Türke, Araber oder Deutscher?

6 Antworten

Das „Ius Soli“, also das Geburtsortprinzip, wurde in Deutschland erst im Jahre 2000 eingeführt
und gilt lediglich eingeschränkt: Ein ausländisches, in Deutschland
geborenes Kind erhält die deutsche Staatsbürgerschaft demnach nur, wenn
sich ein Elternteil zum Zeitpunkt der Geburt mindestens 8 Jahre lang
rechtmäßig in der Bundesrepublik aufgehalten hat und ein unbefristetes
Aufenthaltsrecht besitzt. Ziel der Reform war es, die Nachkommen langjähriger Einwanderer rechtlich besser zu integrieren.
Schwangere Asylbewerberinnen erfüllen die Voraussetzungen hierfür
üblicherweise nicht. Die Chance auf einen deutschen Pass erhalten
Flüchtlingsfamilien derzeit ausschließlich über das
Einbürgerungsverfahren.

Die Eltern sind keine Flüchtlinge sondern einfach so her gekommen.

1

Also ich weis es nicht genau, aber vor ein paar Jahren galten solche Kinder als Staatenlos. Aber da diese Gesetze dauernd geändert.
Diese können die Deutsche Staatsbürgerschaft bekommen, wenn sie will und mag. Wäre als Dolmetscher gut zu gebrauchen. 
und 90% Deutsch. Viele Deutsche beherrschen die Deutsche Sprache nur zu 50-60%

Also ich würde sagen halb Türke und halb Syrier es ist ja egal wo man lebt die Hauptsache ist wo die Eltern des Kindes herkommen auch wenn er die eine Sprache nicht sprechen kann.

Was möchtest Du wissen?