur ahnungslose und verharmlosende Vorstellungen von der Nazidiktatur und den Zuständen in Nazideutschland. Bilde dich da unbedingt weiter! Andernfalls kann ich mir nicht vorstellen, wie du die momentan fraglos kritikwürdigen Zustände in der Türkei mit denen der Hitlerdiktaur analogisieren kannst.

Dein Zerrbild der tatsächlichen Lage und Situation hilft niemandem weiter. So bedenklich die Entwicklungen in der Türkei, wäre es strunzdumm, jetzt alle diplomatischen Einflussmöglichkeiten ad acta zu legen. Das hilft niemandem weiter und diente lediglich dem Mütchen kühlen vernatwortungsloser Maulhelden auf dem Rücken der wirklich Betroffenen.

Zoddt 28.02.2017, 14:50


Es gibt definitiv "schnellere" Wege.

Seitdem Erdogan President ist wurde Meinungs und Pressefreiheit massiv beschnitten und aus den öffentlichen Diensten wurden gezielt Menschen ausgegrenzt und entlassen die ein andere politische Meinung verteten.

Jetzt werden schon ausländische Journalisten in der Türkei gefangen gehalten.

Für mich ist das schon seitdem Erdogan President ist ein ziemlich beachtliches Tempo was dort an den Tag gelegt wird.


Niemand darf hier Spitzel für ausländische Geheimdienste straflos
anwerben. Es hat ja Gründe, warum gegen DITIB-Immane ermittelt wird.

Tja und sie machen es dennoch und werden es in Zukunft auch weiterhin machen , da die Türkei Deutschland ziemlich an den Eiern hat wenn es um das Flüchtlingsabkommen geht.

Dieses Abkommen ist sowieso bloß eine riesige heuchlerei und wird früher oder später scheitern.


DITIB betreibt eher keine antisemitische Porpaganda. Immerhin hat sich die Türkei ja gerade erst wieder mit der israelischen Regierung zusammengerauft.

Da müsstest du schon konkreter werden und die Strafbarkeit dieser vermeintlichen "antisemitischen Propaganda"
nachweisen...

https://www.welt.de/politik/deutschland/article149205946/Ditib-Gemeinde-stellt-antisemitische-Hetze-ins-Netz.html

http://juedischerundschau.de/ditib-antirassismus-heucheln-antisemitismus-leben/

Also ich finde das reicht schon.


Dein verhetztes Bild deutscher Politiker ist launiger Privatblödsinn und hat nichts mit der Realität zu tun.

Ok dein Bild von deutschen Politikern ist ebenfalls launiger Privatblödsinn und hat nichts mit der Realität zu tun.

Hoffe wir befinden uns jetzt auf einer Ebene.


Du hast scheinbar nur ahnungslose und verharmlosende Vorstellungen von der Nazidiktatur und den Zuständen in Nazideutschland.

Bilde dich da unbedingt weiter! Andernfalls kann ich mir nicht vorstellen, wie du die momentan fraglos kritikwürdigen Zustände in der Türkei mit denen der Hitlerdiktaur analogisieren kannst.

Ist bloß eine beliebt Analogie für die entstehungen von Regieme die diktatorische Wesen annehmen.

Mit dieser Analogie wird übrigens herumgeworfen wie mit Süßigkeiten an Karnevall weshalb man sie heutzutage auch schon im deutschen Wahlkampf auch desöfteren mal hört allerdings nie auf die Türkei bezogen.

Zudem fangen alle Diktaturen gleich an und somit können klare Parralelen zu den Ereignissen in der Türkei und denen in Deutschland zu Zeiten von Hitler gezogen werden.


Dein Zerrbild der tatsächlichen Lage und Situation hilft niemandem
weiter. So bedenklich die Entwicklungen in der Türkei, wäre es
strunzdumm, jetzt alle diplomatischen Einflussmöglichkeiten ad acta zu legen.

Es wirft aber auch kein gutes Licht auf unsere Regierung wenn sie Finanziell einen Diktator unterstützt.

Klar wäre es dumm allen Kontakt abzubrechen aber deutsche Poltiker zeigen derzeitig absolut 0 Rückrat und bücken sich bei jeder Gelegenheit so tief sie nur können um nicht unangenehmes ansprechen zu müssen.

Und dann wundert sich noch jemand warum solche deppen Partein wie die Afd in den Umfragewerten bei >10% sind.


Das hilft niemandem weiter und diente lediglich dem Mütchen kühlen vernatwortungsloser Maulhelden auf dem Rücken der wirklich Betroffenen.

Die betroffenden in der Türkei haben auch nichts davon , dass die Politiker hir zu Lande nur leis vor sich herstammeln und Angst davor haben müssen das sie sich selbst irgendwann mal um die Flüchtlinge kümmern müssen.

Deutschland hat sich viel zu sehr von der Türkei abhängig gemacht und es geht hir nurnoch darum sein Gesicht nicht zu verlieren als mal etwas zu tun.

3
atzef 28.02.2017, 19:58
@Zoddt

Es gibt jedenfalls schnellere Wege auf dem Weg in eine vollständige Diktatur als den, den Erdogan beschreitet. Das ist auch ein Umstand seiner Abhängigkeit vom relativen internationalen Wohlwollen...

Woher weißt du denn, ob und in welchem Umfang die Türkei Spitzel anwirbt? Substanzloses Gesülze mag dir Applaus bei Türkenbashern einbringen, beißt baer vor den hohen Hürden rechtsstatlicher Beweisführung schäbig ins Gras.

Antisemitismus: Ich habe mir den ersten Link angeschaut und da wird von einer einzigen DITIB-Gemeinde gesprochen. Im zweiten Link wird viel behauptet aber wenig belegt. So bleiben das einstweilen Einzelfälle, die eine sippenhaftförmige Verallgemeinerung, wie du sie vornimmst, nicht rechtfertigen.

Du befindest dich mit mir sicherlich nicht auf der gleichen Ebene. Ich habe überhaupt kein Pauschalurteil über deutsche Politiker abgegeben. :-) Das ist lediglich eine dümmliche und verlogene Unterstellung deinerseits.

Mit Analogien werfen nur argumentelose Rechte um sich, die sich dadurch vor dem Zwang zu argumentieren schützen wollen. Ich habe noch nie einen Rechten gesehen, der seine Mär vom pauschalierenden Nazivorwurf mit sinnvollen Belegen unterfüttern konnte.

Es gibt keine sachlich vertretbaren Parallelen zu den Anfängen der Nazidiktatur und der aktuellen politischen Lage in der Türkei, so mies die auch immer ist.

Erdogan ist weiterhin kein Diktator, sondern demokratisch legitimiert.Auch wird nicht er finanziell unterstützt, sondern die Türkei. Dabei sparen wir erheblich mehr Kosten. Aber du kannst dich gerne nach vorne drängeln, wenn jemand fragt, ob wer mehr Steuern zahlen möchte...

Deutsche Politiker haben gerade ganz aktuell ihre Ton- und Gangart diplomatisch deutlich verschärft.

Deutschland ist nicht von der Türkei abhängig. Die wirtschaftlich massiv angeschlagene Türkei aber sehr wohl von den Mrd., die sie für den Flüchtlingsdeal kassiert.

0

Ich denke, der Groschen ist bestimmt auch schon bei den Politikern gefallen. Nur hab ich den Eindruck, dass die deutsche Regierung schon längst kapituliert hat. 

sei nicht voreilig, und warte erstmal den volksentscheid ab

"Wie jeder weiß" - niemand weiß es, sondern alle vertrauen den Medien.

Haben deutsche Politiker inzwischen jeden Blick für die Realität verloren 

schon längst...nicht erst seit kurzem

Schon aber anscheinend ist da wohl nicht genug Diplomatie drin..

Was möchtest Du wissen?